Was bedeutet das Lauern beim Hund?

... komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Es gibt verschiedene Ursachen warum ein Hund sich in einer derartigen Situation ablegt.

Ohne weiterhin die Körpersprache der beiden Hunde sehen zu können kann man gar nichts zur Ursache sagen. Erst recht nicht wenn man nicht weiß wie der Hund sich dann weiterhin verhält.

Ursachen für solches Ablegen sind total unterschiedlich, z.b.:

  • Territorial
  • Spielerwartung
  • Unsicherheit....


Also, Filmchen einstellen...

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
05.05.2016, 19:53

Also hab ich jetzt gerade nicht parat. Hast Du den Post abonniert?- Vielleicht komme ich gelegentlich noch dazu ein Filmchen zu machen.

Typisch ist halt bei meinem, dass er sich bei konstanter Geh-Geschwindigkeit von mir immer weiter zurückfallen lässt und dann 20 m hinter mir sich bewegungslos platt auf den Bauch hinlegt. Ist der andere Hund dann bis auf 40 cm herangekommen steht meiner blitzschnell auf, bleibt aber an Ort und Stelle und versucht das Gehänge des anderen Rüden zu beschnüffeln.

0

Das Hinlegen allein reicht nicht, um die Motivation des Hundes zu deuten. Wichtig ist, sich den gesamten Hund anzusehen. Also Haltung der Rute, des Kopfes, Stellung der Ohren, Lefzen und des Kopfes, Blick (hart oder weich) usw.

Je nachdem, wie der gesamte Hund aussieht, kann das Hinlegen Jagd- oder Hüteverhalten, Drohverhalten, Unsicherheit oder Spielverhalten sein.

Unabhängig davon würde sich jeder Hund, der in dieser Stellung auf meine Hunde lauert, eine ordentliche Packung von mir abholen. Bei einem Spiel erwarte ich eine vorherige Absprache mit dem anderen Halter, alle anderen aufgezählten Verhaltensweisen dulde ich meinen Hunden gegenüber nicht. Dass der Hund agiert, die Begegnung steuert und sich hinlegt zeigt mir, dass es vorher keinen Kontakt und keine Abstimmung zwischen den Haltern gegeben hat. Für mich ein absolutes No Go und für die meisten Hunde, die damit konfrontiert werden, wenig amüsant. Das kann böse ins Auge gehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
05.05.2016, 16:54

Danke. Sehr differenzierte Antwort! Und wie machst Du das praktisch, wenn z.B. der fremde Hund des Gegenüber sich langsam beginnt hinter seinen Halter zurückfallen zu lassen und unter ständigem Fixieren sich langsam hinlegt? - Dann sprichst Du den anderen Halter an - nehme ich an. Und was sagst Du dann beispielsweise? Also sagst Du z.B. Ihr Hund hat aber einen harten Blick?

0
Kommentar von Pudelcolada
07.05.2016, 01:39

Bei Jagd-, Spiel- und/oder Unsicherheitsverhalten stimme ich Dir ja völlig zu.
Aber Drohverhalten? Platt auf dem Bauch?
Und alle Hütehunde, die ich je getroffen habe, konnten mit diesem Verhalten herzlich wenig anfangen. Sie verhielten sich niemals so, und wenn ihnen einer meiner Hunde auf diese Weise begegnete, reagierten sie eher irritiert. Dann trennen sich die Wege eben sehr schnell.

Und Du erwartest eine vorherige Abstimmung zwischen den Haltern, ob und wie sich die Hunde zum Spiel auffordern (dürfen)?
Ist das jetzt ernst gemeint?

Wenn also mein Hund frei vor mir auf dem Fahrrad herläuft, dabei gutgelaunt einem entgegenkommenden Hund begegnet und sich dann in Erwartungshaltungshaltung mit aufgestellter Rute und hohen Ohren ins Gras legt, ist das für Dich ein Zeichen schlechter Abstimmung und ein No-Go?
Selbstverständlich rufe ich noch, dass mein Pfund Suppenfleisch harmlos ist und auf große Hunde steht, sonst wäre er ja angeleint...

0

Das hat unsere frühere Hündin (Kaukasischer Owtscharka) auch immer gemacht. Das ist nicht direkt ein lauern, sondern ein defensives abwarten.

Wie reagiert denn dein Hund, wenn der andere Hund bei euch ist? Springt er dann auf und schnüffelt an dem anderen Hund?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
05.05.2016, 11:45

Ja, genau das tut er. Ich sag immer das ist sein "und-ich-bin-dann-plötzlich-riesen-groß-Trick". Meiner ist auch n Herdi.

0
Kommentar von trinity0275
05.05.2016, 11:47

Was für einen Herdi hast du?

Wir haben jetzt auch wieder eine Kaukasin, sie wird bald 2, aber sie ist wesentlich dominanter.

Dieses defensive Verhalten von deinem Hund ist absolut in Ordnung und überhaupt kein Grund, sich Gedanken zu machen.

0

Meine Bulldogge macht das auch öfter,damit bereitet sie sich vor gleich loszuschießen wenn der Hund nah genug ist.

Es ist eine Einladung zum Spielen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das kenne ich. Das machen meines Wissens Hunde, die mal sehen wollen, wie der andere Hund so drauf ist. Wenn sich der kauernde Hund dann überzeugt hat, dass alles ok ist, springt er auf und rast auf den anderen Hund zu.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NewKemroy
05.05.2016, 12:03

Ja, das passt. Meiner probiert häufig herauszufinden, wie das Gegenüber so tickt.

0

Meiner macht das auch, ständig.

Inzwischen glaube ich, es ist eine Mischung aus leicht unsicherer Jägerstellung, also einem Abwarten und Kleinmachen, einem Spielangebot und einer Portion "Hundehumor": Der entgegenkommende Hund weiß meistens genau, dass die "Attacke" irgendwann erfolgen wird, aber irgendwann schaut er halt mal woandershin. Und genau dann rast meiner los... Hundehumor.

Neulich hat er bei der Lauerstellung doch tatsächlich die ganze Zeit mit dem Hintern auf und ab gewippt, also die Spielhaltung angedeutet.

Als Junghund ist er oft in den anderen hineingerannt, aber ich denke nicht mit Absicht.
Als er dann geschlechtsreif und ein richtiger kleiner Angeber wurde, sprang er häufig einfach über den anderen hinweg, das kam aber selten gut an.
Inzwischen rennt er einfach nur noch einen Bogen, kommt dann zurück und dockt mit der Nase am Hintern des anderen Hundes an.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?