Was bedeutet "angehalten sein"?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Hier:

Dem Bodenpersonal wurde aufgetragen, es solle....

Jemanden zu etwas anhalten = dafür sorgen, dass er/sie es tut
Jem. ist angehalten, etwas zu tun = man hat jem. nahegelegt/ermahnt/aufgetragen, dass er/sie es tut

"angehalten sein" kann aber auch "zur Pflicht gemacht" bedeuten, siehe die Gesetzesbeispiele!

Beispiele:

  • die Mutter hält die Kinder zur Höflichkeit an (Wahrig)
  • Schulsparen: von der Schule organisiertes Sparen, wobei die Schüler und Schülerinnen dazu angehalten werden, regelmäßig kleine Beträge auf ihr Sparbuch einzuzahlen (Duden)
  • Schönschrift: eine ordentliche, regelmäßige Schrift [zu der jüngere Schülerinnen und Schüler durch Übungen im Deutschunterricht angehalten werden] (Duden)

  • Lehnt der Standesbeamte die Vornahme einer Amtshandlung ab, so kann er auf Antrag der Beteiligten oder der Aufsichtsbehörde durch das Amtsgericht dazu angehalten werden (Personenstandsgesetz)

  • Alle Beteiligten sind verpflichtet, die zur Führung des Heiratsbuchs, des Familienbuchs, des Geburtenbuchs und des Sterbebuchs erforderlichen Angaben zu machen und die erforderlichen Urkunden vorzulegen. Wer auf Grund dieses Gesetzes zu Anzeigen oder zu sonstigen Handlungen verpflichtet ist, kann hierzu von dem Standesbeamten durch Festsetzung eines Zwangsgeldes angehalten werden. (Personenstandsgesetz)

  • Zwangsgeld: Kann eine Handlung durch einen anderen nicht vorgenommen werden und hängt sie nur vom Willen des Pflichtigen ab, so kann der Pflichtige zur Vornahme der Handlung durch ein Zwangsgeld angehalten werden.( Verwaltungs-Vollstreckungsgesetz - VwVG)

  • Alle sollten zur Arbeit angehalten werden, die irgend dazu fähig sind, und selbst die Kranken sollten daraufhin untersucht werden. ("Schwarzbuch Kapitalismus")

  • Wenn jede Einzelleistung mit einer bestimmten Punktezahl bewertet wird, wird der Arzt dazu angehalten , möglichst viele Punkte zu erzielen. (Die ZEIT)
  • alle übrigen Vertragsstaaten sind gemäß des 1. Artikels der Konvention dazu angehalten , die Einhaltung dieses Verbots auch gegenüber anderen Vertragsstaaten durchzusetzen (Die ZEIT)
  • Andy hatte die Brauer angehalten , das eigentlich alkoholfreie Gesöff wenigstens niedrigprozentig, wie Schwachbier, zu brauen (Degenhardt:"Für ewig und drei Tage ")

Die Mehrheit der Beispiele stammt aus DWDS http://www.dwds.de/?qu=angehalten

also müssen oder pflichtig trifft es wohl nicht ganz; eher in abgeschwächter Form: sie sollten etwas tun, sind aufgefordert etwas zu tun.

Ja, das bedeuet letztendlich, dass das Bodenpersonal den diensthabenden medizinischen Berater zu Rate ziehen soll.

Von einem muss zu Rate ziehen ist da nicht die Rede. Das Bodenpersonal hat also die Wahlfreiheit. Wenn etwas schief geht, möchte ich aber nicht in der Haut desjenigen stecken, der sich (Kraft eigener Arroganz) dazu entschlossen hat, auf vorhandene Hilfe und Unterstützung zu verzichten. Das wäre dann auch schnell fahrlässige Körperverletzung oder gar Totschlag.

Danke schön. Leider in meiner Muttersprache haben wir nur ein Wort für "sollen" und "müssen" und jetzt verstehe ich es nicht ganz genau. Watum nicht "muss"? Was ist das Unterschied?

0
@meggriffin

Er muss etwas tun, heißt, es ist absolut nötig, dass er das tut. es ist nicht zu ändern und unumgänglich oder zu vermeiden.

0

Dem Bodenpersonal wird nicht gerade bei Todesstrafe befohlen, das zu tun, aber es wird ihm emphohlen oder dringlich geraten, das zu tun.

Es wird ihnen empfohlen das zu tun.

aufgefordert

jemanden zu etwas anhalten = urge sb. to do sth.; urge sth. on sb.

sollen --> e.g. shall, be to, should, be supposed to
müssen --> e.g. must, have to, ought to

Was möchtest Du wissen?