Was bedeutet Determination(Ethik)?

3 Antworten

Die Lehre der kausalen Vorbestimmtheit aller Geschehnisse
und Ereignisse und die daraus resultierende Unfreiheit des Individuums kann man auch als Entlastung betrachten. Denn die Überfülle an Verhaltens- und Denkmöglichkeiten kann ein Individuum unter Umständen ganz schön fertigmachen. Kann wohlgemerkt - muss nicht!

Wer jedoch dem Determinismus etwas abgewinnen kann, sei er
nun religiös, philosophisch oder anderweitig begründet der kann sich durchaus so fühlen als ob eine Riesenlast von seinen Schultern genommen wird, da ja dann diesem Denkgebäude entsprechend bereits alles vorbestimmt ist.

Der Mensch wird von einer Überfülle an Denk- und Verhaltensmöglichkeiten entlastet. Sie ist vor allem dann gegeben, wenn man meint, der Mensch habe ein sehr hohes Maß an Freiheit - dann trägt er nämlich auch ein sehr hohes Maß an Verantwortung für seine Entscheidungen. Ein deterministisches Weltbild vertritt dagegen die Auffassung, dass der Mensch in seinem Denken und/oder Verhalten wenig oder gar keine Freiheit hat, weil alles vorherbestimmt ist. Diese Vorherbestimmung kann entweder eine durch Gott sein oder aber eine durch Naturgesetze, aufgrund derer jede Situation Ursache einer unbedingt eintretenden Folge ist. Den letzteren Standpunkt nennt man auch mechanistisch, da er in der physikalischen Disziplin der Mechanik vertreten wird.

"Entlastung durch vorbestimmende Werte...."


Was möchtest Du wissen?