Was bedeutet das Wort anheim im Anwaltsschreiben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Wenn Dir etwas "anheim gestellt" wird, bedeutet das, dass Dir die Entscheidung darüber überlassen wird.

In dem von Dir genannten Satz bedeutet der Begriff, dass es Deiner Entscheidung überlassen bleibt, ob Du zwischenzeitlich angemessene Vorschussleistungen zahlen willst oder nicht.

Vermutlich hast Du irgendwelche Verpflichtungen, die bis zu einem gewissen Termin ausgeglichen sein müssen, dabei kannst Du natürlich durch Vorschusszahlungen die Zahlungsverpflichtungen verringern oder eben die Gesamtschuld zum gesetzten Termin komplett begleichen. Es bleibt Dir freigestellt.

Grundsätzlich: Du kannst das tun, was dir anheimgestellt wird. Dem Anwalt wäre das womöglich sogar ganz recht. Aber du musst es nicht tun, er rechnet nicht wirklich damit, dass du es tust, und es ist ihm auch egal. Das ist deine Entscheidung.

In deinem konkreten Beispiel: "wäre vielleicht besser für Sie, wenn Sie jetzt wenigstens nen Vorschuss zahlen, sonst ist es nachher eine hohe Forderung auf einmal. Aber wie Sie meinen."

Ich stelle frei! Du kannst.... musst aber nicht. Aber es wäre schon sehr angesagt, wenn du es machen würdest. Es ist sozusagen ein deutlicher Wink mit den Zaunpfahl

Einhändigen, einräumen, jemandem etwas vorbehalten, freie Hand lassen, überlassen

Paulina42 11.08.2017, 20:41

Nicht ganz!! Es ist schon deutlicher gemeint

0

Was möchtest Du wissen?