Was bedeutet dieser Ausdruck aus der Fotografie?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Beim Fotografieren wird immer nur für einen klar definierten, meist sehr kurzen Zeitraum der optische Weg zwischen Film- oder Sensorebene und dem einfallenden Licht freigegeben.

Man kann sich das als Vorhang vorstellen, der kurz auf - und dann wieder zugeht. Diesen Vorhang nennt man traditionell Verschluss, weil er tatsächlich mechanisch gespannt, dann ausgelöst und wieder gespannt wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verschluss haelt das Licht vom Film/Sensor ab. Bei der Belichtung gibt er dann fuer eine definierte Zeit dem Licht Gelegenheit den Film/Sensor zu belichten.

"Verschluss spannen" stammt noch aus der Zeit, als diese Mechanik mit einem Federmechanismus betrieben wurde. Und der musste, wie bei Uhren und Feuerwaffen erst mal gespannt werden. Heute erledigen das Elektromotore.

Bei den ersten Kameras waren Filmtransport, Verschluss spannen und spaeter auch noch Spiegel zurueckschwingen einzelne Arbeitgaenge. Spaeter wurde das zu einem Arbeitgang zusammengefasst.  

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Der Verschluss ist das Bauteil einer Kamera, das sehr kurz geöffnet wird um das Licht durchzulassen. Bei sehr alten, mechanischen Kameras, musste man hier zuerst einmal eine Spannung aufbauen, also "den Verschluss spannen" damit hier die Energie vorhanden war um den Verschluss für diese Kuetze Zeit zu öffnen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?