Was bedeutet das Wort 'Islam'?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Das Wort Islam wird im Arabischen aus der Wortwurzel s-l-m gebildet. Zum Wortfeld dieser Wurzel gehören folgende Bedeutungen: Frieden schließen; eine Atmosphäre des allseits geachteten Friedens genießen; Grüße; Errettung; Sicherheit; in Sicherheit sein; Frieden finden; Heil und Wohlergehen erlangen; sich Tugend, Wohlbefinden und Gnade erwerben; fernab von Gefahr sein; sich von Problemen und Unglück fernhalten; Respekt bekunden; kein Unrecht begehen; das Selbst zügeln; gehorsam sein. Die letzten beiden Punkte beinhalten in diesem Kontext, dass sich Muslime mittels ihres freien Willens für Gerechtigkeit und Rechtschaffenheit einsetzen sollten, um Frieden und Sicherheit und eine im weitesten Sinne friedvolle Atmosphäre zu schaffen.

Andere aus der Wurzel s-l-m gebildete Wortformen wie Salam und Salama lassen sich wiedergeben mit Erlangung von Heil und Unversehrtheit, das ebenfalls verwandte Aslama steht für: sich ergeben in, Muslim werden, Frieden schließen. Der Begriff Islam selbst kann all diese Wortbedeutungen tragen und erscheint auch so als Substantiv oder Verb in vielen Koranversen.

Demnach steht der Islam für Gottergebenheit, Akzeptanz der Autorität Gottes und Gehorsam gegenüber seinen Geboten, für den Dienst an Gott und ausschließlich an ihm sowie auch für die Annahme und Befolgung der vom Propheten Muhammad übermittelten Botschaft mit Herz und Seele. In diesem Sinne ist ein Muslim ein Mensch, der im friedvollen und sicheren Schatten des Islams Zuflucht nimmt. Gott möchte, dass die Muslime in einem friedvollen und sicheren Umfeld leben und sich auch aktiv darum bemühen, Frieden zu verbreiten und aufrecht zu erhalten.

Soweit die Selbstdarstellung.

O ihr, die ihr glaubt! Kommt in völliger Selbsthingabe zu Gott, allesamt, (und lasst keine Uneinigkeit aus weltlichen Gründen unter euch zu) und folgt nicht den Fußstapfen Satans; wahrlich, er ist euch ein offenkundiger Feind (der sich bemüht, euch durch verlockende Versprechungen zur Auflehnung gegen Gott zu verführen). (2:208)

Dem Islam zufolge bringt die Hingabe an Gott eine friedvolle Atmosphäre hervor.

Der Koran ruft die ganze Menschheit dazu auf, den Weg des Silm - des Friedens - einzuschlagen, und warnt uns davor, dem Satan zu folgen. Denn der Satan ist ein Feind des Friedens

Und genau hier hört die Liebe des sunnitischen oder schiitischen Islam auf. Wer dem Islam nicht folgt, hat obigem zufolge keinen Anspruch auf Liebe und Frieden des Islam. Es geht also nicht um das, was man im westlichen Kulturkreis unter Liebe versteht. Es geht einzig und allein um Deine Beziehung zu Allah und die Verbreitung des Islam über den gesamten Globus; alles Persönliche ist eine Prüfung, Bestrafung oder Belohnung und darüber hinaus unwichtig.

In schā'a llāh

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

wortwörtlich 'Frieden'

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?