was bedeutet es wenn eine buchung erfolgsneutral ist

3 Antworten

ich versuch dir das mal weniger mit fachbegriffen zu erklären: Grundsätzlich beeinflusst ein Kauf oder Verkauf einer Sache deinen Erfolg. Denn kaufst du etwas ein, ist Geld weg (schlecht für den Erfolg) und verkaufst du etwas, bringt dir das Geld (gut für den Erfolg deines Unternehmens). Eigentlich meint man jetzt, dass ja der Kauf des Sessels auch den Erfolg beeinflusst, weil du ja was einkaufst. Das stimmt auch, aber du darfst nicht den ganzen Sessel als Aufwand buchen. Du hast gelernt ihn in Klasse "0" zu buchen, weil er zur BGA gehört. Der Grund dafür ist einfach. Hier ein Beispiel: Du bekommst Taschengeld und bist sehr sparsam. Es bleibt dir etwas am Jahresende übrig. Wenn deine Eltern sagen, dass du ihnen 10% vom Ersparten wieder geben musst, was machst du dann am 31.12. - ordentlich shoppen ;) Damit sich also ein Unternehmen nicht noch schnell was am Jahresende kauft um den Steuern aus dem Gewinn zu entkommen, gibt es die Regelung, dass alles über einem Wert von € 400,- eigens als Anlagevermögen verbucht werden muss und schrittchenweise über mehrere Jahre verteilt zu den Ausgaben gezählt werden darf (das ist dann die Abschreibung) und nur diese beeinflusst dann den erfolg.

Es wirkt sich nicht auf die GuV aus sondern lediglich auf die Bilanz. Du hast dadurch keinen Gewinn und keinen Verlust.

In deinem Fall wäre das eine Aktiv-Passiv-Mehrung, da beide Seiten um je 350€ erhöht werden.

0

Geschäftsvorfälle können sich erfolgsneutral oder erfolgswirksam auswirken. Im ersten Fall werden nur Geld- oder Sachwerte miteinander getauscht, aber es entsteht dabei keine Wertänderung. Das Reinvermögen bleibt also gleich. Beispiel: Barkauf von Material. Es wird ein Geldwert in Material des gleichen Wertes eingetauscht.

Beim erfolgswirksamen Geschäftsvorfall steigt (oder sinkt) das Reinvermögen. Das heißt, es gibt eine Differenz beim Zu -und Abfluss von Vermögen. Beispiel: Verkauf von Waren, wenn der Verkaufswert den Wert der Waren übersteigt

Buchung des Eingang eines Auftrags?

Hallo, ich hab eine frage, und zwar weiß ich nicht, welcher/welche Buchungssatz/sätze bei folgender Aufgabe erwartet werden, da ohne warenabgang. Ich hoffe mir kann jemand weiter helfen, vielen Dank im vorraus!

Verkauf von Fertigerzeugnissen auf Ziel im Wert von EUR 12.000,‐ zuzüglich Umsatzsteuer (ohne Warenabgang).

...zur Frage

Was bedeutet es wenn in der Physik ein Wert konstant ist?

Hallo zusammen Was bedeutet es wenn zum Beispiel
Epot+Ekin+Espann= konstant Was heißt diese konstant?

...zur Frage

Lexware Buchhalter Plus: Wert von Konto 1776 wird nicht korrekt in USt. Voranmeldung übernommen

Hallo,

der Wert des Kontos 1776 (Ust. 19%) wird nicht korrekt in meine Umsatzsteuer Voranmeldung übernommen. In der Summen-und Saldenübersicht wird er dagegen richtig angezeigt.

Ursache ist wohl folgende Buchung: ein gebrauchtes Produkt wurde mit MwSt. gekauft und an Privat verkauft;

Einkauf-Buchung (Preis inkl. MwSt. 1500,-€) Produkt X 1260,50€ an 3210 239,50€ an 1576 (VSt.)

Verkauf-Buchung (Preis 1700,-€) Produkt X 1260,50€ an 3210 200,-€ an 8210 (Differenzbesteuerung) 239,50€ an 1776 (USt.)

..und diese 239,50€ vom Konto 1776 werden nicht in der Voranmeldung angezeigt.

Ich hoffe, Ihr könnt mir hier weiterhelfen und findet des Rätsels Lösung.

Verena

...zur Frage

Rechnungswesen Verständnis

Leute ich verstehe etwas in Rechnungswesen nicht und hoffe, dass ihr mir da weiter helfen könnt, weil mein Lehrer es mir überhaupt nicht erklären kann. So dann fange ich mal an: Es geht um T-Konten Eintragung.

Also ein Beispiel: Wir tätigen eine Bareinzahlung auf unser Bankkonto. Also das bedeutet Bank (+) und Kasse (-) = Aktivtausch oder? Und in T-Konten beim eintragen muss ich also Kasse bei Bank im Soll eintragen wegen dem Minus oder? Und bei Kasse muss ich also Bank im Haben eintragen wegen dem Plus oder?

So dachte ich jedenfalls aber bei einem anderen Beispiel sieht es irgendwie wieder ganz anders aus also ich zeigs euch jetzt:

Beispiel: Kauf von Waren auf Ziel. Also das heißt Waren (+) und Verbindlichkeiten (+) = Aktiv-Passiv-Mehrung oder? Und in T-Konten beim Eintragen muss ich also Waren bei Verbindlichkeiten im Haben eintragen wegen dem Plus oder?

Dann müsste es ja auch so sein, dass Verbindlichkeiten bei Waren im Haben stehen soll wegen dem Plus aber auf mein Blatt (was wir in der Schule gemeinsam gemacht haben) steht Verbindlichkeiten im Soll?! Wie kommt das dazu? Worauf muss man denn bei sowas genau achten?

Ich hoffe ich habe mein Problem verständnis erklärt und würde mich sehr freuen, wenn mir da einer helfen kann :(

...zur Frage

was bedeutet MATERIALGRUPPENSTRATEGIE?

Hi,

 

kann mir bitte jemand kurz erklären was unter dem Begriff Materialgruppenstrategie im Einkauf zu verstehen ist ? Kann mir jemand bitte ein Beispiel nennen ?

 

Danke Euch !

...zur Frage

Geldmenge?

Was bedeutet der Satz:

Der Wert des Geldes hängt von der nachfragewirksamen Geldmenge ab? Bitte mit einem Beispiel.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?