Was bedeutet "dienstliches interesse wird nicht anerkannt"?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

@eule1712,

deine Antwort findest du im TVÖD § 28.

Nur wenn der AG vor Antritt des Sonderurlaubs schriftlich ein dienstliches oder betriebliches Interesse an der Beurlaubung anerkannt hat, wird die Zeit der Beurlaubung als Beschäftigungszeit anerkannt.

In diesem Fall hätte dies Auswirkung auf Kündigungsfristen, wie auch auf die Stufenregelung.

Diese ist jedoch bei dir ausgeschlossen.

Gruß Apolon

Ich würde es mal so interpretieren, deine Zweitausbildung endet mit Ablegen der Prüfung, damit endet dein Sonderurlaub und du bist wieder in der Position aus deinem ursprünglichen Vertrag. Gleicher Lohn, gleiche Arbeit, gleiche Kündigungsfrist. Sprich wenn dein AG dich loshaben möchte, muss er dir nach den Bedingungen des ruhenden Vertrages kündigen. 

Mit dem dienstlichen Interesse sichert sich dein AG nur ab, dass du nach Beendigung der Zweitausbildung keinen Anspruch auf höhere Bezahlung oder eine bessere Tätigkeit ableiten kannst.   Im Zweifel lieber mit dem ursprünglichen Arbeitsvertrag und der Vereinbarung zur Beurlaubung zum Anwalt. 

Das bedeutet, dass bei deinem Arbeitgeber durch deine Zweitausbildung  für dich nicht unbedingt berufliche Vorteile entstehen und er eigentlich kein Interesse daran (keinen Bedarf )  hat, dass du sie machst.

eule1712 25.02.2017, 08:53

Das Problem ist folgendes: Mein AG möchte mich nach der Ausbildung nicht übernehmen. Da mein altes Arbeitsverhältnis aber noch besteht und nur ruht, könnte ich dieses doch fortsetzen, wenn meine Ausbildung zu Ende ist? Mein AG müsste mir den alten Job doch zusätzlich noch kündigen, wenn er mich ganz raus haben will, oder?

0
Gerneso 25.02.2017, 09:14
@eule1712

Du bist "bis zum Ende der Ausbildung" beurlaubt ohne Bezüge. Mit Ende der Ausbildung endet auch der Vertrag automatisch. Du hast ja nur einen Ausbildungsvertrag und keinen unbefristeten Arbeitsvertrag.

Der AG muss Dir somit nicht kündigen. Der Vertrag endet automatisch.

0
Nightstick 25.02.2017, 15:16
@eule1712

@eule1712

Hier werder nur Mutmaßungen angestellt, und zwar deshalb, weil Du bisher noch nicht klar geschrieben hast, um was für ein Arbeitsverhältnis es sich überhaupt handelt, bei dem Du unbezahlten Urlaub bekommst!

0
Gerneso 25.02.2017, 20:43
@Nightstick

Doch hat er. Er macht aktuell eine Ausbildung und anschließend eine zweite beim gleichen AG:

hat mir dieser für meinen eigentlichen Beruf Sonderurlaub ohne Bezüge bis zum Ende der Ausbildung gewährt.

0
Nightstick 26.02.2017, 22:22
@Gerneso

Aus dem Titel "mein eigentlicher Beruf" kann man kein Ausbildungsverhältnis ableiten!

0

Und das widerrum bedeutet doch, dass mein Arbeitsverhältnis weiterhin besteht und nur ruht. Wenn ich meine Zweitausbildung beendet hab, kann ich quasi wieder im alten Job arbeiten, ohne einen neuen Vertrag oder sonstige Regelungen, oder? Mein AG müsste mich demnach kündigen, wenn er mich ganz aus dem Betrieb haben möchte, richtig?

Gerneso 25.02.2017, 11:54

Falsch. Der Arbeitsvertrag des "jetzigen Jobs" ist ein Ausbildungsvertrag der automatisch mit Abschluss der Ausbildung endet. Da muss nix gekündigt werden!

0

Das bedeutet er gibt Dir unbezahlten Urlaub. Aber nicht aus betrieblichen Gründen sondern weil Du das so willst.

Was möchtest Du wissen?