Was bedeutet das Wort Fundamentalismus?

9 Antworten

Das "Fundament" ist der Ursprung, die Grundlage, auf der etwas steht (z.B. eine Religion).

Die Wortendung "-ismus" beschreibt meistens eine Übertreibung oder eine Lehre bzw. Denkweise, die einseitig etwas in den Vordergrund stellt (z.B. Kommunismus, Kapitalismus, Klassizismus, ...).

"Fundamentalismus" ist also eine Denkweise, die den Blick auf die Ursprünge besonders (einseitig, übertrieben) betont.

"Fundamentalisten" sind dann Anhänger dieser Denkweise.

Zur Zeit wird das Wort "Fundamentalismus" meistens für rückwärts gewandte, willkürlich vereinfachte, gewalttätige religiöse Ansichten und Denkweisen verwendet. Die gibt es nicht nur im Islam, sondern auch in anderen Religionen. Aber die islamischen Fundamentalisten sind die bei weitem gewalttätigsten.

Hallo theeunicorn,

das Wort Fundamentalismus bedeutet einfach gesagt: Rechthaberei, Besserwisserei.

Ein Fundamentalist kann grundsätzlich in allen Lebensbereichen auftreten:

• Politik, Religion, Naturwissenschaft,
• Ernährung, Bekleidung, Kindererziehung, Sexualität,
• Naturschutz, Tierschutz, Menschenrechte u. v. a. m.

Der Fundi ist ein unbeliebter, unangenehmer Zeitgenosse, weil er nur seinen eigenen Standpunkt gelten lässt. Und dabei zu Aggressivität neigt.

Einige Beispiele:

Die repräsentative, kapitalliberale Demokratie westlicher Prägung ist die einzig erstrebenswerte Gesellschaftsordnung. Wo sie nicht gilt, ist eine Koalition der Willigen unter Führung der USA berechtigt, einen Regimewechsel herbeizuführen (by all means).

Der einzige Staat, den Allah liebt und begünstigt, ist der Islamische Staat mit der Scharia als Gesetz. Wer sich nicht unterwirft, sollte schon mal üben, ohne Kopf zu leben. Verbrecher aller Arten als Söldner willkommen. Mercenaries welcome.

https://www.bing.com/images/search?q=mercenaries&qpvt=mercenaries&qpvt=mercenaries&qpvt=mercenaries&FORM=IGRE

So:

Mit dem Stuss

Ist jetzt Schluss!

Zum Ende was Gutes,

Sei sicher, Er tut es!

Off 21,1-5 (HFA): 1 Dann sah ich einen neuen Himmel und eine neue Erde. Denn der vorige Himmel und die vorige Erde waren vergangen, und auch das Meer war nicht mehr da. 2 Ich sah, wie die Stadt Gottes, das neue Jerusalem, von Gott aus dem Himmel herabkam: festlich geschmückt wie eine Braut an ihrem Hochzeitstag.

3 Eine gewaltige Stimme hörte ich vom Thron her rufen: "Hier wird Gott mitten unter den Menschen sein! Er wird bei ihnen wohnen, und sie werden sein Volk sein. Ja, von nun an wird Gott selbst in ihrer Mitte leben. 4 Er wird alle ihre Tränen trocknen, und der Tod wird keine Macht mehr haben. Leid, Klage und Schmerzen wird es nie wieder geben; denn was einmal war, ist für immer vorbei."

5 Der auf dem Thron saß, sagte: "Sieh, ich schaffe alles neu!" Und mich forderte er auf: "Schreib auf, was ich dir sage, alles ist zuverlässig und wahr."

Grüße, kdd

70

Sachgerechter, knackiger Anfang. 

Warum dann aber das Missionieren zum Schluss - dem dann dein Glaubensgenosse spontan applaudiert?

2
43
@earnest

Es freut mich, dass Dir der Anfang gefallen hat. Es ist mir auch recht, dass Du differenzierst, denn sonst müsste ich das Wort Jesu fürchten (aus Lk 6, 26; LUT).

26 Weh euch, wenn euch jedermann wohlredet!

Dagegen schreckt es mich nicht, wenn Du mal die Augenbrauen hochziehst. 

2

FundamentalistInnen haben sich ein sehr starkes Fundament geschaffen und sich damit direkt und beinahe untrennbar verbunden.

Ein Fundament ist die Basis eines Hauses ( = Glaubensgebäude ). Es liegt unter der Erde ( Oberfläche ) und ist in seiner Fläche erheblich größer als das Haus. Es verhindert, dass das Haus in der Erde ganz oder einseitig versinkt. Es macht das Haus also "unumstößlich".

FundamentalistInnen sind daher nicht von ihrem Glauben abzubringen.

Als Fundament dient ihnen meist eine bestimmte Schrift. Diese kann als Fundament erwählt werden weil sie a) die älteste bekannte Version darstellt, oder b) weil sie in einer Übersetzung vorliegt die die eigenen Überzeugungen stützt.

Fundamentalismus gibt es übrigens in jeder Religion.

14

Der Junge ist 13 guck mal was du da "copy/paste" machst

0
25
@serdom
  1. Ich habe jedes Wort wohl überlegt und selbst geschrieben.
  2. Ich denke dass auch 13-jährige diesen Worten u.U. folgen können.
  3. Das hier ist nicht Sparta. Das ist das Internet. Wer sagt mir dass der Fragesteller wirklich 13 ist? Wer sagt mir, dass es überhaupt ein Fragesteller ist?
  4. Es werden auch in Zukunft noch andere diesen Eintrag finden. Diese werden meine Antwort eventuell für interessant erachten.
  5. Das Problem mit zu sehr vereinfachten Antworten ist oft, dass sie einfach falsch sind.
1
7

Danke :) Habe ich schon verstanden .Also kein Problem

2

Was möchtest Du wissen?