was bedeutet dieser abschnitt( scharia, islam)?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

".. wenn man in europa von der scharia spricht, dann betrachtet man sie
als ein festes gebäude. die scharia ist aber kein festes gebäude. die
scharia ist abhängig von den islamischen rechtswissenschaftlern, die ein
islamisches rechtsgutachten verfassen dürfen."


Schon der erste Satz ist fragwürdig. MAN betrachtet sie als festes Gebäude .....mag für einige Leute stimmen, für andere nicht. Da MAN sich in Europa gezwungenermaßen seit einigen Jahren mehr und mehr mit dem Islam beschäftigt, ist auch schon bei einigen nicht-muslimischen Europäern angekommen, dass die Schariah KEIN Gesetzbuch ist.

Mit festem Gebäude ist gemeint, dass etwas wie "in Stein gemeisselt" feststeht. Genau so aber ist die Schariah nicht. Der Vergleich ist trotzdem grottenschlecht, weil das Pendant fehlt, das erklären könnte, wie die Schariah denn nun tatsächlich ist.

Die einzige auch nur einigermaßen authentische Quelle der Schariah ist der Quran. Weil der Quran aber so viele Fragen offen lässt, der gläubige Sunnite aber eine ach so große Angst vor den Höllenfeuern hat und somit Sicherheit für möglichst ALLE Lebenssituationen sucht, ist es im Sunniten-Islam üblich, sich auf sog. Hadithe bzw. die Sunnah des Propheten zu berufen. Und wo das nicht reicht, bemüßigen sich sog. Rechtsgelehrte zu ihren Interpretationen all dieser eher weniger authentischen Quellen, um zu möglichst gottgefälliger Rechtsprechung zu gelangen.

Der Begriff "Schariah" kommt im Quran nichtmal vor. Kurios, nech?

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Khayr
08.02.2017, 00:48

So, der Begriff Scharia kommt im Koran nicht vor? Das ist interessant. Und was ist hier geschrieben in der Sure 45 in Vers 18? Ganz eindeutig Scharia!

ثُمَّ جَعَلۡنَٰكَ عَلَىٰ شَرِيعَةٖ مِّنَ ٱلۡأَمۡر

thum-ma dschaعalnaaka عala schariiعatin minal-amri

Dann leiteten WIR dich auf einen "Weg der Hingabe"(Scharia),

Mit Scharia ist nicht ein Gesetz gemeint, wie das immer gesagt wird, sondern der Weg zu Allah, der Pfad in die richtige Richtung, den Weg den ein Muslim einzuschlagen hat. Deshalb umfasst die Scharia auch alles zur Anbetung Allahs, wie die Regeln fürs Gebet, das Fasten usw. Und da Allah auch der oberste Gesetzgeber für weltliche Angelegenheiten ist, gibt es auch Regeln für Diebstahl, für Mord usw.

0

Der Begriff Scharia bezeichnet das islamische Recht; es enthält die Gesamtheit der Gesetze, die in einer islamischen Gesellschaft zu beachten und zu erfüllen sind. „Die Scharia basiert auf dem Koran und auf der sich ab der Mitte des 7. Jahrhunderts herausbildenden Überlieferung vom normsetzenden Reden und Handeln Mohammeds.“[2] Dabei ist die Scharia keine fixierte Gesetzessammlung (wie etwa deutsche Gesetzestexte im Bürgerlichen Gesetzbuch oder im Strafgesetzbuch), sondern eine Methode und Methodologie der Rechtsschöpfung.[3] Das islamische Gesetz regelt sowohl die kultischen und rituellen Vorschriften العبادات / al-ʿibādāt / ‚gottesdienstliche Handlungen‘ des Menschen als auch seine Beziehungen zu seinen Mitmenschen al-muʿāmalāt / المعاملات / ‚gegenseitige Beziehungen‘. Das Gesetz achtet darauf, dass die religiösen Verpflichtungen des Einzelnen gegenüber Gott erfüllt werden und alle Beziehungen des Einzelnen zu seinen Mitmenschen – Vermögensrecht, Familien- und Erbrecht, Strafrecht unter anderem – stets diesen Verpflichtungen entsprechen. Um Glaubensfragen im engeren Sinne kümmert sich die Scharia nicht. Der Muslim hat das islamische Recht mit seinen Bestimmungen und Widersprüchen kritiklos zu akzeptieren. Das Forschen nach der Bedeutung und inneren Logik der göttlichen Gesetze ist nur zulässig, soweit Gott selbst den Weg dazu weist. Somit ist die religiöse Wertung aller Lebensverhältnisse die Grundtendenz der Scharia.[4]

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von snatascha
07.02.2017, 19:05

okay, ich wollte aber keine definition von der scharia sondern welche info hinter der textstelle liegt

1
Kommentar von earnest
07.02.2017, 19:38

Nennst du bitte deine QUELLE?

1

*ein festes Gebäude* stellt in diesem Fall eine Art Metapher dar.

Man kann sich die Scharia also quasi als ein Haus aus Schweinskopfsülze vorstellen, dass man nach Gutdünken aus- und umbauen kann... so wie es den Gelehrten gerade in den Kram passt.

Die Scharia beinhaltet keine starren Gesetze, sondern wird den Umständen entsprechend immer wieder neu angepasst. Deshalb ist z.B. Pokemon Go für Moslems verboten, welches es zu Mohammeds Zeiten sicherlich noch nicht gab.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es heißt ganz einfach, dass die Rechtswissenschaftler einen gewissen Ermessensspielraum beim Erstellen des Gutachtens haben.

Statt 2 Fingern, muss evtl. nur einer ab...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

.. wenn man in europa von der scharia spricht, dann betrachtet man sie als ein festes gebäude.

Einesteils ja... WEIL man in Europa meint, die Sharia wäre vergleichbar... mit feststehenden, staatlichen Gesetzen....die ... solange sie gelten... immer und überall Anwendung finden.....

die scharia ist aber kein festes gebäude. 

die scharia ist abhängig von den islamischen rechtswissenschaftlern, die ein islamisches rechtsgutachten verfassen dürfen.

 was haben die gebäuden jetzt damit zu tun

.

Dem kann ich inhaltlich NUR zustimmen....

Alleine über das Scheidungsrecht, gibt es unterschiedliche Auffassungen und Auslegungen von Seiten des Islam....

.. u.a. auch über die "Zeitehe"...

und erst recht so paradoxe Auslegungen, dass ein MANN mit seinen Sklavinnen "Sex" haben darf.... aber eine Frau mit ihren Sklaven nicht....

_____________________________________________________________
oder so völlig unsinnige Dinge, wie ....

dass ein Muslim eine Jüdin oder Christin heiraten darf... und ihr gewähren MUSS, ihren Glauben weiterhin leben zu dürfen...

sie aber die Kinder islamisch erziehen soll.....

_____________________________________________________________

man stelle sich mal vor, z.B.:

eine christliche, angeheirate Frau sagt zu ihren Kids:

"Ei.... steht auf und betet... ich tue es nicht, weil ich bin Christin...

ihr werdet später  im Paradies sein.... ich natürlich nicht....

ABER: 

ihr werdet kein unangenehmes Gefühl dabei haben, wenn ihr wisst, dass eure Mutter in der Hölle schmort...

DENN: im islamischen Paradies gibt es keine schlechten Gefühlen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hier ist eine andere Metapher: Die Scharia ruht "auf tönernen Füßen".

Jeder kann behaupten, seine Auffassung von Scharia sei korrekt.

Es gibt kein in sich stimmiges "Lehrgebäude". Nimmst du eine "Säule" weg, kracht das ganze "Gebäude" zusammen. Wie ein "Kartenhaus". 

Gruß, earnest

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?