was bedeutet Confessio Augustana?

5 Antworten

User Sonnenschnauz hat schon alles dazu gesagt. Hier findest du fundiertes Material von Experten in der Sache: http://www.ekd.de/bekenntnisse/augsburger_bekenntnis.html Interessant wäre, auch nachzulesen, was Katholiken dazu ausführen. Mehr dazu findest du hier: uni-muenster augsburger bekenntnis ca-anerkennung (kompletten Link konnte ich nicht senden - ist immer nur 1/Antwort erlaubt). Außerdem kannst du mal googlen, was du alles unter dem Stichwort "Ökomene" findest. Wenn du dich für theologische Dispute in literarischer Form (in diesem Fall: Krimi im Mittelalter/Beginn Frühe Neuzeit) interessierst, empfehle ich Umberto Eco: "Der Name der Rose".

Die CA con 1530 ist die lutherische Bekenntnisschrift schlechthin, mit großer Bedeutung für den Gesamtprotestantismus.

Wichtig ist auch, dass sie (vor allem von Melanchthon) als Versöhnungsdokument verfasst wurde, um mit den Altgläubigen (Katholiken) eine gemeinsame Basis zu finden. Das war der letzte Versuch der Reformation, sich wieder zusammenzufinden.

Martin Luther, der bei solchen ökumenischen Versuchen des Brückenschlags eine eher schroffe Position einnahm, befand sich wohlweislich weit weg auf der Coburg.

Der Versuch der Versöhnung mit den Katholiken misslang. Leider. Als dann die Katholiken das Konzil zu Trient starteten, das sie für die "Gesamtkirche" planten, hatte man sich schon auseinander gelebt.

Weit weg ist Coburg von Augsburg nicht, sondern sogar der nächste Punkt, den Luther wg. Reichsacht erreichen konnte, ohne verhaftet zu werden.

0
@dreadnought

Ich glaube, der Melanchthon war ganz froh, dass Luther wegen dieser politischen Frage nicht dabeisein konnte. So besonders diplomatisch war Luther nicht. Auch nicht bei Zwingli in Marburg. Er hat mit seinem Gepolter den armen Zwingli viel zu ernstgeommen.

0

Was möchtest Du wissen?