Was bedeuten die seltsamen Beschriftungen?

...komplette Frage anzeigen Bild - (Technik, Strom, Elektrotechnik)

3 Antworten

Da es sich wohl um einen älteren Trafo handelt, könnte er mit 220V betrieben worden sein.

Er ist, was die Spannungen betrifft recht flexibel, und teuer. Ich glaube kaum das er für schwankende Primärspannungen gebaut wurde. Was würde passieren, wenn an einem Ort die Spannung zu niedrig wäre? Man würde auf 5% mehr anklemmen. 6 Monate später steigt die Spannung wieder um 8%, weil man den Fehler bemert hat. Was macht ein Primärspannung und die Geräte, die daran angeschlossen sind.

Nein vielmehr konnte man die +-5% nutzen, um Einfluß auf die Sekundärspannung zu nehmen. Wenn man etwas mehr Reserve brauchte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Marino99
07.03.2017, 08:21

Teuer heißt guter Verkaufswert?

0

Kenne ich so nicht, aber ich versuche mal, es auf logischem Weg zu ergründen. Ich gehe davon aus, dass es zwei getrennte Primärwicklungen für unterschiedliche Spannungsbereiche gibt.

  • an + 5 % wird L angeschlossen, wenn die Netzspannung bei 230-241,5 V liegt (≙ bis 5 % über 230 V). Entsprechend wird der N daneben auf ± 0 V aufgelegt.
  • an - 5 % wird L angeschlossen, wenn die Netzspannung bei 218,5-230 V liegt (≙ bis 5 % unter 230 V). Entsprechend wird der N daneben auf 0 V aufgelegt.
Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Um eine von der Nennspannung +/- 5% abweichende Spannung nutzen zu können. Um größere Leitungslängen ausgleichen zu können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?