Was bedeutet bei den Frauen in Indien der Punkt auf der Stirn?

4 Antworten

Frauen in indien, die hinus sind, habn den Bindi-Punkt als zeichen, dass sie verheiratet sind. Ich weiß nich, ob es uch in Nordindien so gilt, aber in Südindien in in SriLanka ist es so, dass hinduistische mädchen und keine verheirateten junge frauen einen schwarzen Bindi-Punkt tragen. (Je älter desto kleiner der schwarze Punkt). Heutzutage ist es aber so, dass auch viele frauen und mädchen aus anderen religionen, wie beim islam, christentum, etc., den Bindi-Punkt als 'Schmuck' auf der Stirn tragen!

Viele verheiratete Frauen tragen das Bindi, aber mitlerweile tragen es auch unverheiratete. Es gibt auch aufklebare Bindis mit Strassern usw......

Eine andere Art zu zeigen das eine Frau verheiratet ist nennt sich "Sindur". Das Sidnur wird direkt auf den Scheitelansatz getragen. Während der Hochzeit bekommt die Braut es von ihrem Ehemann auf die Stirn. Es besteht aus einem roten Pulver und wird von den meisten vereiratetet Frauen täglich aufgetragen.

Im Traditionellen Sinne wurde das Bindi von verheirateten Frauen getragen. Die Stelle zwischen den Augenbrauen ist das 6. Chakra, oder Energiezentrum, das Zentrum für verborgene Weisheit und Austritt von spiritueller Energie. Man glaubt, dass durch das Tragen des Bindi die Konzentration gefördert und Energie bewahrt wird. Ausserdem soll es den sog. bösen Blick fernhalten, also schlechte Einflüsse. Heutzutage wird es allerdings auch aus rein modischen Gründen (auch von unverheirateten Frauen) getragen. Das Sindur, welches an der oberen Stirn zum Scheitel hin aufgetragen wird, ist auch heute noch ein Zeichen für das verheiratet sein von Frauen.

Was möchtest Du wissen?