Was bedeutet Androhung des zeitweiligen Ausschlusses vom Unterricht?

5 Antworten

Ich schilder Dir mal, wie es im Bundesland NRW gehandhabt wird.

Ehe es zu einer Androhung eines zeitweiligen Ausschlusses vom Unterricht kommt, komt es zunächst zu weniger strengen Maßnahmen wie z.B: Eintrag ins Klassenbuch, Ermahnung und Nacharbeiten unter Aufsicht.

Wenn Dir diese Massnahme angedroht wird, ist davon auszugehen, dass alle vorhergenden Massnahmen nicht gefruchtet haben.

HInzu kommt noch:

Wahrend die einfachen Massnahmen nöch alleine vom Klassenlehrer verantwortet werden können, bedarf es bei der Massnahme "zeitweiligen Ausschluss vom Unterrricht"  nach zusätzlicher Personen, die eingeschaltet werden in Form der Einberufung einer Klassenkonferenz, Schulleitergespräch, Abteilungskonferenz etc.
Zu diesen Konferenzen sind wiederum auch die Elternvertreter einzuladen.

Alles im allen beschäftigst Du mit Deinem Verhalten eine Menge Leute, die Dir alleine schon aus diesem Grund nicht unbedingt positiv gegenüberstehen.

Je mehr Terz Du machst, desto nachhaltigere Massnahmen werden ergriffen, sowohl gegenüber Dir als auch innerhalb einer Schulorganisation.

Die nächste Massnahme wäre der Ausspruch eines Ausschlusses vom Unterricht,

Die letzte mögliche Maßnahme kann dann der Ausschluss von allen Schulen des Landes NRW sein, wobei dann allerdings auch der Kultusminister und die Schulkonferenz an dieser Entscheidung zu beteiligen sind.


P.S.
Wenn während des zeitweiligen Ausschlusses vom Unterricht neuer Unterrichtstoff besprochen wird - und das ist nun mal die Regel - , dann musst Du den Stoff zuhause nacharbeiten. Selbstverständlich wird auch nach Deiner Rückkehr in die Schule hierüber eine Leistungsüberprüfung erfolgen.


Eher 3 Tage bis 2 Wochen und alle Klausuren in der Zeit werden mit der Note 6 bewertet.

weißt du das sicher mit der Noten bewertung oder glaubst du das nur? kann mir nicht vorstellen, dass man für eine Disziplinarische Maßnahme auch noch eine schlechte Leistungsbewertung bekommt.

0
@MarioWich

Habe einmal einen solchen Fall erlebt. Begründung war, dass die nicht Anwesenheit selbst verschuldet und somit nicht entschuldigt war. Allerdings weiß ich nicht, ob das damals rechtmäßig war.

0

unter androhung verstehe ich soviel wie eine letzte Warnung, und falls nochmals was passiert bist du erstmal für paar Tage/Wochen ausgeschlossen


Was möchtest Du wissen?