Was bedeutet es für Christen, an Jesus zu glauben?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r Rebey94,

Deine Frage mag interessant sein, jedoch provozieren solche Fragen leider auch immer wieder religiös stark tendenziöse Äußerungen, die hier nicht erwünscht sind. Ich möchte Dich und auch die hier Antwortenden bitten, Rücksicht darauf zu nehmen. Die Beiträge werden sonst gelöscht.

Bitte schaut diesbezüglich doch noch einmal in unsere Richtlinien unter http://www.gutefrage.net/policy.

Vielen Dank für Euer Verständnis.

Herzliche Grüße,

Karina vom gutefrage.net-Support

22 Antworten

Gott hat sich uns durch Jesus offenbart und ist in ihm Mensch geworden.

Selbst im Alten Testament hat Gott sich selbst in ihm angekündigt und vieles stand schon damals fest.

Man sagt zu Jesus auch Gottes Sohn weil Gott selbst kein Mensch,sondern Gott ist,aber in Jesus ist er Mensch geworden.

Jesus wurde vom Heiligen Geist gezeugt und von einer Jungfrau(Maria) geboren und aufgezogen.

Jesus war ein besonderer Mensch,nicht wie wir,sondern er war göttlicher Abstammung.

Er konnte Gelähmte,Blinde,Besessene heilen und sogar Tote (Lazarus) auferwecken.

Jesus hat immer vom Vater gesprochen,er hat gesagt,dass er von Gott gesandt wurde um seinen Willen zu tun,(Werke)und sein Wort zu predigen,auch ist er gekommen um für die Sünder zu sterben damit sie durch den Glauben an ihn erlöst werden und auf ewig in Gottes Königreich leben dürfen.

Das Grabmahl von Jesus steht noch heute leer,weil er von den Toten auferstanden(Ostern) und 40 Tage später in den Himmel aufgefahren ist(Christi Himmelfahrt).

Jesus lebt,durch die aufrichtige Bekennung unserer Schuld und die Bitte um Vergebung können wir mit Gott durch Jesus versöhnt und seine Kinder werden.

Gott liebt uns,er hat selbst seinen einzigen Sohn nicht verschont,um unsere Liebe zu gewinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Gerd2
01.09.2010, 23:57

der liebt uns so sehr das er die Masse bekloppt geschaffen hat damit er noch Freunde hat.

0

jesus liebt alle menschen auf der welt egal ob christ oder nicht und wenn jesus wiederkommt werden ihn alle sehen und die nicht an ihn glauben kommen in den feuersee des teufels und sie werden dort ewig leiden .das leben was wir haben ist nur ein ,,vorleben ´´ das richtige leben beginnt erst bei gott im himmel ,die erde wird einmal vergehen und der irdische körper auch doch wer an gott glaub wird gerettet für immer und ewig

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

mir gibt es einfach hoffnung, wenn mir oder jemand anderen etwas schlimmes passiert ist, das es wieder besser wird, das es weitergeht.

er zeigt aber auch, das mir nett zu unseren mitmenschen sein sollen. wie in den wald reinruft, so schallt es heraus, wei es so schön heisst.

sicher gibt es andere meinungen dazu und erklärungen, aber so würde ich es einfach beschreiben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Er war ein Mensch mit charismatischen Fähigkeiten, der eine neue Weltordnung anstrebte, in der Nächstenliebe das Handeln bestimmen sollte. Der Zustand der Welt erschien ihm aussichtslos und festgefahren, es ging nur noch um Macht und Unterdrückung... genau wie heute. Da hat er einen Ausweg gesucht.
Die Christen glauben, dass er ihn gefunden hat: liebe deinen Nächsten wie dich selbst. Nicht weniger, aber auch nicht mehr.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Allgemeines Dogma ist z.B. die "Präexistenz Jesu"; er ist der Logos (siehe Prolog des Johannes-Evangelium), der Logos war bei Gott und Gott war der Logos (Trinität) und der Logos war das Licht der Menschen und die Finsternis hat`s nicht ergriffen (Menschwerdung, Passion, Auferstehung, Sendung des Heiligen Geistes) usw. Die Bibelauslegung Jesu und seine "Überwindung" der Gesetzlichkeit des Alten Testament, die Erweiterung des Bundes Gottes mit den Völkern außerhalb des Judentums machen ihn für die Heilsgeschichte des Menschen bahnbrechend. Er rief in die Nachfolge usw. Jesus war kein Magier, er "war" so etwas wie der materialisierte Wille Gottes auf Erden, ein Abbild der Eigenschaften des Schöpfers.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

weisheit gottes - ein aspekt (teil) von Gott, Naechstenliebe, Vergebung und und und .... auferstehung kommt erst spaeter ... bei mir

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Christus ist nicht Gott.

Er ist nur Gottes Sohn, aber seit Anbeginn der gesalbte König des Himmels.

Wir Christen verehrten Christus, weil er hier auf unserer Erde (= Reich Luzifers) inkarnierte, um nach seinem Tod den Luzifer teilzuentmachten.

Das heißt: Seit dem "letzten oder jüngsten Gericht", das Christus über Luzifer hielt, ist es uns abtrünnigen Seelen wieder möglich, in den Himmel und damit an den alten Platz zu kommen, den wir als heilige Geister vor dem Engelsturz (= Urknall) innehatten.

Vor Christi Erscheinen auf unserem Planeten war es nicht möglich, dem Einflussbereich Satans zu entrinnen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von BabyShay
02.09.2010, 18:52

Wo liest du das heraus??

Hat Jesus nicht gesagt:Der Vater und ich sind eins?

Wurde er schon zu Lebzeiten nicht von Menschen angebetet und HERR genannt??

Was sagte Thomas,nach seiner Auferstehung als er ihm die Wundmale zeigte?Mein HERR UND MEIN GOTT!!

Hätte der HERR Jesus ihm nicht widersprechen müssen,wenn es NICHT so wäre??

Liest du in der Bibel?

Gott selbst hat sich im Alten Testament in Jesus angekündingt!

Urknall und Gott gehören nicht zusammen,es gibt entweder den Glauben an den Urknall oder an die Schöpfung.

0
Kommentar von salzundlicht
02.09.2010, 22:06

Aber er wurde zum Herrn und GOTT über uns sterbliche Menschen vom Allmächtigen Vater erhöht.

Und jeder im Himmel und auf Erden wird bekennen, JESUS Christus ist der Herr und wir seine Knie beugen. Die einen freiwillig, die anderen gezwungen, aber alle werden ihre Knie vor dem Sohn des Höchsten beugen.

+++

Die Hoffnung der Christen

13 Brüder, wir wollen euch über die Verstorbenen nicht in Unkenntnis lassen, damit ihr nicht trauert wie die anderen, die keine Hoffnung haben. 14 Wenn Jesus - und das ist unser Glaube - gestorben und auferstanden ist, dann wird Gott durch Jesus auch die Verstorbenen zusammen mit ihm zur Herrlichkeit führen. 15 Denn dies sagen wir euch nach einem Wort des Herrn: Wir, die Lebenden, die noch übrig sind, wenn der Herr kommt, werden den Verstorbenen nichts voraushaben. 16 Denn der Herr selbst wird vom Himmel herabkommen, wenn der Befehl ergeht, der Erzengel ruft und die Posaune Gottes erschallt. Zuerst werden die in Christus Verstorbenen auferstehen; 17 dann werden wir, die Lebenden, die noch übrig sind, zugleich mit ihnen auf den Wolken in die Luft entrückt, dem Herrn entgegen. Dann werden wir immer beim Herrn sein. 18 Tröstet also einander mit diesen Worten!

@Fantasie23, spürst jetzt auch du das Brennen in deinem Herzen?

GOTTES Segen und Liebe. Ciao

0
Kommentar von Progo
04.09.2010, 21:25

>Christus ist nicht Gott. Er ist nur Gottes Sohn, - Das kann nur ein Wachtturmjünger behaupten, besser bekannt als Zeugen Jehovas.

0

Der Vater, der Sohn und der heilige Geist. sind als Einheit zu verstehen. Also Jesus als Sohn Gottes wird quasi als Einheit gesehen.

Man nennt das die Dreifaltigkeit

und das kann man in wikip... mal lesen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
stop

verwechselst du da was?

ich möchte die Frage andersrum stellen.

Hat Jesus je daran gedacht, aus seinem Wirken eine Religion zu machen?

Hat Mohammed je daran gedacht, aus seinem Wirken eine Religion zu machen?

oder um es auf die jüngere Zeit zu übertragen:

hat Osho je daran gedacht, aus seinen Gedanken eine Religion zu machen?

Die Antwort ist in beiden Fällen ( und eigentlich bei allen "Meistern" - NEIN.

Die Religion haben die Menschen gemacht, die den meister nicht verstanden haben

deswegen behaupte ich in provokativer Absicht:

es bedeutet nichts!, zu glauben

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von cyberoma
02.09.2010, 00:12

Falsch! Osho kenne ich nicht, aber was Jesus und später Mohammed betrifft, lautet die Antwort eindeutig JA. Sie haben beide sogar ihre "Jünger" rechtzeitig vorbereitet, wie sie das nach ihrem Tod weiterführen sollten, um die Gemeinde zu vergrößern und das Gedankengut zu verbreiten.

0
Kommentar von Rebey94
02.09.2010, 00:14

Das ist ein interressanter Gedankengang. Aber dass Christen an nichts glauben, da muss man ja wohl widersprechen. Alles was nicht nachweisbar belegt ist (z.B. gehen auf Wasser), was aber Menschen ->glauben<- ist doch Glaube. Bedeutet Glauben für dich etwas anderes, Raimund? Auf deine Antwort bin ich gespannt :)

0

Ich denke da an meine einzige Chance. Alles andere fällt dagegen steil ab, ich selbst auch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Christus hat uns mit Gottvater wiederversöhnt weil er all unsere Schuld auf sich gelanden und getilgt hat. Erst damit ist es möglich dass wir in den Himmel kommen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von newcomer
01.09.2010, 23:39

Christus hat auch die Verlorenen zurück zum Glauben gebracht

0
Kommentar von Gerd2
01.09.2010, 23:40

also könne ihr weiterhin Schuld auf euch laden. Deshalbe sind viele 'Chr. schlecht wie die Nacht

0

Der Christentum ist ein UUUUUr-alter Glaube. Vieles wurde im laufe der Zeit falsch verstanden und falsch rüber gebracht. Wer kennt schon die wahren Worte? Das alte Testament ist auch den meisten unbekannt. Es gab im Namen Christi, Hexenverbrennungen, Kriege und Folterungen. Wer nicht an den Glauben glaubte hatte es schwer. Der Vatikan hat auch kein Interesse an Aufklärung oder Richtigstellung. Jesus wurde in dem Christentum falsch als Sohn Gottes angesehen und nie berichtigt. Wenn man Jesus als Person sehen würde, hätte das Christentum sein größten Trumpf verloren. Jesus als Gottes Sohn anzusehen ist gerade das was dem Glauben einzigartig zwischen den ganzen anderen Glauben macht. Und genau daran besteht ja der Zweifel. Jesus soll nicht am Kreuz gestorben sein! Er wurde im Koma, verletzt vom Kreuz genommen und weggebracht. Die Geschichte mit der Auferstehung und seinem Tod, wurde damals benutzt um ihn zu retten und das nicht mehr nach ihm gesucht wurde. Er wanderte nach Indien aus, wo Er im Alter völlig natürlich starb! Sein Mausoleum ist heute noch in der Grenzregion zu Pakistan zu begehen. Als Name steht nicht Jesus sondern "Sohn des Josephs". Das war damals gängige Praxis, das man die Namen der Väter zur Beisetzung nahm. Die Kirche will mit so etwas nichts Zutun haben, und verheimlicht jede Nachforschung darüber. Aus gutem Grund. Was wäre der Glaube, wenn Er nicht mehr (wie es auch im Koran steht) als Gottes Sohn geführt würde? Ein Glauben unter vielen eben. Aber ich will Keinem seinen Glauben strittig machen. Soll Jeder glauben was er für richtig erachtet! Nur sollte man den Tatsachen offener gegenüber stehen, und nicht alles Steif der Kirche abnehmen. Die Kirche hat mehr Dreck am Stecken als man glaubt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von riara
02.09.2010, 08:34

Danke fuer diesen objektiven Beitrag...:-))

Und wegen der Geschichte mit Jesus in Indien kann ich nur sagen, hoer mit den Drogen auf...

0

In Jesus ist Gott Mensch geworden.

Wir sollten danach streben, dass Gott auch in uns Mensch werde.

Das bedeutet wahre Nachfolge Jesu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

an jesus zu glauben bedeutet, daß es an kraft fehlt, sich selber im leben zurechtzufinden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Glauben tue ich an Gott, Jesus nehme ich in vielen Sachen als gutes Vorbild.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von kochstuebchen
01.09.2010, 23:49

wer an gott glaubt, der glaubt auch an seinen sohn

0
Kommentar von GottLiebtSie
02.09.2010, 21:06

Wie definierst Du Glauben? Und meinst Du, Jesus als Vorbild zu nehmen, reicht aus, um in Gottes Augen "gut" zu werden?

0

Das kann man in 2-3 Sätzen nicht erklären.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Rebey94
01.09.2010, 23:38

Dann eben 4. Nee, wirklich, ich verstehe das einfach nicht. Weshalb beten Christen zu Jesus? Zu Gott kann ich ja noch verstehen, aber Muslime beten ja auch nicht an einen Mohammed gerichtet...ich würde gerne die Gedanken dahinter begreifen.

0

wo ist nach den neusten erkenntnissen denn der himmel...in diesem sternensystem...in dieser galaxy...am ende aller galaxyen...wo

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von friendlylion
02.09.2010, 20:07

Hoffentlich hast du Liebe erfahren. Kannst du die Liebe deiner Mutter, vor allem wenn sie schon gestorben ist, lokalisieren? Beim Himmel geht es um einen Zustand, nicht um einen Ort.

0
Kommentar von Progo
04.09.2010, 21:28

>wo ist nach den neusten erkenntnissen denn der himmel. - Diese Erkenntnisse sind uralt - im Jenseites, ein Bereich, der nicht mit Raum und Zeit zu messen ist.

0

Hallo

Der Herr JESUS ist mein Leben, durch Ihn ist GOTT, der Allmächtige und unendliche GOTT, mein Vater, Bruder und bester Freund.

Dass GOTT mich liebt und mir alles verziehen hat, bedeutet mir mehr als alles andere im Leben.

Ich kann leben im und durch und mit dem Herrn JESUS, früher da war ich tot obwohl ich gelebt habe und heute bin ich lebendig, wach und habe Glauben, Hoffnung und Liebe.

Ohne JESUS nur der Tod und Sein bin ich im Leben und im Tod.

Mit JESUS im Herzen regiert die Liebe die Welt und nicht Geld oder Gewalt.

GOTTES Segen und Liebe. Ciao

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von fadsaugdavid
13.09.2010, 14:12

Hallo!

Ich habe zwar keine Ahnung vom Glauben zu Gott, aber findest du nicht, dass du leicht übertreibst?

Du behauptest ja, dass ich und jeder der nicht an Jesus glaubt "tot" ist...

Könnest Du mir das etwas genauer erklären, und zwar ohne mir zu erzählen, dass mir eine "Geistliche Erläuchtung" fehlt?

0

Es bedeutet, ihm zu vertrauen. Man vertraut keinem Toten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

er hat für uns gelitten. sollten wir ihm nicht dankbar sein?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?