Was bedeutet eigendlich der Gruß MOIN MOIN

6 Antworten

"Moin" kommt nicht von Morgen, sondern von dem plattdeutschen Wort "moi", was gut oder schön heißt. Man wünscht einander einen "Moien Dag", also einen "schönen Tag". Der "Tag" wurde im Laufe der Zeit verschluckt, und es blieb das "Moin" übrig. Und weil man sich nicht nur einen schönen Tag wünschte, sondern auch einen schönen Morgen und einen schönen Abend, gilt der Gruß heute der Einfachheit halber von früh bis spät. Also kann man zu jeder Tages- und Nachtzeit "Moin, Moin" sagen, ohne sich die Frage gefallen lassen zu müssen, ob man gerade erst aufgestanden sei.

(Besonders an den Küsten Schleswig-Holsteins wird eine hohe Sprachökonomie geschätzt. Dort gilt "Moin, Moin" bereits als geschwätzig.)

In Oldenburg ist "Moin" zu jeder Tageszeit zur Begrüßung üblich. Auch nachts. "Moin Moin" ist seltener. Es wird dann eher als (freundlich verstärkende) Antwort auf das normale einfache "Moin" verwendet. Es hat nichts mit dem Morgen zu tun sondern kommt aus dem Plattdeutschen: een moien daag zu wünschen, heißt einen schönen Tag zu wünschen. Moi oder mui heißt eben "schön". Wir Oldenburger verwenden das auch in der Fremde. Vielleicht hat es sich ja deswegen so weit verbreitet. Ursprünglich stammt es meines Wissens aus dem Oldenburgisch/Ostfriesischen.

moin heißt einfach "schön", im Sinne von schön dich zu sehen. Man sagt es zu jeder Tageszeit. Es hat nichts mit Morgen oder guten Morgen zu tun.

Was möchtest Du wissen?