Was bedeutet es genau, depressiv zu sein?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Im Internet gibt es eigentlich Seiten wo dir ganz gut erklärt wird, was eine Depression ist...

Ich kann dir nur sagen wie`s bei mir is: Bei mir kam sie schleichend, erst erschöpft, antriebslos und keine Lust auf irgendwas. Sachen die dir früher Spaß gemacht haben, z.B. Hobbies sind nur noch anstrengend und machen gar keinen Spaß mehr. Du ziehst dich immer mehr zurück und bist total lustlos. Auch nach ausreichend Schlaf fühlst du dich erschöpft und müde. Außerdem hast du Schlafstörungen, entweder du kannst nicht einschlafen oder wachst um 3-4 Uhr in der früh auf, denn dann kommen die negativen Gedanken.

Man fühlt sich komplett wertlos, denkt niemand mag einen und man ist doch sowieso nur eine Last, findet dass das Leben keinen Sinn mehr macht und frägt sich wieso man überhaupt lebt. Bei mittelschwer- schwerer Depression kommen Suizidgedanken oder auch Handlungen hinzu. Alles scheint hoffnungslos, sinnlos und anstrengend. Deine Konzentration ist schlechter und du willst am liebsten den ganzen Tag im Bett verbringen. Das aufstehen fällt dir schwer, nicht dass du nur keine Lust auf den Tag hast und alles so furchtbar anstrengend ist, sondern dein innerer Schweinehund wird unüberwindbar. Du sagst dir: Steh auf! Doch du schaffst es nicht, du kannst dich nicht bewegen(!), dein Körper fühlt sich so schwer an, wie gelähmt. Manchmal starrst du stundenlang wie hypnotisiert an die Wand und denkst gar nichts. Da ist eine Leere in deinem Kopf und in deinem ganzen Körper. Oder die Gedanken kommen und zwingen sich dir auf (versteh mich nicht falsch, es sind natürlich schon noch deine Gedanken), immer wieder die selben negativen Gedanken (Gedankenkreisen). Du siehst alles negativ und interpretierst auch alles negativ. (Die Depressionsbrille)

Viele denken bei Depression an Traurigkeit und Weinen. Doch bei mir ist das nicht der Fall. Ich fühle nichts mehr, rein gar nichts mehr! In mir drinnen  bin ich wie tot, erstarrt und leer. Keine Emotionen kommen an mich ran. Wenn ich lächle muss ich mich dazu zwingen und dass erreicht meinen Körper nicht. Ich spüre keine Glücksgefühle mehr. Ich spüre nichts, gar keine Gefühle. Dass finde ich ist das schlimmste. Ich kann noch nicht einmal mehr weinen, obwohl ich das manchmal so sehr will. Ich bin nicht traurig, ich bin einfach nur leer.

Hoffe ich konnte dir einen Eindruck von der Krankheit Depression geben...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siana11
19.04.2016, 00:11

Vielen Dank für deine Antwort, ich denn ich denke irgendwie nicht dass ich depressiv bin und doch stimmt das meiste auf mich zu. Ich denke mir jedoch immer dass ich mir das alles nur einbilde und dass es andere viel schwerer haben und es ihnen schlechter geht. Deshalb versteh ich mich selbst oft nicht aber nochmals vielen Dank für deine Antwort.

0
Kommentar von Siana11
19.04.2016, 00:56

okei, danke

0

Ich leide seit 4 Jahren an einer schweren Depression und fühle nichts. Das einzige was ich fühle ist Leere und Wut. Ich habe vor circa einer Woche meine 3 besten Freunde verloren, weil sie nicht akzeptieren konnten, wie krank ich eigentlich bin. Sie haben mir Vorwürfe gemacht und schwere Anschuldigungen. Man ist ständig übermüdet, man hat keinen Antrieb. Auch dein Lieblingslied in Dauerschleife und die beste Flasche Alkohol kann dich nicht mehr glücklich machen. Man will einfach nur sterben, weil man denkt, dass das das Beste für alle wäre. Man hat einfach keine Kraft mehr etwas zu tun. Nichts macht mehr Freude. Man lebt in einer Schwarze/Weiß - Welt und wandert auf der Schwelle zwischen Leben und Tod. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Siana11
19.04.2016, 18:16

Vielen Dank für deine ehrlichen Worte

0

Du merkst es, wenn es dir einfach immer schlechter geht, wenn du immer öfter den Wunsch verspürst, zu sterben oder dir selber weh zu tun oder wenn du irgendwie manchmal das Gefühl hast, alles richtet sich gegen dich oder du keine Hoffnung mehr siehst

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Man merkt es an den Symptomen.
Eine Depression schleicht sich aber dennoch meistens ein. Eher seltener passiert dies von heute auf morgen.
Natürlich kann es sein dass sich eine Depression von heute auf morgen verschlechtert/verbessert.

Hier ist die Definition einer Depression:
https://de.wikipedia.org/wiki/Depression

Man muss sich auch nicht unbedingt zurückziehen bei einer Depression.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Hauptsymtome und Nebensymtome müssen über einen Zeitraum von 2 Wochen vorhanden sein. Den Grad leicht, mittel, schwer beurteilt man über die Anzahl der Haupt- und Nebensymtome.

Die Symptome stehen z.B. auf dieser Seite:

http://www.depressionen-verstehen.de/depression/symptome/

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?