Was bedeuten diese 2 gebote?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus

bezieht sich auf den Neid, die Gier nach totem Besitz eines anderen Menschen. Das Gebot fordert dazu auf davon Abstand zu nehmen. Wenn Du ein Haus wie Dein Nachbar, Dein Nächster haben willst hebe Deinen faulen Hintern und erarbeite es Dir selbst anstatt auf die Idee zu kommen es stehlen zu wollen.

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib

bedeutet also: Finde Deine eigene Frau anstatt die Liebe zwischen zwei Menschen stören zu wollen. Nach der Genesis bedeutet dieses Gesetz:

27 Gott schuf also den Menschen als sein Abbild; als Abbild Gottes schuf er ihn. Als Mann und Frau schuf er sie. 28 Gott segnete sie und Gott sprach zu ihnen: Seid fruchtbar und vermehrt euch, bevölkert die Erde, unterwerft sie euch und herrscht über die Fische des Meeres, über die Vögel des Himmels und über alle Tiere, die sich auf dem Land regen. 29 Dann sprach Gott: Hiermit übergebe ich euch alle Pflanzen auf der ganzen Erde, die Samen tragen, und alle Bäume mit samenhaltigen Früchten. Euch sollen sie zur Nahrung dienen.

UND gemäß

7 Da formte Gott, der Herr, den Menschen aus Erde vom Ackerboden und blies in seine Nase den Lebensatem. So wurde der Mensch zu einem lebendigen Wesen.3 8 Dann legte Gott, der Herr, in Eden, im Osten, einen Garten an und setzte dorthin den Menschen, den er geformt hatte. .....> 22 Gott, der Herr, baute aus der Rippe, die er vom Menschen genommen hatte, eine Frau und führte sie dem Menschen zu. 23 Und der Mensch sprach: Das endlich ist Bein von meinem Bein und Fleisch von meinem Fleisch. Frau soll sie heißen, denn vom Mann ist sie genommen.7 24 Darum verlässt der Mann Vater und Mutter und bindet sich an seine Frau und sie werden ein Fleisch. 25 Beide, Adam und seine Frau, waren nackt, aber sie schämten sich nicht voreinander.

Es geht also um die Umsetzung dieser Überlieferung.

Du sollst nicht begehren deines Nächsten Knecht und Magd

setzt voraus zu wissen Was unter den beiden Begriffen zu verstehen ist:

Knecht und Magd wurden und werden Menschen auf verschiedene Weise:

  1. Ein Land wird erobert, die Bevölkerung unterworfen und zu Mägden und Knechten gemacht. Ein Teil der Bevölkerung bleibt vor Ort, ein anderer Teil wird als Hilfskräfte mit nachhause genommen.

  2. Ein Mensch hat mehr als genug und kann also ausleihen. Um das Gliehene zurückzahlen zu können wird Arbeit als Knecht oder Magd übernommen.

In beiden Fällen steht also Leistung am Anfang. Anstatt nach dem Erarbeiteten eines anderen Menschen zu gieren wird aufgefordert selbst die Leistung zu erbringen.

Im Fall dass jeweils keine Möglichkeit / Fähigkeit vorhanden ist das Begehrte zu erreichen wird aufgefordert sich mit den eigenen Lebensgrenzen anzufreunden, sie zu akzeptieren.

Im weiteren Sinn lässt sich hier auch anfügen:

Unterlasse den Gedanken an Leihmutterschaft und künstliche Befruchtung.

Alternativ lässt sich natürlich nach den Ursachen eigener Unfruchtbarkeit fragen und diese schlicht beheben. Es gibt nämlich von Menschen nachweislich gemachte Ursachen der Unfruchtbarkeit. Auch hier geht es um das Übernehmen von Verantwortung für das eigene Leben und seine Begrenztheiten.

Hallo, derunwissende89,

da habe ich mal unter den Synonymen für "begehren" nachgeblättert:

drängen nach, anstreben, darauf brennen, dürsten nach, entbrennen nach, erpicht sein, ersehnen, erstreben, erträumen, fiebern nach, gelüsten nach, gieren nach, hinterher sein, hungern nach, lechzen nach, alles dransetzen, um es zu kriegen......

Und das ist dann schon eine Qualität weiter als nur einfach eifersüchtig oder neidisch sein.

Im Gebot hier drückt sich aus, dass das Fehlverhalten aus dem 7. Gebot (Du sollst nicht stehlen!) bereits mit dem Gedanken anfängt, den man dann also schon unter Kontrolle haben sollte.

Übrigens: Du nennst die Reihenfolge hier entsprechend den Geboten in Genesis. Lies das gleiche mal in Deuteronomium nach. Da findest du eine geänderte Reihenfolge, die schon bedeutsam ist.

Korrektur: Statt Genesis muss es Exodus heißen!

0

Das neunte Gebot Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus.

Das zehnte Gebot Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

Die 10 Gebote stehen zweimal in der Bibel, einmal so wie du zitierst, das andere mal ist das 9.Gebot: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Weib und das 10: Du sollst nicht begehren deines Nächsten Haus, Knecht, Magd, Vieh noch alles, was dein Nächster hat.

Die Erklärung ist natürlich, dass das nur ein Gebot ist, das willkürlich in zwei aufgeteilt wurde.

Das Gebot bedeutet, dass du dir nicht wünschen sollst, das zu haben, was dein Nachbar hat, sondern mit dem zufrieden sein sollst, was du hast. Aus anderen Bibelstellen geht hervor, dass es ok ist, wenn gegen soziale Ungerechtigkeit protestiert wird - aber im Allgemeinen kommt aus dem Wunsch, das zu haben was der Andere hat, nichts Gutes. Im schlimmsten Fall entsteht dadurch Ehebruch, Diebstahl und Mord.

"Weib" ist Lutherdeutsch für (Ehe-)Frau, die abwertende Nebenbedeutung hat "Weib" erst Jahrhunderte nach Luther erhalten. Und in unser heutigen, nicht patriarchalischen Gesellschaft müssen natürlich nicht nur die Männer ermahnt werden, sondern auch die Frauen, nicht den Mann der Nachbarin zu begehren ...

Hallo helmutwk, gleichzeitig an chrisbyrd,

zu deiner Einteilung der Gebote darf ich bemerken:

Weder in Genesis noch in Deuteronomium sind die Gebote ausdrücklich nummeriert. Die Einteilung ist daher nicht willkürlich, muss aber dann sinnvoll vorgenommen werden. Du müsstest mir erklären, worin deine Nummerierung begründet ist!

Die Aufteilung in zwei Gebote bei 9 und 10 ergibt sich vermutlich durch die unterschiedliche Formulierung in Genesis und Deutonomium. Während in Genesis die Frau einfach unter die Besitztümer eingeordnet ist, wird ihr in Deuteronomium (als Weiterentwicklung der Ansichten) eine besondere Wertung gegeben.

0
@Nadelwald75
Die Einteilung ist daher nicht willkürlich

Der unterschiedliche Wortlaut zeigt aber, dass das eine Einheit ist, die nur in Exodus etwas anders formuliert ist als in Deuteronomium. Und deshalb ist es willkürlich, diese Einheit in zwei Gebote aufzuteilen.

Während in Genesis die Frau einfach unter die Besitztümer eingeordnet ist, wird ihr in Deuteronomium (als Weiterentwicklung der Ansichten) eine besondere Wertung gegeben.

Klar, wenn ein Punkt allein genannt wird, und dann alle anderen summarisch, dann ist der erste Punkt hervorgehoben. Auch bei einigen anderen Geboten gibt es leichte Formulierungsunterschiede, mit denen gewisse Akzente gesetzt werden. Nur wieso solche Formulierungsunterschiede erlauben sollen, Gebote aufzuteilen, das erschließt sich mir nicht. Die Logik sagt doch eher das Gegenteil!

0

Eigentlich handelt es sich dabei um ein einziges Gebot, das besagt, dass man nichts begehren soll, das andere besitzen. Der Grund dafür, dass dieses Gebot in zwei Teile aufgeteilt wird, liegt darin, das zweite Gebot “Du sollst dir kein Gottesbild anfertigen" wegzustreichen. Um wieder auf 10 Gebote zu kommen, wurde das 10. Gebot einfach aufgeteilt. Ob diese Einteilung sinnvoll ist, mag jeder selbst für sich entscheiden...

Die 10 Gebote mit Erklärungen finden sich hier: http://www.gotquestions.org/Deutsch/Zehn-Gebote.html

Zum 10. Gebot findet sich folgende Beschreibung: "Du sollst nicht versuchen, etwas an dich zu bringen, das deinem Mitmenschen gehört, weder seine Frau noch seinen Sklaven oder seine Sklavin, sein Rind oder seinen Esel noch irgendetwas anderes, das ihm gehört.�? Dieses Gebot ist gegen die Sehnsucht nach etwas, das jemandem nicht gehört. Die Begierde kann zum Bruch anderer Gebote führen: Mord, Ehebruch und Diebstahl. Wenn es falsch ist, etwas zu tun, dann ist es auch falsch, nach etwas Falschem zu streben.

Hallo chrisbyrd, gleichzeitig an helmutwk,

zu deiner Einteilung der Gebote darf ich bemerken:

Weder in Genesis noch in Deuteronomium sind die Gebote ausdrücklich nummeriert. Die Einteilung ist daher nicht willkürlich, muss aber dann sinnvoll vorgenommen werden. Du müsstest mir erklären, worin deine Nummerierung begründet ist!

Die Aufteilung in zwei Gebote bei 9 und 10 ergibt sich vermutlich durch die unterschiedliche Formulierung in Genesis und Deutonomium. Während in Genesis die Frau einfach unter die Besitztümer eingeordnet ist, wird ihr in Deuteronomium (als Weiterentwicklung der Ansichten) eine besondere Wertung gegeben.

Das zweite Gebot ist zumindest in der katholischen Kirche nicht gestrichen. Ich zitiere deshalb aus dem Gotteslob, dem Gebet- und Gesangbuch der Katholischen Kirche, neu herausgegeben 2013 damit ersichtlich ist, wie heute in der Kirche darüber gedacht wird.

Aus dem einleitenden Text zu den 10 Geboten auszugsweise: „Gott ist einzig, deshalb soll der Mensch nichts anderes an die erste Stelle setzen. Gottes Name ist heilig, …. Das Geheimnis Gottes ist so unergründlich, dass ihm kein Bild entsprechen kann. …“

Und dann die Zehn Gebote: (hier also nur das erste, in dem dann die Frage mit dem Gottesbild enthalten ist):

  1. Du sollst neben mir keine anderen Götter haben. Du sollst dir kein Gottesbild machen und keine Darstellung von irgendetwas am Himmel droben, auf der Erde unten oder im Wasser unter der Erde. Du sollst dich nicht vor anderen Göttern niederwerfen und dich nicht verpflichten, ihnen zu dienen.

Es kommt hier nicht darauf an, sich keine Bilder zu machen, sondern es ist sozusagen der Finger, der darauf hinweist, worin die Gefahr der Bilder liegt.

0
@Nadelwald75
Du müsstest mir erklären, worin deine Nummerierung begründet ist!

Eigentlich hab ich noch gar nicht gesagt, was "meine" Nummerierung ist.

Es gibt verschiedene Zählungen, auf

http://de.wikipedia.org/wiki/10_Gebote#Einteilungen

findest du 5 aufgelistet. Die Juden sprechen übrigens nicht von 10 Geboten, sondern von 10 "Worten", weil das erste Wort jüdischer Zählung kein Gebot ist.

Gegen die katholische bzw. lutherische Zählung spricht, dass so ein Formulierungsunterschied zwischen den beiden Fassungen in 2.Ms 20 und 5.Ms 5 zu einem Unterschied im Inhalt des "9." Gebots gemacht wird - weshalb Lutheraner in ihrem Katechismus ein anderes 9. Gebot finden als Katholiken, ;)

Welche von den anderen Einteilungen dem Text am besten entspricht, ist wohl Ansichtssache, ich wüsste da kein durchschlagendes Argument für oder gegen eine.

Die Aufteilung in zwei Gebote bei 9 und 10 ergibt sich vermutlich durch die unterschiedliche Formulierung in Genesis und Deutonomium

Zu "Genesis" sag ich nix mehr, haben andere schon ;)

Gerade die unterschiedliche Form zeigt, dass das nur ein Gebot ist und nicht zwei! Siehe oben.

Das zweite Gebot ist zumindest in der katholischen Kirche nicht gestrichen.

Also dass die katholische Kirche lehrt, dass Bilder nicht verehrt werden dürfen (z.B. indem mensch vor ihnen niederkniet), wäre mir neu. Mein Eindruck ist, dass sie die Leute dazu ermutigt, vor Bildern zu knien und ihnen Kerzenopfer darzubringen. Was ja ein eklatanter Verstoß gegen das 2.Gebot ist.

Es kommt hier nicht darauf an, sich keine Bilder zu machen

Stimmt, der Wortlaut des Gebotes besagt ja, dass keine Bilder angefertigt werden dürfen, um sie zu verehren. Ein totales Bilderverbot haben erst die Juden daraus gemacht (ist wohl ein "Zaun um die Thora").

1

Es bedeutet, dass das "Weib" hier zu einer Sache, einem Besitz degradiert wird, das in einem Atemzug mit Haus und Vieh genannt wird, zwischen denen es in der Aufzählung steht.

Heutzutage sind wir da mit unseren Ansichten glücklicherweise ethisch gewachsen und viel weiter!

Beide Sätze sind das "10. Gebot" (2.Mose 20,17), welches durch die "Weltkirche" (Offb.17,1-5) zerpflückt wurde, damit das Fehlen des "2.Gebotes" (2.Mose 20,4) nicht auffällt.

Jeshua wird  den "Gott dieser Welt" in Bälde gefangen nehmen (Offb.20,2).

So schwer ist das nicht :D Das bedeutet einfach, dass du nicht auf die Besitztümer deines Nächsten bzw. Nachbarns sein sollst oder auf seine Frau und Vieh usw.

Gemeint ist, dass Eifersucht keine gute Eigenschaft ist und du das lassen sollst, auch wenn dir das effektiv nichts bringt wenn du nur Jesus Christus als Erlöser akzeptierst. Es ist also eine Anweisung ohne Bedeutung. Macht meiner Meinung nach keinen Sinn, aber wenn du das unbedingt glauben willst, jetzt weißt du was es bedeutet.

Das 10.Gebot: "Du sollst nicht begehren Deines nächsten Hab und Gut bedeutet,daß man nicht neidisch sein soll auf das,was ein anderer besitzt und auch nicht anstreben soll,ihm sein Vermögen irgendwie zu nehmen.Letztlich dient dieses Gebot dazu den sozialen Frieden in der Gesellschaft zu erhalten! Das 9.Gebot: "Du sollst nicht begehren deines nächsten Frau",dient dem Schutz der ehelichen Liebe und Treue"! Man soll also alles unterlassen,was die Frau des nächsten von ihrem mann trennen könnte,um sie für sich zu gewinnen.

sag das dem Finanzamt

Es geht um Diebstahl.

Falls dich das näher interessiert solltest du diese 2000 Jahre alte Büchersammlung bei Seite legen und das Strafgesetzbuch (StGB) rausholen. Wir brauchen nämlich keinen brennenden Busch um das zu verstehen. ;-)

Beide Gebote sagen: du sollst nicht stehlen!

Es ist nicht schwer zu verstehen ,es gibt da Unterschiede innerhalb der Kirchen . Für uns bedeutet es eben ,wir sollen nicht den Nachbarn beneiden ...um sein Haus ..und seinen Besitz und schon gar nicht um seine Frau .

Neid ist die Wurzel vieler übel ! Mehr Info hier :

http://bibel.pinwand.ch/die-10-gebote.aspx

und schon gar nicht um seine Frau >

Und um den Mann??

1
@XXholditXX

Das ist doch klar ..das hier auch immer Frau und Mann angesprochen werden .. Nur kleinmütige stören sich daran ...

1
@Waldfrosch4
das hier auch immer Frau und Mann angesprochen werden.. Nur kleinmütige>

Erstens, "dass" und "Kleinmütige"!;

Zweitens, muss man schon sehr viel Fantasie haben (wie so immer bei der Auslegung der Bibeltexte), um hier Mann UND Frau zu erkennen. Zumal in der damaligen Zeit eben ein straffes Patriarchat herrschte! Aber für die heutigen Bibelexegesen kann man auch König Drosselbart zum Bundeskanzler machen, wenn man will!

1
@XXholditXX

Ich meine im Rechtschreibe Forum, könntest du einen wesentlich konstruktiveren Beitrag leisten ...

0

Du solst deinem Neid und deiner Raffsucht Herr werden. Deine Gier sollst du im Griff haben. So sind wegen dieser Gelüste sogar 2 Gesetze entstanden ! Weil sie so wichtig sind ! Schau dir die Welt an, Raffsucht und Gier beherschen das Bild, Geiz ist geil. Hauptsache billig haben, wenn auch andere von dem Geld nicht leben können. was sie an und bei der Herstellung der Dinge verdienen.

Das bedeutet, dass man das Eigentum (z. B. auch "Weib) des Nachbarn (nämlich des männlichen!) nicht anfassen soll!

Was möchtest Du wissen?