Was bedeutet das Wort 'GEMA' bei Musik?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

GEMA steht für Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte.

Wenn urheberrechtlich geschützte musikalische Werke öffentlich aufgeführt werden, müssen Lizenzvergütungen an die GEMA abgeführt werden, die diese nach einem komplexen Verteilerschlüssel an ihre Mitglieder ausschüttet.

Das bedeutet: Jedesmal wenn z. B. der Song "Hey Jude" von den Beatles im Radio, Fernsehen, in der Disco oder sonstwo öffentlich gespielt wird, müssen dafür Gebühren an die GEMA entrichtet werden und Yoko Ono, Paul McCartney oder wer sonst noch Rechte an dem Song hat (die kann man nämlich auch verkaufen) erhalten davon einen Anteil. Wenn man als Musiker einen Hit gelandet hat, kann es also sein, dass man lebenslang von der GEMA Überweisungen erhält, wenn der betreffende Titel nur immer wieder öffentlich gespielt wird ("Marmor, Stein und Eisen bricht...", "Da da da").

Für die Entrichtung der GEMA-Gebühren ist der jeweilige Veranstalter verantwortlich. Wenn z. B. ein Kneipenwirt an Fasching eine Musikband anstellt, damit die seinen Gästen den Soundtrack für deren Besäufnis mit 50 Musik-Stücken liefert, lässt er sich von denen eine Liste der Songtitel mit den dazugehörigen Komponisten geben. Bei meinem Beispiel von den Beatles müsste dann auf dieser Liste stehen: "Hey Jude; John Lennon/Paul McCartney". Diese Liste reicht der Kneipenwirt dann bei der GEMA ein. Für Eigenkompositionen der Band, für sogenannte "Traditionals" wie z. B. "The House of the Rising Sun" oder "Amazing Grace" oder für Werke vergangener Jahrhunderte wie die von Beethoven oder Mozart, müssen keine GEMA-Gebühren entrichtet werden (damals gab es noch keine GEMA, bei der Beethoven oder Mozart hätten Mitglieder sein können).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von SaFle
29.05.2016, 10:23

Soweit eine gute Erklärung. Aber mit einem Punkt bin ich nicht einverstanden. Nicht von jedem urheberrechtlich geschütztem Werk ist die GEMA der Rechteverwalter. Nur von denen Rechteinhabern, die die Verwaltung dieser an die GEMA abgegeben haben. Man kann seine Rechte auch selbst verwalten. Allerdings stimme ich dir zu, dass 92 % +- von der GEMA verwaltet werden. :)

0

Gesellschaft für musikalische Aufführungs- und mechanische Vervielfältigungsrechte

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gesellschaft für musikalische Aufklärung!
du musiker, Komponisten brauchen auch geld!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?