Was bedeutet bei der Lebensmittelkennzeichnung "lt. Gesetz"?

8 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Das soll darauf Hinweisen, dass es nichts besonderes ist, dass ein Produkt gewissen Stoffe enthält oder nicht enthält, sondern dass es in eine Kategorie von Produkten fällt, die laut Gesetz bestimmte Eigenschaften haben müssen. So will man den Eindruck verhindern, ein Produkt würde sich durch gewisse Eigenschaften von anderen derselben Kategorie positiv abheben. Es soll also ein Wettbewerbsvorteil für ein Produkt vermieden werden, in dem man darauf hinweist, das es nix besonderes ist, dass da kein Zucker drin ist, sondern vom Gesetz vorgeschrieben.

es kann immer sein, dass der Gesetzgeber nur vorschreibt, dass unter einer bestimmten Menge nicht deklariert werden muss (wie das bei Alkohol und Nuessen der Fall ist - auch alkoholfreies Bier und Malzbier enthaelt Restalkohol und Nuesse sind fast ueberall drin und fuer Allergiger gefaehrlich, weshalb jetzt oft drauf steht "kann evt. Spuren von Nuessen enthalten). Und auch wenn kein Zucker drin ist, gibt es noch Zuckerersatz und Zuckeraustauschstoffe und natuerlich vorkommenen Fruchtzucker usw.

Aber nun zu den Gesetzen: Es gibt die Lebensmittelkennzeichnungsverordnung (LMKV) und das Lebensmittel-, Bedarfsgegenstände- und Futtermittelgesetzbuch“ (LFGB), da kannst Du solche Sachen nachsehen.

Das heißt, dass dem Produkt kein Zucker oder Konservierungsstoffe zusätzlich zugefügt worden sind. Fruchtsäfte zum Beispiel haben einen natürlichen Zuckergehalt, auch wenn "zuckerfrei" darauf steht, dann bedeutet das, dass kein Zucker zusätzlich hinzugefügt wurde, der fruchteigene Zucker ist aber trotzdem darin. Die Aufschrift 'zuckerfrei' darf eingesetzt werden, wenn ein Produkt nicht mehr als 0,5 g Zucker pro 100 g bzw. 100 ml enthält. So hat es das Gesetz bestimmt, deshalb "laut Gesetz". Weiß nicht, ob Dir dieses Beispiel weiterhelfen kann.

Was möchtest Du wissen?