Was bedeutet einfache Harmonien in der Musik?

4 Antworten

"Einfache Hamonien" sind in den meisten Songs der Unterhaltungsmusik zu finden, unter anderem eben auch im Schlager und der so genannten "Volksmusik".

Für solche Lieder braucht man nur DREI Akkorde zu kennen und zu können:

Tonika, Subdominante, Dominante, z.B. C-Dur, F-Dur und G-Dur oder G7.

Nur in Liedern einer leicht gehobenen Kategorie  kommt z.B. schonmal ein Moll-Akkord vor.

Du kannst dir das ganz einfach merken, wenn du den Quintenzirkel kannst und/oder Akkordeon spielst. Also, wenn C die Tonika ist, ist G die Dominante und F die Subdominante. Bei G als Tonika ist D die Dominante und C die Subdominante. Guck dir einfach mal ein Bild des Quintenzirkels an und durchschau das System. Was auch immer gut passt it eine Terz. Also angenommen C ist die Tonika, G Dominante und F Subdominante, passt da E auch gut rein. E ist die Terz zu C. Also immer die Terz zur Tonika.
Ich hoffe ich konnte dir helfen...bezieh den Text oben noch mit ein.

Nun, das soll wohl bedeuten, dass in der Volksmusik vorwiegend 3-Klänge als Akkorde vorkommen - bestenfalls vielleicht mal ein (Doninant-) Septakkord; kaum aber mal komplexere Akkorde (4-Klänge, 5-Klänge,...), wie sie etwa im Jazz Verwendung finden.

"einfache Harmonie" ist kein Fachbegriff (wie etwa der Begriff "perfekte Kadenz" es schon wäre), es kommt daher auf den Kontext an was man unter "einfacher Harmonie versteht".

Im Zusammenhang mit alpenländischer Volksmusik ist aber denke ich recht klar was gemeint ist:

In jedem Musikstück gibt es eine Harmonieabfolge. Wenn man ein Lied dann zB mit der Gitarre begleitet, dann gibt es idR für jede Harmonie einen Griff/Akkord. 

Es gibt immer eine Harmonie (besser: Tonart) in der ein Stück geschrieben ist. Und dann gibt es Harmonien die an der Tonart nahe dran sind und welche die weiter weg sind. 

Sehr nah bei er Grundtonart liegt immer die Dominante, der Akkord am 5. Ton. Das wäre in C Dur G Dur. 

Eine einfache Harmonie in einem Volkslied wäre daher zb wenn sich das ganze Lied lang nur die beiden Akkorde C und G abwechseln. Das Lied also mit 2 Griffen auf der Gitarre begleitet werden kann. 

Das funktioniert zB mit der ersten Strophe von Hänschenklein. Bzw mit sehr vielen Kinder und Volksliedern. 

Auch wenn der Akkord des 4. Tones dazu kommt, die Subdominante, das wäre F Dur in C Dur, wäre es wohl noch eine "einfache" Harmonische Struktur, zb Happy Birthday

http://www.e-chords.com/chords/traditional/happy-birthday

(Tonart ist hier D Dur, Dominante A, Subdominante G)

Auch die Klassische Musik hat uU sehr einfache Harmonien: zb Mozarts Arie "Non più andrai" aus der Nozze di Figaro.

Komplexe Harmonien hingegen sprengen diesen Rahmen oft und Modulieren uU in völlig fremde Tonarten.

"Apres un rêve" ein Lied von Gabrielle Faure Zb ist schon harmonisch komplexer. 

Und ein Extremfall wäre zB Das Vorspiel zu "Tristan und Isolde" von Richard Wagner, da kannst du ein Buch drüber schreiben, was sich da Harmonisch abspielt. 

Oder noch komplexer: "Le sacre du printemps" von Igor Stravinsky. 

(stell dir mal vor man wollte die letztgenannten mit der Gitarre begleiten, unmöglich, absolut undenkbar, schon bei Faure funktioniert es nicht mehr, beim Beispiel von Mozart wäre das theoretisch noch möglich) 

Volkslieder sind das Gegenteil: meinst aus 2 bis 3 Akkorden gestrickt, Tonika, Dominante, Subdominante. Das meint man mit einfachen Harmonien. 

(die Beispiele findest du alle auf Youtube) 

Danke

1

Was möchtest Du wissen?