Was bedeutet bei der Lebensmittelkennzeichnung "lt. Gesetz"?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das soll darauf Hinweisen, dass es nichts besonderes ist, dass ein Produkt gewissen Stoffe enthält oder nicht enthält, sondern dass es in eine Kategorie von Produkten fällt, die laut Gesetz bestimmte Eigenschaften haben müssen. So will man den Eindruck verhindern, ein Produkt würde sich durch gewisse Eigenschaften von anderen derselben Kategorie positiv abheben. Es soll also ein Wettbewerbsvorteil für ein Produkt vermieden werden, in dem man darauf hinweist, das es nix besonderes ist, dass da kein Zucker drin ist, sondern vom Gesetz vorgeschrieben.

es kann immer sein, dass der Gesetzgeber nur vorschreibt, dass unter einer bestimmten Menge nicht deklariert werden muss (wie das bei Alkohol und Nuessen der Fall ist - auch alkoholfreies Bier und Malzbier enthaelt Restalkohol und Nuesse sind fast ueberall drin und fuer Allergiger gefaehrlich, weshalb jetzt oft drauf steht "kann evt. Spuren von Nuessen enthalten). Und auch wenn kein Zucker drin ist, gibt es noch Zuckerersatz und Zuckeraustauschstoffe und natuerlich vorkommenen Fruchtzucker usw.

Aber nun zu den Gesetzen: Es gibt die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (LMKV) und das Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch“ (LFGB), da kannst Du solche Sachen nachsehen.

Das heißt, dass dem Produkt kein Zucker oder Konservierungsstoffe zusätzlich zugefügt worden sind. Fruchtsäfte zum Beispiel haben einen natürlichen Zuckergehalt, auch wenn "zuckerfrei" darauf steht, dann bedeutet das, dass kein Zucker zusätzlich hinzugefügt wurde, der fruchteigene Zucker ist aber trotzdem darin. Die Aufschrift 'zuckerfrei' darf eingesetzt werden, wenn ein Produkt nicht mehr als 0,5 g Zucker pro 100 g bzw. 100 ml enthält. So hat es das Gesetz bestimmt, deshalb "laut Gesetz". Weiß nicht, ob Dir dieses Beispiel weiterhelfen kann.

Chips als gluten frei gekennzeichnet obwohl Gerste enthalten ist?

Auf der Chips Packung steht gluten frei es ist allerdings Gerste enthalten und dieses ist auch fett gedruckt und damit als Allergen gekennzeichnet. Was heißt das ?

...zur Frage

"Laut Vorbesitzer" in KFZ Kaufverträgen bei Vertragshändler üblich?

Hab hier einen KFZ Kaufvertrag für einen Gebrauchtwagen von einem VW Händler vor mir liegen. Einige Angaben enthalten den Zusatz "lt. Vorbesitzer". Zum Beispiel die Angabe zum Kilometerstand, zur Anzahl der Halter und außerdem zu Mängeln: "Zahl, Umfang und Art von Mängeln und Unfallschäden lt. Vorbesitzer"

Ist das üblich so, auch bei Vertragshändlern?

...zur Frage

Ist Zucker in allen Lebensmitteln enthalten?

...zur Frage

Abneigung gegen Salziges?

Ich habe seit einigen Tagen eine Abneigung gegenüber salzigen/deftigen Lebensmitteln. Zuerst dachte ich, es kommt vom PMS, jetzt habe ich meine Menstruation aber bereits zwei Tage und es ist immer noch so. Auf ganz bestimmte Gerichte habe ich starken Appetit, aber den Großteil an salzigen Lebensmitteln könnte ich jetzt nicht essen. Ich habe nur Appetit auf Süßes. Letzte Woche wurde bei mir ein Prädiabetes festgestellt - kann es daran liegen? Was ist das?

...zur Frage

Milchzucker: Genauso schädlich für die Zähne wie normaler Zucker?

Hallo,

ich bin schockiert worin in Lebensmitteln Zucker enthalten ist.

Ich habe nämlich meine Ernährung umgestellt und möchte auf Zucker verzichten.

In Milch sind pro 100 ml 5 Gramm Zucker enthalten.

D.h. in einer ganzen Milchpackung ( 1L ) sind 50 Gramm Zucker enthalten.

Das sind knapp 3! Esslöffel Zucker.

Der Milchzucker ist genau so schädlich wie gewöhnlicher Haushaltszucker, oder?

Danke vorab

...zur Frage

Wie kann ich mich in Zukunft noch gesünder ernähren?

Hallo liebe Community,

ich persönlich ernähre mich zur Zeit sicher nicht gesund. Ich möchte aber mit der Zeit lernen, mich weiterentwickeln und irgendwann zu den Punkt kommen an dem ich mich wohl fühle und die für mich passende gesunde Ernährung gefunden habe.

Momentan befinde ich mich noch in einem Programm welches eine Art Low Carb/Slow Carb umfasst. Nach meiner bisherigen Recherche ist mir durchaus bewusst das Low Carb, Slow Carb usw. auf kurz oder lang nicht gesund sind. Dennoch werde ich das Programm nicht vorzeitig abbrechen. Zudem gibt es klare Regeln vor welche mir die Umsetzung erleichtern. Sport ist übrigens mit inbegriffen.

Ich bin nun auf der Suche nach der Optimierung meiner jetzigen Ernährungsweise die ich dann nach dem Programm fortführen kann.

Ich bin mit manchen Punkten dieser Ernährung sehr zufrieden. z.B.:

  • Ich trinke nur stilles Wasser und ungesüßten Kräutertee
  • Ich esse viel mehr Gemüse als vor diesem Programm (zuvor gab es fast kaum Gemüse)
  • Ich verzichte so gut es geht auf Zucker (außer Fruchtzucker z.B. in Obst ab und an)
  • Ich esse kein Fast-Food mehr und greife nicht ständig auf Fertigprodukte wie z.B. Tiefkühlpizza zurück (zuvor war das wirklich mehrmals wöchentlich der Fall!)
  • Ich esse kein Brot, einerseits heißt es immer wieder wie schlecht Brot sein kann (auch im Bezug auf Zucker), andererseits wird in der Lebensmittelpyramide dazu geraten Brot zu jeder Hauptmahlzeit zu sich zu nehmen

Obige Liste muss ich aber in einem Punkt einschränken: Dem Cheatday. Hier gönne ich mir Dinge auf die ich sonst in den restlichen 6 Tagen verzichte (was mir nicht so schwer fällt wie ich ursprünglich dachte). Sicher ist auch dieser Punkt umstritten. Für mich aber nicht zu verzichten. Ich könnte nicht mein Leben lang auf Pizza, Döner, Croissants etc. verzichten. Alleine in psychologischer Hinsicht ist mir dieser Tag recht wichtig.

Andere Punkte stören mich aber massiv an dieser Ernährungsform:

  • der hohe Fleisch- und Fettanteil (!) (Herzkrankheiten, Leberverfettung,...)
  • die hohe Zufuhr an Eiweiß, ich meine ja dies soll gerade für die Nieren nicht das beste sein, richtig?
  • die doch manchmal recht übersichtliche Speißekarte
  • Ich esse kaum Kohlenhydrate

Letzterer Punkt mag recht seltsam wirken da doch gerade das diese Ernährungsformen ausmacht. Dies ist halt sehr umstritten. Manchmal frage ich mich schon ob ich nicht lieber doch auf Kartoffeln, Reis und Nudeln zurückgreifen sollte und bin kurz davor alles hinzuschmeißen und mich mit meiner Tiefkühlpizza auf das Sofa zu schmeißen...

Dann las ich wieder vor Kurzem von High Carb Low Fat (vegan). Doch dies könnte ich so auch nicht durchziehen. Ich möchte ja so gut es geht auf Zucker verzichten (also dann high carb?...hm...) und generell auf tierische Produkte zu verzichten könnte ich nicht.

Die Lebensmittelpyramide alleine ist mir aber zu schwammig formuliert. Was soll ich nun tun?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?