Was bedeutet es, seinem Gewissen zu folgen?

... komplette Frage anzeigen

1 Antwort

Nach seinem Gewissen zu handeln ist in erster Linie unter Einbezug einer moralischen und ethischen Haltungen zu agieren. Es liegt also eine Art Prüfung des Handlungsimpulses vor, bei dem abgewägt wird, ob sich dieser mit dem eigenen Gewissen (Moral, Ethik) vereinbaren lässt oder nicht.

In dieser Geschichte haben wir einen Polizisten, dessen Einstellung dahingehend ist zu sagen "Jemand, der gegen geltendes Recht verstößt und sich selbst zum Kriminellen macht, muss sich vor dem Gericht verantworten." - das ist ein Standpunkt und es wäre, so mein Verständnis, für ihn unmoralisch einen Kriminellen laufen zu lassen.

Er kann es also nicht mit seinem Gewissen vereinbaren, einen Kriminellen weiterziehen zu lassen.

Nun handelt es sich dabei um seinen alten Freund. Hier kommen ebenfalls Grundsätze ins Spiel, zum Beispiel "Einen Freund verletzt man nicht." und/oder "Ein Versprechen hält man." - nur mal als Beispiel.

Daraus resultiert, in dieser Geschichte, ein Gewissenskonflikt. Der Polizist steht zwischen zwei Stühlen wie man so schön sagt. Er schließt einen Kompromiss, indem er seinen Freund meldet aber ihn nicht selbst verhaftet weil er schließlich immer noch sein Freund ist. Gleichzeitig hat er aber auch den Moment, das Treffen nach dieser Zeit, nicht zerstört und ist trotzdem seiner Ethik gefolgt, im Bezug auf den Umgang mit Kriminellen. Das ist wohl nicht die optimale Lösung aber die in dem Moment Beste, um das eigene Gewissen rein zu halten.

Spontan und Intuitiv halte ich im Anbetracht der Tatsache das sein Freund (der Polizist) einen Brief für ihn geschrieben hat, für sehr unwahrscheinlich. Ich gehe davon aus, dass es von ihm geplant war. Er versucht hat eine Lösung zu finden die seinen ethischen und moralischen Vorstellungen entspricht. Er ist seinem Gewissen gefolgt.

Ich hoffe du kannst mit diesem Ansatz etwas anfangen.

Liebe Grüße.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?