Was bedeutet eigentlich das Wort "Atemschaukel" vom Buch Atemschaukel von Herta Müller (Nobelpreisträgerin)?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

In "Atemschaukel" ist von Herta Müller zusammengefasst, was Goethe im West-östlichen Divan" ausführlicher formuliert:

"Im Atemholen sind zweierlei Gnaden:
Die Luft einzuziehn, sich ihrer entladen;
Jenes bedrängt, dieses erfrischt;
So wunderbar ist das Leben gemischt.
Du danke Gott, wenn er dich preßt,
Und dank ihm, wenn er dich wieder entläßt."

Weshalb sie ihren Text unter dieses Doppelgefühl gestellt hat, lässt sich wohl nur durch eine Interpretation des Gesamttextes erschließen. Ich kenne jedenfalls keine Selbstäußerung von ihr dazu. 


Danke für Deine Hilfe. Man kann die Zeit im Sowjetlager als ein Einatmen verstehen, da es presst und unangenehm ist und die Entlassung als Ausatmung verstehen, weil er wieder frei ist. Jedoch ist der junge Mann sehr traumatisiert danach und kann auch kein glückliches Leben führen, was eigentlich immer noch eine große Belastung für ihn ist.

0

Bin ständig am Essen, obwohl ich keinen Hunger habe?

Hallo :/ Was ist denn mit mir los? Ich bin 15 und werde immer dicker, weil ich nicht aufhören kann zu essen :( Ich hab eigentlich gar keinen Hunger, aber bin trotzdem ständig am Essen... ich weiß nicht mehr was ich machen soll 😭 Wie kann ich aufhören zu essen? Und wovon kommt das überhaupt? Hängt das auch mit Depressionen zusammen? Bitte helft mir :/ Ich muss unbedingt damit aufhören, alles in mich reinzuessen :(

...zur Frage

Warum sind die Tage vor den Tagen so schlimm?

Hi. Ich bin 16, hab meine Periode seit 6 Jahren, nehme keine Pille, bin körperlich gesund und hab ein Problem. Meine Periode setzt jeden Monat am 15. ein und ca. ab dem 5. geht es mir immer schlechter. Ich bekomme Bauchschmerzen, Übelkeit, Unwohlsein, Schweißausbrüche, Zittern, Speichelfluss, Müdigkeit, Kopfschmerzen, Schwindel und große Pupillen. Auch psychisch bin ich dann total daneben, bin wahnsinnig sensibel, reizbar, weinerlich, aggressiv und von jetzt auf gleich wird meine Stimmung und zudem auch die körperlichen Symptome besser. Körperlich ist alles in Ordnung, hab wegen diesen Beschwerden alles untersuchen lassen und da ich einige psychische Störungen habe, darunter auch Hypochondrie (habe ständig das Gefühl, mich mit gastrointestinalen Viren infiziert zu haben) vermuten die Ärzte eine tiefliegende psychische Ursache hinter meinen Symptomen. Einige davon sind unabhängig von der Periode eigentlich so gut wie immer da, werden aber in den Tagen vor den Tagen deutlich schlimmer. Ich muss allerdings sagen, dass das nicht immer so war. Ich hatte zwar schon immer Regelschmerzen und Übelkeit, aber so extreme Symptome habe ich erst seit Juni. Und seit Juni nehme ich Antidepressiva. Samstag war ich die ganze Nacht wach, hatte ausnahmsweise mal Hunger, und als es draußen langsam hell wurde, kehrte der Hunger in starke Übelkeit um, mir wurde extrem schwindelig und ich hatte Kopfschmerzen. Ich trinke zu wenig, esse sehr unregelmäßig und bin eben psychisch momentan ziemlich angeknackst. Allerdings merke ich auch, dass viele Symptome, und besonders die Übelkeit sich "triggern" lassen und durch äußere Einflüsse schlimmer werden. Meine Frage ist, woher diese Symptome kommen? Kennt das jemand? Hängt das mit den Tagen zusammen? Besteht ein Zusammenhang mit den Antidepressiva? Und, sind diese Symptome wirklich psychisch bedingt?

...zur Frage

Ich kriege kaum was runter?

Seit ca 4 Wochen kriege ich kaum was runter. Sonst habe ich so viel gegessen, meine Mutter sagte schon, dass ich vielleicht n Bandwurm habe, weil ich so viel esse und ständig hunger hatte. Nach einem ganzen 30cm Sandwich hatte ich immer noch hunger. Und zugenommen habe ich nie. Ich kann so viel essen wie ich will und nehme nicht zu. Bin 19, bin 1.80 groß und wiege ca 60 kg, weiblich!

Dann kamen viele Einschläge in meinem Leben, Eltern trennten sich, Umzug von Mama zu Papa, dann wurde meine Mama Herzkrank. Alles ziemlich beschissen zur Zeit. Dann war ich beim Arzt und die meinte ich hab Depressionen. TOP!

Dann seit ca 4 Woche kriege ich tagsüber kaum was runter, dazu wird mir noch übel und nach 5 Gabeln bin ich gesättigt. Das kann doch nicht sein. Hab immer so gerne gegessen! Und das schlimmste: Abends im Bett bekomme ich dann so richtige Hungerattaken. Das nervt so. Ich will ja schließlich schlafen. Ich geh dann auch nichts essen und warte bis zum nächsten Morgen. da hab ich dann wieder keinen Hunger.

Kommt das von den Depressionen? Ich nehme kein Antidepressiva, gehe nur zum Psychologen. Oder könnte es was anderes sein?

...zur Frage

Hilfe bei Herta Müllers "Atemschaukel"?

Hallo!

Ich muss in naher Zukunft ein Referat über dieses Buch halten, allerdings stecke ich momentan irgendwie fest. Ich kenne weder den zeitgeschichtlichen Hintergrund, außer dass es 2009 veröffentlicht wurde, noch weis ich, wie das Buch interpretiert werden oder wie die Personenkonstellation aussehen soll,

Wäre irgendjemend bereit, mir ein bisschen zu helfen? Danke im Vorraus!

...zur Frage

Warum muss man eigentlich ständig kämpfen im Leben?

...zur Frage

Könnte es eine Chronische Blinddarmentzündung?

Hallo, ich bin 16 Jahre alt und leider seit ich 10 bin unter Hypochondrie. Seit dem habe ich auch angst vor einer Blinddarmentzündung. seit ca. 2-3 Wochen ist es auch wieder ganz schlimm mit meiner angst, so das ich kein normales leben mehr führen kann.

Ich habe auch ständig schmerzen in der rechten Bauchgegend ( wo der Blinddarm ist ), mir ist seit Samstag auch oft schlecht aber hunger habe ich trotzdem nur ist die Übelkeit dann immer noch da. Ich habe auch sehr oft Blähungen vor allem morgens. Magenschmerzen habe ich auch ständig, und seit ca. einer Woche auch immer einen Aufgeblähten Bauch und Unterleib auch Unterleibsschmerzen, dazu habe ich ständig das Gefühl das ich auf die Toilette muss und Druck habe ich auch ständig in der rechten Bauch Gegend. Ich habe auch Öfter ein brennen im Bauch.

Ich war vor 2 Wochen beim Arzt ( der meine Psychischen Probleme schon kennt ) mir wurde Blut angenommen, Urin, und Stuhl wurde auch untersucht. Da war alles ok der Atzt hat mich auch oft abgetastet er meinte nur das halt viel Luft drin ist. Ich spüre auch eine Schwellung auf der rechten Seite, die aber nicht immer an der selben stelle ist. Wenn ich draufdrücke macht es auch sehr seltsame Geräusche. als ich die letzten 2 male auf der Toilette war tat es auch auf der rechten Seite weh ( Also beim Drücken ) aber wenn ich drauf drücke tut es nicht weh.

Leider habe ich sehr viel im Internet nachgeguckt und nach meine Symptome deuten auf eine Chronische Blinddarmentzündung hin.

Und jetzt habe ich mega angst das ich das auch habe und das ich die Blinddarmentzündung nicht merke und das der Blinddarm dann einfach platzt :-(. Ich habe auch total Angst etwas zu essen, weil er ja dann Platzen könnte aber weil ich so hunger habe esse ich Trotzdem etwas. Manchmal weis ich auch nicht ob es echte schmerzen sind oder das ich sie mir nur einbilde aber die fühlen sich echt an.

PS. Therapie mache ich auch schon total lange in der Klinik war ich auch 3 mal und die angst ist immer schlimmer geworden und so schlimm wie jetzt hatte ich es noch nie und niemand weiß woher das kommt.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?