Was bedeutet das das trump Die Us truppen Abziehen Lässt?

Das Ergebnis basiert auf 12 Abstimmungen

Ist gut für De 50%
Ist schlecht für DE 50%

7 Antworten

Ist schlecht für DE

Dabei spielt es keine Rolle wie ich den aktuellen US Präsidenten finde! Jede US Einheit in Deutschland, ist einsatzbereiter als die ganze Bundeswehr! Vielleicht auch schlagkräftiger. Selbst ohne ihre Atomwaffen. Ausgerechnet unter der Kanzlerschaft Merkels wurde die BW in übertriebener.-, massiverweise gerupft! Warum eigentlich? In dem Punkt, aber auch nur in diesem Punkt, hat Trump "leider" Recht! Im Jahr 2000 hatte man noch 318.000 Soldaten. Zeitweise hatte die BW unter Frau Merkel weniger als 177.000 Soldaten. Da nicht besetzte Stellen, nicht wieder besetzt wurden! 2004, hatte man noch 11 Panzerbatallione, 6 aktive und 5 in Reserve! Selbst die 5 P.-Batallione in Reserve hatten eine vollständige Ausrüstung. Seit 2015, wenigstens da hat Uschi gutes getan, hat man wieder 2 Panzerbatallione neu aufgestellt. Insgesamt hat man 2020 6. 1 ist noch im Aufbau. Allerdings, fehlt die Reserve von 5 P.-Batallione. Die Anzahl der Gerätschaften wurde "freiwillig" begrenzt und Panzer, nicht nur diese, mussten von Batallion zu Batallion kutschiert werden. Der scharfe Schuss wurde immer seltener geübt! Für Auslandseinsätze ist diese Merkelsche BW kaum ausgerüstet. Bis 2001 gab es noch die 1. Gebirgsdivision. Heute, seit 2001, (es war noch Schröders Werk), gibt es nur noch 1 Gebirgsbrigade..Und keine vollständige Division...Und so, kann man das Spiel fortsetzen. Warum, gibt es nur 143 Eurofighter? Warum, gibt es nur 53 A400M wovon 13 weiter verkauft werden sollten. Warum wurde das 2. Marinearsenal, an der Ostsee geschlossen? Wir haben 6 U-Boote, 3 davon sind Aktuell einsatzfähig! Nicht nur Trumps Anwesenheit führte zum schlechteren Verhältnis, auch Merkels seltsame Ausrüstungspolitik der Bundeswehr!

Ich habe nicht abgestimmt da es nur ein Gut oder schlecht zur Abstimmung gibt!

So einfach ist das nicht! Warum?

1. Arbeitsplätze bei den Zivilbeschäftigen der US Army können betroffen sein.

2. Für die unmittelbare Sicherheitslage von Deutschland sehe ich kurzfristig keine Bedrohung allerdings wir wissen nicht was sich daraus entwickelt! Allerdings wird die Sicherheitslage der USA davon Negativ tangiert! Standorte müssen Aufgebaut werden und Einheiten müssen verlegt werden und solange die damit Beschäftigung sind kann das mit Machtverlust einher gehen.

3. Wie reagieren unsere Nachbarn darauf und wie bedroht fühlen die sich und welche Negative bzw Positive entwickeln sich für oder gegen Deutschland und USA? Die Frage ist noch nicht klar beantwortet!

Aber steht der abzug fest

0

Das wird schlicht nicht zustande kommen, weil Trumpel das nicht durch den US-Kongress bekommt, da die Amerikaner durch eine Verlegung von Truppen nach Polen keinen Vorteil hätten, sondern nur Kosten, für die Umstationierung.

Entsprechend ist das Ansinnen wirtschaftlicher Unsinn, sonst gar nichts und entsprechend wird man ihm die Schnapsidee auch nicht genehmigen.

Also ist das eigentlich egal und Juckt uns in De recht herzlich wenig

0
@Kiki3382244

Die einzige Bedrohung in Europa, die uns militärisch Kopfzerbrechen machen kann, ist Russland.

Wenn US-Truppen nach Polen verlegt werden, stehen sie noch immer zwischen Russland und Deutschland, also was sollte uns dabei passieren?

Wenn die Russen und ans Leder wollten, müssten sie durch Polen durch, wo die Truppen dann stünden.

0

Ganz absehen davon, dass die Truppe nicht nach Polen will, polnisch lernen die nie..

0
Ist gut für De

War Zeit für einen Tritt in den Hintern, dass wir unsere eigene Truppe mal auf Vordermann bringen.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ehemaliger Kommunalpolitiker und Mandatsträger

Als ob die US-Truppen hier wären, um uns zu verteidigen..

0

Das bedeutet, das er sauer ist, weil DE zu wenig dafür bezahlt. Jetzt schickt will er 10000 Soldaten nach Polen schicken, weil Polen angeblich mehr dafür zahlt. Jetzt wird die Truppe sauer sein, nach Polen wollten wohl die meisten nicht..

Aber dadurch wird Kein Krieg in De kommen oder?

0
@Kiki3382244

Nein, natürlich nicht. Das ganze hat gar nix mit Sicherheit zu tun, nur mit wirtschaftlichen Gesichtpunkten.

0

Wird ja auch nicht passieren, weil er das niemals durch den Kongress bekommt.

2
@Regenschirm235

Davon kann man ausgehen. Spielt aber eh keine Rolle. Die Regionen werden sich umstellen, ist vorher bei der großen Truppenreduzierung auch gegangen. Es ist ja nicht das erste mal, da sind schon größere Kontigente zurückgezogen worden, als 10 000 Mann. 10000 Leute sind allein aus Nbg-Fürth und Umgebung abgezogen worden.

Ich lebe in Franken, da hat es von amerikanischen Kasernen und GI`s nur so gewimmelt, sind fast alle weg.

1
@Bitterkraut

Um die Regionen mache ich mir da gar keine Gedanken, da kann man in Sachen Strukturförderung im Bedarfall etwas tun.

Wenn wir mal darüber nachdenken, was die Aufstockung des Wehretats dahin, wo der Trumpel es gerne hätte, kosten würde, sind die Verluste durch den Abzug von 10.000 Mann zu vernachlässigen.

Davon mal abgeehen, wenn man solcher Erpressungspolitik nachgibt und ihnen heute ihre 2% gibt, verlangen sie morgen 4% verbunden mit der selben Drohung.

Bevor man sich auf solche Spiele einlässt, wäre es besser eine Entspannung mit Russland stäker anzustreben oder eine europäische Armee ohne US-Beteiligung aufzubauen.

1
@Regenschirm235

Ich sag das auch, um den Unwissenden hier auf die Sprünge zu helfen... Die denken alle, es geht um unsere Sicherheit.

1

Es geht um unsere Aufwendungen für unsere Armee und nicht um Zahlungen an das US Militär!

0
@Juergen125

Das ist unterm Strich dasselbe. Natürlich geht es darum, wer wie viel in den Topf einzahlt. Die Amis zahlen angeblich zuviel. Allerdings haben sie auch den größten Nutzen, für sie ist DE eine Drehscheibe in den Nahen Osten, um unsere Sicherheit geht des da nicht. Es geht um die Nato-Kosten.

Ich glaub, hier weiß wieder mal keiner nix. Ihr habt alle wirklich gar keine Ahnung von der Nato und von dem, was die US.Armee hier tut.

1
@Bitterkraut

Mal davon ab, die Nahost-Politik der Amerikaner in den letzten 15 Jahren hat in einer Tour gegen den Geist der NATO-Verträge verstoßen und uns hier Kriegsflüchtlinge im sechstelligen Bereich beschehrt, die wir dank der "Irrtümer" der US-Außenpolitik unter Bush und in geringerem Maße Obama zu versorgen haben.

Ich sehe also keinen Grund sich von amerikanischer Seite zu beklagen, die können nach der Tour froh sein, das wir sie überhaupt noch ins Land lassen.

1

Also sind wir genau so sicher wie vorher?

0

Was möchtest Du wissen?