5 Antworten

Das Geld wird automatisch von deinem Konto auf die des Gläubigers Überwiesen. Du erteilst ihm eine Einzugaberechtigung (elektronisch ohne handschriftliche Unterschrift)

ELV ist ein Lastschriftverfahren, bei dem Ihr Kunde eine Einzugsermächtigung unterschreibt. Die Kontodaten werden von der Karte elektronisch gelesen und auf der Kassenquittung ausgedruckt. Das Verfahren ist zwar für Sie kostengünstig, birgt aber große Risiken: Da weder eine Bonitäts- noch Sperrenprüfung der Bank- oder Sparkassenkarte stattfindet, kann keine Zahlungsgarantie gegeben werden. Außerdem kann der Karteninhaber oder das Kreditinstitut problemlos dieser Lastschrift widersprechen. ELV ist deshalb für Sie nur eingeschränkt zu empfehlen. (Zitat von der Website der Frankfurter Sparkasse)

Lastschriftverfahren jeder Art sind vollständiger Unfug ... man gibt dem Zahlungsempfänger eine Art von Vollmacht Geld vom Konto abzuheben... die Banken werden durch Lastschriftverfahren jedes Jahr um Millionen betrogen, verschleiern den Betrug aber, weil sie anscheinend ihre Kunden lieber betrügen, als ein sinn und zweckloses Verfahren einzustellen.

jemand bucht es in vorgegebenen intervallen von einem konto ab und das geht per computer

http://www.kartensicherheit.de/ww/de/pub/oeffentlich/zahlungsverfahren/zahlungsverfahren_national/elv.php

Was möchtest Du wissen?