Was beachten bei Untervermietung?

...komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Zu aller erst brauchst Du die schriftliche Genehmigung Deines Vermieters. Vermietest Du ohne diese kann er Dir fristlos kündigen.

Wenn Du nur ein Zimmer vermietest solltest Du es möbliert und an nur eine Person vermieten. Dann kannst Du dem Mieter, wenn auch Du in der Wohnung wohnst, jeder Zeit und ohne Begründung mit einer Frist von 2 Wochen zum Monatsende kündigen.

Hier ist ein schriftlicher Vertrag nicht unbedingt nötig.

Ansonsten kannst Du eigentlich jeden "normalen" Mietvertrag für Wohnraum nehmen und ihn der Situation anpassen.

Sprich angeben der er von ... bis ... befristet ist und warum. Z. B. das Du die Wohnung nach Ablauf der Befristung selbst nutzen willst.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei einem Zeitmietvertrag musst du in allererster Linie die ziemlich engen Bestimmungen des BGB 575 beachten (http://www.gesetze-im-internet.de/bgb/__575.html), damit du nicht unbeabsichtigt einen unbefristeten Mietvertrag schliesst.

Natuerlich musst du dir auch die Erlaubnis deines Vermieters zur Untervermietung einholen (sofern mietvertraglich nicht bereits erteilt).

Du solltest dir deinen Untermieter gut aussuchen und dabei auch immer beachten, dass du gegenueber deinem Vermieter weiterhin der alleinige Hafter bleibst. Zertruemmert dein Untermieter also die Bude, musst du dem Vermieter den Schaden ersetzen und kannst dann moeglicherweise versuchen, dir das Geld vom Untermieter zurueck zu holen. Dies gilt auch fuer vom Untermieter fahrlaessig angerichtete Schaeden an der Mietsache.

Bedenke ebenfalls, dass du alleiniger Glaeubiger deines Untermieters bezueglich der Miet- und - sofern vereinbart - Nebenkosten bist und dein Vermieter damit nichts zu tun hat. Gegenueber deinem Vermieter stehst dann wiederum du in der Haftung. Zahlt dein Untermieter also nicht, kann das deinem Vermieter voellig egal sein. Der will sein Geld von dir!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
07.07.2013, 04:04

Ergaenzung: Auch ein wirksam befristeter Mietvertrag (der in deinem Fall wohl moeglich sein duerfte) schuetzt dich nicht davor, dass der Mieter nach Ablauf vielleicht doch drin bleibt. Dann kriegst du den nur mit ner Raeumungsklage raus. Die dauert und kostet auch richtiug Geld (das du zunaechst selbst zahlen musst, dann aber moeglicherweise versuchen kannst, es dir vom geraeumten Mieter wieder zurueck zu holen).

Schau dir den Mieter also vorher sehr genau an! So ne Nummer ist immer mit nem ziemlichen Risiko verbunden.

0

Rechtlich: Nimm einen normalen Mietvertrag, wie man ihn sich im Internet runterladen kann. Achte auf die Fristen.

Menschlich: Schau dir die Menschen gut an, rede mit ihnen, und höre dann auf dein Bauchgefühl, wen du in der Wohnung haben willst, mit wem du zusammen wohnen möchtest oder aber zu wem du einigermaßen Vertrauen hast.

Irren kann man sich immer, aber der Bauch ist oft schon ganz gut drauf.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DerCAM
07.07.2013, 03:49

Angy, aufgepasst! Regina will ihre Wohnung oder Teile davon zeitweise untervermieten, also befristet. MIt nem "normalen" Mietvertrag hat sie dann aber ganz schnell einen unbefristeten an der Backe.

1

Was möchtest Du wissen?