Was bedeutet der Brexit der Großbritannie nun genau?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Das ist so eine Novität, daß man die Konsequenzen jetzt noch gar nicht wirklich vorhersagen kann. Eine akute Folge ist, daß die Börsenkurse in den Keller gefallen sind. Aber was es langfristig für Folgen hat, kann man schwer sagen. Womöglich gibt es eine neue Wirtschaftskrise, was schade wäre, weil wir uns von der Wirtschaftskrise 2009 ja gerade erst erholt haben. Aber es gibt auch die Thesen, daß es jetzt viel besser wird oder daß nur die restlichen EU-Länder oder nur England profitieren usw. Es ist ja auch noch nicht klar, ob England nun wirklich austritt oder ob das Referendum einfach ingnoriert wird (allerdings gehe ich davon aus, daß die nun wirklich austreten). Und dann weiß man ja nicht, ob andere Länder dem Folgen und ob die EU dann überhaupt bestand hat., Vielleicht ist es aber auch umgekehrt und die EU wird mal reformiert, weil man das berücksichtigt, was der Grund für die Abstimmung der Engländer ist. Evtl. spalten sich auch andere brittische Staaten jetzt ab und sind selbständige EU-Mitglieder usw. Wenn ich ehrlich bin, halte ich den Brexit wesentlich weniger schlimm als eine Grexit. Denn im Gegenland zu Griechenland hat England ja sowieso eine eigene Währung, so daß sie die Brexit nicht zwagnsläufig durchführen, um ihr Geld abzuwerten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

n-tv ist nicht gerade der seriöseste Nachrichtensender - typisch RTL-Senderfamilie eben.

Phoenix, ARD, ZDF wären die bessere Wahl.

Vom Brexit sind direkt alle Teile des Vereinigten Königreichs betroffen: England, Schottland, Wales, NORDirland plus einige Inseln). 

IRLAND aber ist ein unabhängiger Staat, NICHT Teil des UK, aber betroffen ist die Republik Irland wegen der wirtschaftlichen Beziehungen zum UK auch stark.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was der Brexit genau bedeuten wird ist noch offen, das werden Verhandlungen zeigen. wahrscheinlich werden die Briten aber künftig so mit der EU handeln wie irgendein anderer Drittstaat, ohne die Vorteile der EU.

Was die nichtenglischen Ländern in GB machen werden ist ebenfalls noch offen. Evtl. seperieren sie sich von Großbritannien um in der EU zu bleiben.

Und ja, der Brexit wird auch auf Deutschland Auswirkungen haben. Am härtesten trifft er aber die Briten selbst und weniger den Rest der EU.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Alle EU Richtlinien die als Bindeglied zwischen EU Ländern (auch Deutschland eben) und England eine Gültigkeit hatten fallen erst einmal weg, da ja England nicht mehr in der EU ist. Was das jetzt genau bedeutet und wie steng die Länder das sehen ist ne ganz andere Sache.

England muss sich auch nicht mehr an die EU Richtlinien halten. Die dürfen jetzt wieder normale Glühbirnen in ihre Fassung schrauben. Oder jetzt dürfen Gurken bei den Briten wieder "krumm" sein:

http://www.hna.de/welt/absurdesten-eu-richtlinien-374737.html

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von unlocker
24.06.2016, 15:04

Die Gurkenrichtlinie wurde schon 2009 abgeschafft. Händlern sind wohl trotzdem gerade lieber, das hat aber nix mit der EU zu tun

1

Die Börsenstimmung ist schlecht. Selbst in Japan, allgemein die westlichen Länder. In GB fällt der Pfund, in de EU wird wahrscheinlich der Euro auch fallen und Deutschland muss nun noch mehr sein Geld für die EU finanzieren.

Allgemein profitiert z.b. Russland wirtschaftlich davon, dass GB aus der EU austritt.

Und GB kann nun selber entscheiden, ohne von der EU sich alles vorschreiben zu müssen.

Allgemein vermute ich, dass es für GB in der Zukunft besser sein wird, als in der EU zu verweilen.Im Moment aber für beide Seiten schlecht.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

auf meden fall mehr demoktratie als in D? denn wir dürfen nicht abstimmen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Morgan-Stanley, einer der weltweiten Spieler im Finanzdienstleister-Unwesen, hat heute angekündigt, 2.000 Stellen aus London nach Frankfurt und Dublin abzuziehen.

---

In Cornwall hingegen hat man sich geäußert, man wolle gern die EU-Subventionen behalten. ::)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Sachsenbruch
24.06.2016, 15:45

Zugegeben: Die Engländer tun mir Leid, ihre wirtschaftliche und politische Bedeutung und ihre internationale ... Vermittelbarkeit für ein paar fremdenfeindliche Ideen von 19.-Jahrhundert-Größe geopfert zu haben.

3

Was möchtest Du wissen?