Was bedeutet "fotogen"?

13 Antworten

Das ist einer der vielen Begriffe, zu denen es keine allgemeinverbindliche Definition gibt. D.h. jeder verwendet den Begriff nach seinem gusto und alle verstehen sich trotzdem (mehr oder weniger gut). Ich würde sagen, normal meint man damit jemanden, der sich auf Fotos nicht so gut verkaufen oder darstellen kann, wie andere. Da ich selber viele Menschen fotografiere würde ich sagen, eines der Probleme ist, wenn man sich vor der Kamera nicht natürlich und lebendig gibt und immer das gleiche Gesicht macht, oder zwischen zwei 'Fratzen' hin und herschaltet. Ein guter Fotograf ist einer, der das 'Model' vergessen läßt, dass es gerade fotografiert wird und der es animiert, sich so zu geben, wie es ist, vorzugsweise nicht gerade verkniffen und lustlos bzw. lebendige Seiten aus ihm herauskitzeln kann. Wenn dich der Fotograf nicht bespaßen kann und nicht mit dir flirtet, dann hast du ein Problem und müsstest das selber machen.

Hall Hallwiegehtsdir...,
mach jetzt nicht den Fehler, 'fotogen' mit gutaussehend zu verwechseln.
Belmondo und Aznavour waren beide nun wahrlich keine Schönheiten, jedoch unzweifelhaft äußerst fotogen! Ich vermute, man kann ohne Kosmetik/Retusche nicht fotogen werden, wenn man es nicht schon ist. Nun kommt es aber auch wirklich auf den guten Fotografen an, denn ich sah schon die bleedsten Fotos von wirklich gutaussehenden Menschen und umgekehrt außerordentlich attraktive Fotos von eher faden Typen.

Dazu noch das Problem, dass nun dieser eine "jemand", der dein Foto beurteilte, lediglich seinen eigenen Geschmack hat und wer weiß wie sehr er sich überhaupt mit fotogener Wirkung auskennt? Ich denke, dass man sich von Standardfotos (flache Belichtung von vorne und störende Beiwerke im Hintergrund) erst einmal rigoros trennen muss, wenn man schöne Fotos von Personen will.

Wenn dein Fotograf ran geht, also zum Beispiel nur dein konzentriertes Gesicht mit hochgezogenen Augenbrauen, Hände und das Billard-Queue, dann wird daraus ein sehr intensives Portrait. Ebenso mit Lesebrille auf der Nasenspitze und ins Buch gesenktem Blick... verstehst? Wenn der Fotograf nicht nur flach in die Fisage blitzt, sondern das Bild überlegt gestaltet,
...dann BIST du sehr wohl "fotogen"! :- ) 


Natürlich mit "V"!
Wollt nur mal sehen, wie es mit "F" wirkt! ;- ))) )

0
@Naiver

Du hast vollkommen Recht, bei uns im Altenheim hängen Fotos von alten Menschen, die ein guter Fotograf gemacht hat, darauf sind Leute die lachen, die Kerzen einer Torte auspusten, Arm in Arm usw diese Fotos sind wunderschön, obwohl die Leute schon sehr alt sind aber sie strahlen etwas schönes aus und der Fotograf hat es eingefangen.

1

Das ganze Geheimnis können wohl nur Portraitfotografen erklären - ich denke, es hat nicht mit der Schönheit an sich zu tun, sondern damit, wie locker und entspannt man mit der Kamera umgeht. Ob man mitten hineinschauen mag, wie sehr man überhaupt gern fotografiert werden mag, ob man sich vielleicht albern vorkommt oder es peinlich findet, einen schwarzen Kasten anzulächeln...sowas.

Sicherlich spielen auch Proportionen und Farben eine Rolle, aber vieles lässt sich ja auch im Nachhinein retuschieren.

Man kann das trainieren mit Selfies, Selfies, Selfies aus jedem Winkel, mit tausend Gesichtsausdrücken, in allen Beleuchtungen, mit und ohne Hut...

Was möchtest Du wissen?