Was beachten beim Umgang mit einem Hund nach einem Bandscheibenvorfall?

5 Antworten

Kleine Runden nur und langsames gleichmäßiges gehen. Kein Rumspringen , kein Rennen kein Tollen. Warme Unterliegen , also auf seinem Platz sollte von unten keine Kälte hochziehen.

Es ist gut, wenn er schwimmen darf , wenn das gut geheilt ist [ Aber sprich das mit der Tierklinik ab]. Das stärkt die Rückenmuskulatur . Balance halten hilft ihm auch . Wenn es ihm besser geht . Die Tierklinik kann Dir sagen , ab wann Du mit solch leichteren Übungen anfangen kannst .Dazu lässt Du ihn bei Dir stehen und rückst ganz leicht mit der ganzen Flachen Hand gegen die Seite . Dabei versucht er das Gleichgewicht zu halten , er wird Dir seitlich entgegen drücken. Dann wechselst Du die Seite und legst Die flache Hand wieder an der Seite an, leicht drücken und er wird wieder dagegen drücken, weil er nicht umfallen will. Deine Andere Hand hast Du immer so , falls er das noch nicht so gut kann,dass Du hilfst , auffangbereit, damit er nicht zu doll zur Seite geht und Du kannst ihm helfen mit der anderen Hand sanft wieder entgegen drücken.

Er stärkt dabei die Seitlichen Muskulaturen und es hilft ihm Balance zu halten.

Mit einem besonderen Leckerli , was er sehr mag, das darf auch Leberwurst aus der Tube sein, für Hunde,

führst Du sein Kopf langsam nach Rechts indem Du die Leberwurst nach Rechts führst, er wird mit der Nase folgen, .. und halten und dann zur anderen Seite.., die Wurst nach links führen und er soll Dir mit der Nase folgen , das Gleiche nach Oben und nach unten. Immer für einige Sekunden halten.

Es hilft der Beweglichkeit-

Wir wünschen Deinem Liebling Gute Besserung.

Das klingt erst mal recht gut. Das die Blase schon kontrolliert entleert werden kann ist schon mal die halbe Miete. Die Physiotherapie halte ich persönlich fast für das wichtigste nach so einer Op. Haltet euch an die Anweisungen der Ärztin und der Physio, dann sollte es bergauf gehen. Erwartet nicht zu schnell zu viel. Sowas kann dauern. Manchmal ein halbes Jahr, bis der Hund wieder vernünftig laufen kann. Wichtig ist, absolut kein toben, springen, unkontrolliertes Couching. Er darf nirgends rauf oder runter springen. Im Zweifelsfall muss man eine Box oder Welpengitter antrainieren, denn der Hund wird natürlich mobiler werden und seine Energie nicht immer zurück halten wollen. Da man ja auch mal duschen muss oder einkaufen, empfiehlt sich ein sicherer Ort, wo nichts passieren kann. Alles gute eurem Fellbündel.

Du mußt darauf achten daß der Hund keine unkontrollierten Bewegungen macht - also kein Spielzeug werfen usw. Glatte Böden sichern. Irgendwo rauf oder runterspringen ist auch verboten. Wenn er auf das Sofa darf, kauf Dir eine Hundetreppe (nicht gleich aber für später wenn er wieder laufen kann).

Ansonsten wird Dir die Physio gute Tipps geben wie Du den Hund unterstützen kannst.

Achte auch darauf, dass die Fußboeden nicht zu glatt sind, damit der Kleine nicht wegrutscht beim "Gasgeben und Haken schlagen".

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Hatte in den letzten 15 Jahren 5 Hunde, 1 -3 gleichzeitig.

Ich denke das wird dir die Klinik sicher genau erklären.

Und daran würde ich mich auch halten dann.

Was möchtest Du wissen?