Was bedeutet Die Kinderarbeit ohne Schulbildung wurde mit der Durchsetzung der allgemeinen Schulpflicht ersetzt?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Früher war es völlig normal, dass Kinder als Arbeitskräfte herangezogen wurden, sei es nun in der Landwirtschaft, im Handwerk oder in Fabriken. Ihr Verdienst war für den elterlichen Haushalt meist überlebenswichtig, weshalb die Eltern die Kinder meist nicht in die Schule, sondern zur Arbeit schickten.

Für Kinder, die arbeiten mussten, blieb keine Zeit für die Schule, folglich hatten diese Kinder auch kaum Chancen auf einen Aufstieg im System.

Durch die Einführung der allgemeinen Schulpflicht erhielten die Kinder armer Familien zumindest die Möglichkeit einer generellen Schuldbildung (früher war die Schulpflicht deutlich kürzer als heute) und damit auch die Möglichkeit, andere Berufe zu erlernen.


Das bedeutet, daß die Kinder in die Schule zu gehen hatten, anstatt zu arbeiten.

Gleichwohl fragt man sich bei manchen Beiträgen hier auf GF, ob die Einführung der Schulpflicht vor genau 300 Jahren wirklich so viel gebracht hat, oder ob man das auch hätte lassen können.

Das die Kinder nicht mehr arbeiten gehen mussten. Da im Gesetz verankert wurde das die Kinder zur Schule MÜSSEN

Das bedeutet Folgendes:

Seit es die Schulpflicht gibt, haben alle Kinder eine Schulbildung und müssen keine Kinderarbeit mehr verrichten. 

Was möchtest Du wissen?