Was bedeutet es, in China auf die Knie zu gehen?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Die Geste heißt Kotau und drückt Unterwerfung aus. Zusätzlich berührt man mit der Stirn den Boden. Wenn du frühere zum ersten Mal den Kaiser gesehen hast, hast du dich drei mal niederzuknienen und neun Mal den Kopf auf den Boden zu beugen. Heutzutage immer noch üblich, z B wenn die Eltern oder Großeltern Geburtstag haben, am Neujahrsfest oder am Grab. Heute drückt diese Geste keine Unterwerfung, sondern vielmehr Respekt und Ehre aus. Dementsprechend dürfen nur deine Eltern, Großeltern, die Toten und Götter bekniet werden. In China gibt es auch zahlreiche Sprüche, z. B. "Ich beknie niemand außer Himmel, Erde in meine Eltern" ; "Der Mann hat Gold unter den Knien"(er soll nicht so leicht sich niederknienen)

Kotau ? Ein tiefer Gruß

Kommt auf die Umstände drauf an. Ich gehe z.B. auf die Knie wenn etwas unter den Schrank gerollt ist.

Was möchtest Du wissen?