Was bedeutet der Spruch?

8 Antworten

Ih würd sagen, dass wenn du im Fernsehen hörst, das bei einem Anschlag oder durch eine Naturkatastrophe mehrere hundert Menschen sterben, dann ist das "nur" eine Zahl, bei der man oft weniger Emotionen empfindet, als wenn man über einen Verstorbenen mehr "weiß", wenn man etwas über die Vergangenheit, Lebenssituationen und Famile erfährt und somit eine Art Bindung oder wenigstens Verständis aufbringen kann. Ich weiß nicht genau, wie man das so formulieren kann, aber ich hoffe, du verstehst was ich meine.

Es ist so gemeint: Wenn ein Mensch stirbt, dann hast du einen Namen vor Augen und ein entsprechendes Gesicht. Wenn aber in der Zeitung steht "gestern starben bei eine autounfall 150 Menschen" ist es natürlich eine Tragödie, wenn man drüber nachdenkt. Aber im ersten Moment geht man an der Zeitung vorbei und denkt sich nur "ohje!" aber geht danach schlicht weiter da man keinen Bezug zu diesen 150 Menschen aufbaut.

So und so ähnlich ist das gemeint. Es geht um subjektive Wahrnehmung.

Wenn ein einzelner Mensch stirbt, bezieht man sich auf ein Einzelschicksal - eben das des Toten - und kann diesem besondere Aufmerksamkeit widmen. (zu diesem Einzelschicksal gehören in einem solchen Fall natürlich auch trauernde Angehörige). Betrachtet man also einen einzel Fall und beschäftigt sich gesondert mit diesem, wird er also besonders tragisch wirken.

Bei einer Million Toter ist es allerdings nicht möglich, sich mit jedem Fall einzeln zu beschäftigen bzw. es für einen einzigen Menschen nicht möglich, sich mit allen Fällen zu beschäftigen. Daher wird er sie wahrscheinlich nur zur Kenntnis nehmen - selbst wenn er vielleicht der Ansicht ist, dass es tragisch ist, wenn 1 Million Menschen durch eine Katastrophe ums Leben kommen. Er kann keine emotionale Bindung zu den Toten und ihrem Leben und Sterben aufbauen, daher berrührt es ihn nicht so wie es der Tod eines einzelnen Menschen tut.

Was möchtest Du wissen?