Was bedeutet "doch" eigentlich?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Doch bedeutet zunächst mal "entgegen der ursprünglichen Absicht" und wird zur Verniedlichung des Imperativs (Befehlsform) genommen. Es klingt dann wie ein Vorschlag, denn Deutsch klingt hart, es ist mit niemandem zu Spaßen und wenn du einfach sagst: bring mir die Butter würde das einen Konflikt hervorrufen. Also musst du den Imperativ immer abschwächen, sei es mit doch oder mit übertriebenem bitte und einem Lächeln, damit dein Gegenüber nicht auf die Idee kommt, du befiehlst ihm was.

Doch kannst du im Imperativ weglassen, wenn dein Gegenüber einen Fehler machte oder Kind ist.

Dann bedeutet doch auch ja als Antwort auf negative Fragen. Magst du Musik? Ja. Magst du keine Musik? Doch.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Google is your best friend

[1] betont die Unabänderlichkeit eines Sachverhalts, der dem Zuhörer / Adressaten schon bekannt sein sollte
[2] macht aus einem Befehlssatz einen Wunsch, häufig in Verbindung mit ach
[3] macht aus einem Befehlsatz einen Vorschlag
[4] macht aus einem Befehlssatz die nicht ernst gemeinte Aufforderung, eine Absicht mit negativen Konsequenzen wahrzumachen 
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Cidar
30.11.2013, 18:39

Das hätte DOCH sogar weniger Zeit in Anspruch genommen, als diesen Text zu verfassen?

Oft ist es auch ein Füllwort wie 'halt' etc.

0

Was möchtest Du wissen?