Was bedeutet *Berufliche Reha*?

3 Antworten

Du wirst wahrscheinlich umgeschult.

Probiere es mal mit Wärme.

Mein Kind hat 2 neue Bandscheiben im (1. + 2. HWS).Es ist jetzt schmerzfrei. Könnte auch umgeschult werden (erlernter Beruf: Ergotherapie). Aber das dauert noch.

d.h. dass die DRV zahlt und nicht die KK

Danke.. Aber ich meinte vorallem bezüglich meiner weiteren beruflichen Zukunft.. Umschulung? Weiterbildung? Hamburger Modell?

0
@anneRi

du hast gefragt, was berufliche reha ist. ich habs geschrieben. was duj etzt wissen willst, weiss keiner im voraus. allen voran ist die reha.. und deren ausgang muss abgewartet werden...

0

Komme nicht mit der Arbeitswelt klar?

Ich bin männlich, 38 Jahre jung und aufgrund von folgenden Erkrankungen (Depressionen, Borderline-Störung, Soziale Phobie, Psoriasis-Arthritis, Chronische Müdigkeit) seit 4 Jahren erwerbslos. Ich zerbreche mir seit Wochen den Kopf darüber wie es weitergehen soll, da mir die Decke auf den Kopf knallt. Beruflich habe ich bis jetzt einige Sachen ausprobiert bzw. abgebrochen. Nichts von alledem hat mir wirklich Spaß gemacht. Es ist als wenn ich für nichts wirklich zu gebrauchen wäre. Es gab auch immer wieder erhebliche Probleme mit Kollegen. Ich habe kürzlich mehrere Werkstätten für Menschen mit Behinderung besucht, da ich mich den Anforderungen des 1. Arbeitsmarktes nicht gewachsen sehe. Aber ein anderer Teil in mir rebelliert und sagt du musst dich zusammenreißen und dir zur Not lieber eine Hilfstätigkeit auf dem allgemeinen Arbeitsmarkt suchen. Denn sollte ich mich für eine Werkstatt entscheiden werde ich es wohl nicht mehr auf den allgemeinen Arbeitsmarkt schaffen. Hat da vielleicht jemand einen Rat?

...zur Frage

Schmerzen im Lendenwirbel aber wodurch?

Hallo liebe Gemeinde, ich leide seit meinem Hexenschuss im April 16 unter schmerzen im LWS Bereich. Beim gehen sind die Schmerzen da, beim laufen sind die Schmerzen da, bei den kleinsten Hausarbeiten sind die Schmerzen da. Ich habe 20 oder 30 mal Krankengymnastik hinter mir, 12 oder 18 mal manuelle Therapie + Fango. Nichts hat sich geändert. Dann war ich beim Neurologen und der konnte nichts feststellen. Beim Neurochirurgen, meinte der dann, dass ich eine Bandscheibenerkrankung habe. Haben dann eine Facetteninfiltration gemacht, aber diese hat auch nicht geholfen. War dann im Dezember für vier Wochen auf Reha, aber auch die hat nichts gebracht. Viele meinten es kann auch ein Psychologisches Problem sein, aber ich kenne meinen Körper und weiß das da irgendwas sein muss. Ich spüre es doch. Auf der Reha haben die dann noch was am Herzen festgestellt, aber das ist ein anderes Thema. Diese Schmerzen hatte ich vor acht Jahren das erste mal. Zwischendurch waren sie mal weg und mal wieder da, aber seit April letzten Jahres sind die konstant da. Die haben bislang nur MRT von der HWS und LWS gemacht. Meine Frage wäre jetzt ob man gesehen hätte, wenn da ein Tumor wäre? Meine nächste Frage wäre mit welcher Sache man die Organe überprüfen könnte? Das wäre doch das CT? Weil ich würde gerne meine Organe überprüfen lassen, weil ich gelesen hatte, dass eine Zyste an der Bauchspeicheldrüse auch schmerzen am Rücken verursachen kann. Ich glaube das war die Pankriaszyste. Oder hätten die beim MRT von der LWS die Bauchspeicheldrüse sehen können?

Ich hoffe ihr könnt mir helfen...

...zur Frage

Leistungen zur Teilhabe Arbeitsleben genehmigt, ungekündigter Arbeitsvertrag- Weiterbildung beginnt Mitte Sept, Kündigung erst Ende 08 mgl. WIE JETZT WEITER?

Hallo IHR, ich bin seit Anfang Januar AU geschrieben (Bandscheibenvorfall HWS). Konservative Therapie ist beendet - Austherapiert. Teilhabe am Arbeitsleben wurde genehmigt. Heute Termin beim Reha Fachberater ->Weiterbildung zur PDL durch Ihn empfohlen (bin Pflegefachkraft). Nun beginnt diese Weiterbildung bereits am 18.9.2017. Meine Frage: Lt. Arbeitsvertrag kann ich erst zum Ende eines Monats kündigen - mit 4 Wochen Kündigungsfrist. D.h. ich könnte erst am 30.8. kündigen und Austritt wäre dann auch erst Ende September. Ich würde ungern einen Aufhebungsvertrag anbieten - dabei würde ich ja auf alle Forderungen (Urlaub, bestehende Überstd. etc..) verzichten.. Kann mir jemand von Euch evtl. einen Tip geben wie ich jetzt weiter Verfahren kann bzw. sollte.. ?! Herzlichen Dank im Voraus!!

...zur Frage

HWS Spinalkanalstenose C5/C6 mit Verknöcherungen (7mm), OP steht bevor, wer hat diese OP (Einsetzen von 2 Cages) schon hinter sich?

Hallo Leute, vor 3 Jahren wurde o.g. Diagnose durch ein MRT diagnostiziert. Hatte als Kind Skoliose (Gipsschale gelegen) und Morbus Scheuermann. Schmerzen (welche ich eigentlich jahrelang nicht ernst genommen habe), hatte ich schon immer. Hier mal kurz meine Symptome, die sich in den letzten Wochen verschlimmert haben: dazu gekommen: - fast ständiges Kribbeln in Armen und Beinen, manchmal auch rechte Gesichtshälfte - Schmerzen verstärkt im Halsbereich - Schmerzen rechtes Bein u. Fuß - Knie knickt manchmal ein - Arme werden plötzlich schwer und schmerzen - muß öfter auf Toilette - Schmerz- u. Schlaftabletten (durchschlafen höchstens 4 h). Seit der Diagnose war ich schon bei 3 Neurochirurgen, jetzt nun steht die OP an und ich zweifle etwas. Könnt Ihr mir sagen, wie geht es einem danach? Wann in etwa kann man wieder ein normales Leben führen (nach REHA usw.). Seit der Diagnose bin ich in einem Fitnessstudio angemeldet ( selbst. Spezialtraining) und gehe zur Ostheopatie, beides hat mir die Jahre soweit gut geholfen. Im Moment verstärken sich die Symptome und der Neurochirurg hat mir die OP empfohlen, da auch schon ein Nerv "angekratzt" ist. Die OP soll imn St. Georg Leipzig gemacht werden.

Ich würde mich über Infos freuen.

Danke

Nelly

...zur Frage

HILFE :starke Kopfschmerzen, Schwindel und Übelkeit nach HWS zerrung (arbeitsunfall)

Hallo , hat jemand einen Rat was man noch machen kann nach einem Arbeitsunfall .Diagnose: HWS zerrung. 7 Wochen Reha ,Physio,jede menge Spritzen und auch Knochenbrecher haben nix geholfen . Röntgen und MRT sind ohne Befund  . welcher Arzt oder Klinik kann helfen die richtige Diagnose und die richtige Behandlung zu finden ?    vielen Dank

...zur Frage

hemischlitten im knie verursacht schmerzen nach schlaganfall mit hemiparese rechts

hallo

brauche dringend rat von betroffenen oder fachwissenden leser

folgenddes anliegen in unserer familie gab es ein schwerwiegendes gesundheitliches problem ein verwandter hatte eine hirnblutung und hat seitdem rechtsseitige hemiparese, nach etwa 2 monaten in der reha viel den therapeuten auf das die bewegungseinschränkungen im rechten knie durch starke schmerzen nicht mehr auf zuhalten waren. grund dafür ist das im rechten knie der hemischlitten immermehr nach unten rutscht . rechtes bein klappt zusammen wie ein taschenmesser ,seitdem wurde das laufen eingestellt und nur noch leichtes fahrrad fahren durchgeführt. die ärzte befinden sich in einer zwickmühle, denn auf der einen seite müsste operiert werden aber dafür muß das bein belastbar sein, ist es aber leider nicht.

für uns ist es besser wenn der hemischlitten entfernt wird und die schmerzen verschwinden, sie kann jetzt nicht laufen, aber nach der op könnte man doch schmerzfrei, auch wenn dadurch eine längere behandlung erfolgen wird,wieder therapieren. dann könnte sie vielleicht stehen und kleine schritte machen . vor den schmerzen konnte sie zwar nur mit hilfe laufen , braucht seil wegen füßhebeschwäche, aber 40meter waren sooo erfolgsversprechend. jetzt befindet sie sich im heim und es wird seit gut 4 wochen keine therapie gemacht. physio krank, und auf nachfrage wann es weiter geht kam die antwort wir wollen mit chirurgin reden ob evtl. doch op. das ist alles zeit die uns zurückwirft bzw. unseren verwandten

meine frage: Wie könnte nun eine weitere Therapie aussehen? was können wir als angehörige tun,? welcher weg ist die beste lösung? wo sollen wir uns hinwenden?

vielen dank im voraus

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?