Was bedeutet "fakeism"?

2 Antworten

Abgesehen von der Bezeichnung in der Kunst kann fakeism bestimmt auch auf andere Lebensbereiche angewendet werden. Es geht dabei wahrscheinlich um "so tun, als ob", "etwas abkupfern" oder "nachmachen", also irgendwas, was nicht real so ist und was man auch gar nicht wirklich unterstützt, sondern eben als Nachläufer macht, weil man so sein will, wie jemand anders, jemand, der man gar nicht ist, ein Fake also. Wow, das war ein langer Satz :). Ich hoffe du verstehst, was ich meine.

Ich schätze, ich habe das ganze großteils verstanden. Nur versteh ich nicht, wieso man wie jemand anders sein will obwohl man das ganze gar nicht unterstützt? Klingt für mich etwas paradox, soweit.

0

Du verwechselst hier offensichtlich etwas ganz Grundsätzliches. Einen 'Ismus' gibt es auch in unserer Sprache. Es handelt sich also nicht um einen 'Ism'. Das ist wichtig für die Philosophie, um die es deiner Aussage gemäß ja gehen soll. Denn die Endung 'us' kommt aus dem Lateinischen, und das Lateinische und Griechische ist dort immer noch maßgeblicher als selbst das Deutsche, das hier wiederum - wegen seiner Tradition - auch maßgeblicher als das Englische (selbst trotz Berkeley und Hume) ist. Du befindest dich also auf einem ganz falschen Dampfer. Merke: für das Denken ist es wichtig, daß man es in der eigenen Sprache und nicht in einer Fremdsprache tut, denn man sollte sich immer dabei bemühen, zunächst die eigenen Gedanken zu verstehen.

Aber wenn es dir nun einmal um diese Frage hier geht (warum auch immer), so frage dich einfach zunächst, was wohl fake bedeutet. Ohne das näher recherchiert zu haben, meine ich, daß das etwas Unsauberes, Falsches ist. Ich würde das demnach auch auf ein auf unfreiwillige Nebengeleise geleitetes Denken beziehen, wie es sich etwa mit unangebrachter und dümmlich-affektierter Fremsprachlichkeit verbindet - wie es Lichtpflicht ja indirekt auch meinte.

Was möchtest Du wissen?