was bedeutet erzieherisches denken?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Erzieherisches Denken macht aus Kindern Objekte von Erziehungsabsichten. Erzieherisches Handeln folgt daraus, wenn Kinder zur Verfügung stehen.

Erzieherisches Denken: Theorie (Einheitlichkeit) Erzieherisches Handeln: Praxis (Mannigfaltigkeit)

Von vornherein wirken Theorie und Praxis zusammen. Sie sind nicht unabhängig voneinander, sondern bedingen und beeinflussen sich gegenseitig. Theorie und Praxis sind aufeinander angewiesen. Die erziehungswissenschaftliche Theorie braucht die Erziehungswirklichkeit und Praxis. Um wissenschaftliche Aussagen zu treffen, muss der Erzieher die Praxis und Realität beobachten. Ohne Praxis kann diese weder wissenschaftlich erhellt, noch können über sie gültige Aussagen getroffen werden. Wissenschaftlich fundierte Theorie entsteht aus der Praxis. Ein Mensch handelt nach bestimmten Absichten und bestimmten Vorstellungen. Jeder Erzieher hat seine eigene Theorie (Denken), nach der er erzieht (Handeln).

Theorie ist nicht ohne Praxis, und Praxis nicht ohne Theorie denkbar.

-FA

DENKEN kann man viel und Verschiedenes ( "Die Gedanken sid frei")

HANDELN kann bzw. sollte man nur in der Absicht, das "Richtige" zu tun.

Bei Kindererziehung ist das deshalb notwendig, weil Du die Verantwortung für Dein HANDELN übernehmen musst, während Du DENKEN konntest, was Du willst

Wie ein Erwachsener denken

Was möchtest Du wissen?