Was aus der Schulmathe ist essentiell für ein BWL-Studium?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

BWL-Studium hat Mathe immer als Grundlagenfach dabei (je nach Uni/FH bis zu 4 Semester). Wichtig ist da alles von A-Z. Du hast kein spezielles BWL-Mathe sondern du hast höhere Mathematik. Ist in jedem Studiengang so.

Quappe 27.01.2013, 23:31

Wirklich nur so grob? Naturwissenschaften hat jedes Fach ihre eigene Mathematikvorlesung, teilweise sogar jede Fakultät ihre eigenen Mathematiker, obwohl im Grunde immer das gleiche unterrichtet wird...

1

Kurvendiskussionen, ableitungen, e-funktionen (und ableitungen) , partielle ableitiungen, Integral kam nur in den Mathevorlesungen dran, aber nichts mehr weiterführend,

eigentlich sind ableitungen (auch etwas komplexere Funktionen) tägliches Brot.

also in den Mathevorlesungen kommt eigentlich so Oberstufenstoff dran. für die wirklichen BWL-Vorlesungen sind oben genanntes am wichtigsten und kommt eigentlich überall dann vor und wird auch so vorausgesetzt.

statistik hat meiner meinung nach nicht viel mit Mathe zu tun. es sind zahlen, aber die denkweise und herangehensweise ist eine andere.

Mathe ist mir schwerer gefallen, statistik fand ich zb total logisch und mit etwas lernerei nicht so schwierig.

Plus, Minus, Mal, geteilt, Brüche, Funktionen. Alles andere, insbesondere Statistik wird in der Schule nur viel zu oberflächlich angekratzt. Zumindest für Naturwissenschaften, dürfte bei BWL aber nicht anders sein.

Im Grunde bietet jede Uni Mathevorkurse an um das Defizit unseres miserablen Schulsystems aufzuholen.

Sweethorror 28.01.2013, 02:08

schnell noch ne Ergänzung: in den (mindestens) ersten beiden Semestern wirst Du Mathematik haben, von der Du teilweise noch nie gehört hast. Mußt Du durch, denn danach beginnt erst das eigentliche Studium. Deine Mitstreiter werden wahrscheinlich zu mindestens 50% genauso wenig Ahnung haben. Also kleiner Tipp, schließ Dich mit Leuten zusammen, die etwas Durchblicken und versuche mit denen, die Matheaufgaben zu bewältigen. Vorlesungen bringen (je nach Uni) zwischen Null bis total viel. Kenn Deine zukünftige Uni nicht, kann also nicht mitreden. Aber wie gesagt, durch die ersten beiden Semester Mathe fliegen die meisten Studenten raus oder gehen freiwillig. Tja, was in der Schule verbummelt wird, soll in der Uni (meist durch Eigenstudium) nachgeholt werden.

0

Die komplette Schulmathematik wird benötigt. Die ist ohnehin so trivial, dass es nur Grundlagen sind.

Alles ist wichtig. Aber es wird wenig vorausgesetzt, das meiste wird dir in Mathe beigebracht.

Was möchtest Du wissen?