Was bedeutet es wenn man sich...?

6 Antworten

Hi CheMa8.

Ich habe seit Jahren mit Lügenerkennung zutun, habe dazu auch schon Fragen beatwortet, falls Dich das interessieren sollte :-)

Kratzen ist ein Manipulator.

Manipulatoren sind Gegenspieler von Illustratoren.

Während Illustratoren zu den Worten passen, man stelle sich vor dass jemand von "Dem Ganzen" spricht und dabei mit den Händen einen Ball formt, sind Manipulatoren ein Anzeichen von Nervosität und deuten auf Lügen hin.

Bei Männern schwellen Blutbahnen in der Nase an wenn man nervös ist, weswegen diese kitzeln.
Daher sagt man, wenn sich Leute an der Nase kratzen ist das kein normales Kratzen, sondern ein nervöses Kratzen ("Lüge?")

Studien haben herausgefunden, dass Menschen, die sich während eines Gesprächs an der Wange kratzen, wütend sind.

Das kommt daher, dass bei gewissen Gefühlen bestimmte Muskeln angeregt werden. Und wenn Blutbahnen verdrängt werden, weil sich Muskeln zusammenziehen, führt das zu einem kratzenden Gefühl.

Ich freue mich über Fragen, LG.

Es gibt selten eine 1:1 Übersetzung der Körpersprache - so mechanistisch festgelegt ist das nicht. Wird zwar gerne so verkauft, hat aber mit der Wirklichkeit nicht viel zu tun.
Natürlich kann man vermuten, dass ein gewisser Spannungszustand sich darin ausdrückt (so, wie du es tatest mit der Annahme, jemand ist ungeduldig, weil er bei dem Thema nicht richtig 'mitschwingt').
Was man wissenschaftlich beobachtet hat, ist das Verhalten beim Lügen. Und da kommen beispielsweise solche Gesten vor, was u.a. auf eine erhöhte Durchblutung des Gesichts zurückgeführt wird.

Was möchtest Du wissen?