Was bedeutet folgende Bemerkung zur Bremsenprüfung und Blockierung der Achse im TÜV Gutachten?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Dein Auto muß eine Mindestabbremsung erfüllen.

Die Abbremsung ist die Summe der Einzelbremskräfte im Verhältnis zum zul Gesamtgewicht.

Es werden also alle 4 gemessenen Bremskräfte zusammengezählt und durch die max zul Gesamtmasse (Wert in Feld F2 der Zulassungsbescheinigung) geteilt.

Dieser Wert (Abbremsung) muß bei Pkw mit Erstzulassung vor 2012 50% betragen, bei Pkw mit EZ ab 2012 58%.

Wenn Dein Auto leer ist, schafft man es jedoch schon mit geringeren Kräften, die Räder zum stehen zu bekommen. Die gemessene Abbremsung ist dann geringer. Da man es schon mit geringerer Kraft geschafft hat, die Räder zum Stillstand (Blockieren) zu bekommen gilt die Abbremsung als nachgewiesen. Mehr als das Rad festhalten geht ja nicht.

Der Prüfer muß das dann in seinem Programm bestätigen (OK klicken), dass die Räder blockiert haben.

Bei EZ vor 2012 ist die Abbremsung mit 51,9% bereits erfüllt, vermutlich hat er aus Gewohnheit das Erreichen der Blockiertgrenze bestätigt, in diesem Fall wäre das nicht nötig gewesen, bei einem Pkw ab EZ 2012 schon, da dieser 58% nachweisen muß.

Der Hinweis ist also ein positiver Hinweis.

Der Sinn ist folgender: Alle Berichte werden im Nachhinein sporadisch überprüft, von den Revisionsabteilungen der Prüforganisation als auch ggf von den Landesministerien, quasi eine Art Kontrolle, ob der Prüfer seine Arbeit richtig macht.

Wenn jetzt rein rechnerisch die Abbremsung zu gering ist, dann muss er das
irgendwie dokumentieren, dass die Räder blockiert haben um zu bestätigen, dass die Abbremsung erfüllt ist, sonst würde man vermuten, er habe die Plakette zugeteilt und das Auto besehen lassen, obwohl die Abbremsung zu gering war.

Wenn Du das Auto auf seine zulässige Gesamtmasse beladen würdest und dann auf den Bremsenprüfstand fährst, dann braucht man auch höhere Kräfte, zum Abbremsen. Dann ist die Summe der Bremskräfte auch höher und man muß die Abbremsung in % zu Grunde legen um die Mindestabbremsung zu bewerten.

Die Angabe 51% hat nichts mit irgendwelchen Verschleißmassen zu tun.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TransalpTom
29.10.2016, 00:34

Ich habe gerade nochmal nachgelesen, der Stichtag war der 27.07.2010.

Danch müssen 58% erfüllt sein.

0

Die Blockierung der Handbremse muss auf dem Prüfstand erreicht werden. Dabei ist die erforderliche Kraft Ermessenssache des Prüfers. So sind die Regeln. Der Satz "" steht in ähnlicher Form in jedem erfolgreichen HU-Bericht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TransalpTom
29.10.2016, 00:29

Diese Antwort ist Quatsch !

Eine Handbremse muß nicht blockieren, eine Handbremse muß Bremskräfte aufbringen, die 16% der zul Gesamtmasse betragen bzw das Fahrzeug mit 1,6m/s² verzögern.

Die erforderliche Kraft ist KEINE Ermessenssache des Prüfers sondern mit Abbremsung von 1,6 m/s² bzw 16% Abbremsung festgelegt.

Ist das Fahrzeug leer, dann erreicht man das Blockieren der Feststellbremse auch mit Kräften, die geringer sind als die 16%, dann muß die Abbremsung als "Blockiergrenze erreicht" dokumentiert werden, da man aus einer Abbremsung <16% schließen könnte, dass die Abbremsung nicht ausreicht.

Wenn das Fahrzeug voll beladen ist, gelingt es oft gar nicht, die Räder mit der Feststellbremse anzuhalten.

0

Das besagt schlicht und einfach, dass die Bremsanlage noch in so weit in Ordnung ist, dass die Räder an einer Achse bei entsprechender Druckkraft auf das Bremspedal noch zum Blockieren auf dem Prüfstand gebracht werden konnten.

Ist also nur eine Beschreibung des aktuellen Zustandes Deiner Bremsanlage. Der Wert 51,9% KÖNNTE darauf hindeuten, dass die Bremsen aktuell in etwa an der Hälfte ihres Verschleissbereichs angelangt sind.

Somit kein Grund zur Beanstandung.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von TransalpTom
29.10.2016, 00:24

Der Wert 51,9% KÖNNTE darauf hindeuten, dass die Bremsen aktuell in etwa an der Hälfte ihres Verschleissbereichs angelangt sind.

Das ist leider falsch:

Die 51,9% besagt, das die Summe der gemessenen Bremskräfte 51,9% der ( zulässigen Gesamtmasse des Fahrzeuges * 9,81 m/s²) betragen. Das nennt sich "Abbremsung" und ist der zugrunde gelegte Messwert zur Beurteilung der Bremswirkung.

0

Was möchtest Du wissen?