Was bedeutet dieser Satz?

... komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Wow, der Spruch ist böse.

In den neuen deutschen Bundesländern herrscht in einigen Regionen seit der Wende ein Mangel an jungen Bewohnern. Viele die ihr Glück suchten sind verzogen in den Westen und viele Wohnungen stehen leer.

Der erste Vorschlag ist sie in diesen Wohnungen unter zubringen. Doch dort haben die Flüchtlinge auch nicht mehr Perspektiven, als die vormals dort wohnenden Menschen. Sonst wären die ehemaligen Bewohner wohl in ihre Heimat zurückgekehrt oder gleich dageblieben.

Das Wort Ethnien wird hier nicht korrekt angewendet. Es ist ein Wortspiel. Es schlägt vor die "Schutzsuchenden" nach Ethischen Gruppen zu trennen und von einander fern zu halten. Hier wird auf die Konflikte in den vergangenen Wochen innerhalb der Notunterkünfte angespielt.

Diese besonders in den Osten zu schicken, wo dort die geringere Akzeptanz für die Asylanten herrscht, ihnen das zu geben, was keiner haben möchte und sie dann auch noch zu separieren ist keine freundschaftliche Geste sondern der Versuch den eigenen Standart zu retten und keine Opfer bringen zu müssen. Was wir nicht mehr benötigen, können die haben und richtet keinen Schaden an. Kein Wort von Integration. Diese Haltung steht dahinter.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist nicht unbedingt ein Satz gegen Flüchtlinge sondern ein Vorschlag zum Umgang:

Zunächst wird vorgeschlagen den weniger stark besiedelten Osten (Deutschlands nehme ich an) zu nutzen um dort die Flüchtlinge anzusiedeln und so zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen.

Dann wird empfohlen die Schutzsuchenden nach Ethnien, Menschengruppen mit einheitlicher Kultur, zu trennen. Also die Flüchtlinge z.B. nach Herkunfstland (Afghanistan, Syrien, Irak) und nach Sprache (Arabisch, Paschtu, Dari, Farsi etc.) aufzuteilen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Da ist zunächst mal Nix gegen sondern erst mal ein Vorschlag. Der auf einiger Unkenntnis beruht. 

Tatsache ist dass zu uns verschiedene Volksgruppen kommen die sich bisher bzw. da wo sie herkommen gegenseitig bekämpfen. Nun werden sie in erbärmlichen Lagern zusammen gepfercht. Hinzu kommt dass es nun mal abgesehen von solchen politischen Konflikten auch massive kulturelle Unterschiede gibt die unter den gegebenen Umständen keine Berücksichtigung finden. 

Würden wir nun aber die Menschen nach Ethnien sortieren - wie könnten sie lernen miteinander in gegenseitigem Respekt und gegenseitiger Toleranz zu verkehren? 

Wollen wir Zustände wie in USA wo ganze Landstriche von einer Volksgruppe dominiert werden, andere Volksgruppen dort nicht unbedingt sicher sind? 

Und dann kommt noch hinzu: Hier im Westen gibt es viele Gegenden die aussterben wegen der Landflucht. Wollen wir die Häuser dort einfach leerstehend vergammeln lassen bis sie zusammen fallen? Und dafür im Osten extra neue Häuser bauen? 

Ja. Es gibt hier und da Konflikte in diesen Lagern. In der Regel gibt es dann am nächsten Tag ein Versöhnungsfest. Aber in der Regel berichten die Medien nicht über diese Versöhnungsfeste. Denn nur blutige Schlagzeilen heben die Verkaufszahlen. So entsteht eben ein falscher Eindruck. Gepaart mit einem Bildungsmangel mögen dann solche Vorschläge bei raus kommen. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ethnien sind die verschiedenen Volkszugehörigkeiten, gemeint ist also eine Siedlung  nur mit  Syrern, eine andere nur mit  Somaliern, alle  Paschtunen aus Afghanistan zusammen, alle  Tadschiken aus Afghanistan oder Tadschikistan woanders usw. 

Ja, ja, die spinnen, die R....

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ethnien: Menschengruppe (insbesondere Stamm oder Volk) mit einheitlicher Kultur

Quelle: Duden

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?