Was beachten vor Studienbeginn?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Hi,

Versicherung solltest du nachschauen, ob in den AVBs etwas dazu steht, ob du auch mitversichert bist, wenn du nicht mehr daheim wohnst (Haftpflichtversicherung). Wenn nicht, dann solltest du was eigenes abschließen. Kostet aber sehr wenig (vllt 5€ pro Monat)

Bafög ist ein sehr großes Thema. Wenn du keine konkreten Fragen hast, kann man da jetzt nicht pauschal antworten.

Das gleiche mit der Wohnungssuche. Schau einfach, dass du es dir leisten kannst, wohne nicht zu teuer. Ein Student braucht keine toll eingerichtete Wohnung. Du verdienst nichts, da reicht ein Zimmer. Tolle Einrichtung etc. hat Zeit bis zum job NACH dem Studium.

Ich fand es relativ stressfrei zum Studieren umzuziehen. War 2 Tage vor Ort, hab dann ein WG-Zimmer gefunden und bin paar Wochen vor Beginn eben mit 2 Koffern, 1 Reisetasche hingezogen. Vor Ort habe ich mich dann einfach umgeschaut und nach 1 Semester bin ich dann ins Wohnheim gezogen als Zeit war.

Schau dir die Unigegend an, nimm alle Angebote wahr, schau dir die neue Stadt an, lerne neue Leute kennen, lies die Prüfungsordnung, mach dir deinen Stundenplan rechtzeitig. Fahr nicht ständig in die Heimat, sondern komm erstmal in der neuen Stadt an und etabliere dich da.

Und ansonsten: Selbst wenn was schief geht - alles halb so schlimm. Nimm alles gelassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lelchen1
26.07.2016, 14:33

Dankeschön für die Antwort, das ist wirklich sehr hilfreich und erleichtert mich gerade sehr, ich habe wirklich gedacht, dass da mehr auf mich zukommt. :)
Wegen BAföG: Ich weiß nicht genau, wie ich das in die Wege leiten muss, wie lange die Bearbeitungszeit ungefähr dauert und ob ich überhaupt BAföG-berechtigt bin. (aber da kannst du mir ja schlecht weiterhelfen, das werde ich dann ja sehen, wenn ich den Antrag stelle)
Glaubst du, dass es die Möglichkeit gibt, dass ich gar keine Wohnung finde, oder gibt es IMMER was? Das bereitet mir nämlich auch ein bisschen Sorgen.

0

Wohnung: Informier dich beim Studierendenwerk. Die bieten idR günstige Wohnungen an.

Umzug: Frag frühzeitig nach Hilfe

Versicherung: Wenn du nicht mehr als 20 Std. pro Woche arbeitest, falls du überhaupt arbeitest, bist du idR bei deinen Eltern Krankenversichert.

Du solltest aber eine Haftpflichtversicherung abschließen. Es kann immer was passieren und damit schützt du dich und andere vor zu großen Finanziellen Schäden.

Fachschaft: Setze dich bald mit deiner Fachschaft in Verbindung. Die können dir mit allen speziellen Fragen zu deiner Uni, dem Institut und auch bei der Frage was du bis Semester 4 fürs BaFöG gemacht haben musst, helfen. Über die kannst du auch oft erste kontakte zu Komilitonen knüpfen.

Stundenplan: Deinen Stundenplan wirst du selbser zusammensetzen müssen. Es kommt aber auf deinen Studiengang an wie frei du dabei bist. Auch dabei sollte dir die Fachschaft helfen können.

Geld: Solltest du zum ersten mal alleine wohnen, empfehle ich dir 150€ am Anfang des Monats beiseite zu legen. Dieses Geld benutzt du dann für Essen, hygieneprodukte usw. Dann läufst du nicht Gefahr nach zwei Wochen all dein Geld verprasst zu haben und hungern zu müssen ;)
Ich weiß nicht was deine Essgewohnheiten sind aber es würde sich bspw. gut Geld sparen lassen wenn du nur noch am Wochenende Fleisch essen würdest, da Fleisch mit das teuerste Lebensmittel ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von lelchen1
26.07.2016, 14:26

Oh, vielen lieben Dank, das hilft mir gerade wirklich sehr und das klingt ja zum Glück nicht ganz so kompliziert. :)

0

Was möchtest Du wissen?