Was anfangen mit dem leben?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Du hast Deine Frage doch schon selbst beantwortet: Du brauchst Herausforderungen, am besten an irgendeinem anderen Ort. Schon mal an ein soziales Jahr im Ausland gedacht? Oder an ein Auslands-Praktikum, wo Du arbeitsmäßig was lernst, was Du später mit Deinem Studium verbinden kannst? Studienreisen? Ich weiß ja nicht, was Du studierst... als angehender Ingenieur, oder Archäologe z. B. wäre es nicht schwer, mal als "Lehrling" oder Studi in den handfesten Beruf hineinzuschnuppern und sich auch mal die Finger dreckig zu machen. Mal von der ganzen Theorie eine Auszeit zu nehmen, um das reale Leben kennenzulernen, ist keineswegs etwas, was Dir peinlich sein müßte.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo!

Interessante Frage, aber leider gar nicht so einzigartig.

Ich nenn das "metaphysische" Langeweile. Die entsteht übrigens meistens nur dann, wenn man keinen Ärger hat oder irgendeine Herausforderung.

Alles läuft glatt, das Leben ist ein langer ruhiger Fluss. Wie laaaaangweilig. Was soll da noch kommen?

Nun: beantworte dir doch bitte die Frage selbst: WAS müsste passieren um dich aus deiner Lethargie zu reißen? Ein Todesfall? Eine Krankheit? Ein Unglück? 

Findest du es nicht toll, dass mann oh mann was weiß ich Millionen davon träumen, mal so sorgenlos zu sein wie du grade bist?

Aber ich kann dich trösten: wir werden vom Leben alle gerupft. Früher oder später. Das Tolle an deiner Frage ist: du bist eigentlich grade glücklich. Du merkst es nur nicht. Wie schade. Wie jammerschade.

Also: frage dich, was sich ändern müsste in deinem Leben oder was DU ändern könntest, um das Gefühl zu bekommen, dass du lebst. Und dann tu es. Warte nicht lange. Sonst erledigt das Leben das für dich. 

Glaub mir: in ein paar Jahren sind vielleicht üble Dinge passiert, dann sehnst du dich nach dieser "ruhigen" und langweiligen Zeit zurück. Man weiß immer erst, was man hat, wenn man es nicht mehr hat.

ich hoffe für dich, es bleibt noch lange so gut. Du bleibst gesund, alle, die du kennst, bleiben gesund, und es geht dir gut. Alles andere ist sch...

Alles alles Gute dir. Denk bitte drüber nach.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Manuel129 01.02.2016, 13:04

wow oO das ist wirklich interessant!

0
Yukiisha 01.02.2016, 13:35

mein leben ist nicht sorglos, reibungfrei oder was auch immer, das meinte ich jedenfalls nciht mit "langweilig"

jeder hat so seine probleme im leben, herausforderungen, anforderungen aber man kann sich doch nicht immer nur auf andere konzentrieren , als würde sich alles nur darum drehen dass es anderen gut geht, das will ich doch auch und ich gebe mir mühe dafür 

aber von allen sorgen und problemen abgesehen muss es doch etwas geben, das einen erfüllt, auf das man sich konzentrieren kann

ich meine all diese dinge, die hier aufgezählt werden, sind dinge, auf die man keinen einfluss nehmen kann, wie unglück, krankheitsfälle, probleme etc. immerhin bin ich ein mensch mit gefühlen und ich habe auch familie was heißt dass ich vermutlich genau den selben dingen ins auge blicken muss wie ihr auch und dass MUSS man eben 

nur ging es mir gerade nicht darum bzw das war nicht meine frage

0

heyy..

also von versagen kann hier gar keine rede sein, perfektion wird für gewöhnlich komplett überbewertet.

du wurdest anscheinend so erzogen, dass du zielstrebig einen weg einschlagen sollst und nicht davon abkommen darfst. das darfst du aber sehr wohl! man kommt irgendwann in seinem leben an den punkt ( naja manche menschen ) wo man unterbewusst die werte die einem seit frühester kindheit eingetrichtert wurden in frage stellt.  naja das muss sich jetzt abgedroschen anhören, aber dann sollte man sich die frage stellen, wer man eigentlich ist und was man eigentlich vom Leben erwartet

wenn du das weißt, dann überlege dir nochmal, ob dein freund wirklich zu dir passt.

wichtig ist, dass du dinge tust die du willst, ohne schlechtes gewissen. ich bin 21, studiere wirtschaftsingenieurswesen, und der studiengang.. naja interessiert mich jetzt nicht soo sehr. aber ich habe überlegt und bin zum entschluss gekommen, dass es egal ist was ich studiere, ich würde so oder so zu wenig motivation haben, jedenfalls ist mir keiner bekannt bei dem ich wirklich spaß hätte. außerdem wird sich mein leben sowieso außerhalb des berufs abspielen, da ich hoffe eine wundervolle frau zu finden die ich über alles liebe und wenn das nicht eintrifft.. dann hat das leben sowieso keinen sinn :D also ich gehe oft hin, einfach um kollegen zu sehen und manchmal machen mir die fächer schon spaß, aber ich werde 1-2 jahre länger brauchen, einfach weil ich unglaublich gerne zeichne und animes gucke.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Yukiisha 01.02.2016, 13:24

genau davon rede ich, meine familie hat so große erwartungen an mich und ich habe immer versucht diese zu erfüllen, mir war immer klar, was das ziel ist: gute noten, studieren

da ich aber ausgezogen bin und mein leben selsbt in die hand genommen habe, zweifele ich nun an diesem pflichgefühl welches ich habe.


ich studiere physik, was schon eine herausforderung ist aber auch interessant ist.

was ist wenn man dann in 2 jahren aufwacht und man denkt, dass es nur verschwendete zeit war, weil man sich dann doch ncihtmehr dafür interessiert

die leute um mich herum geben immer vor dass sie alles richtig im leben gemacht haben, nie vom weg abgekommen sind etc. 

ich plane mein leben auch aber wie kann man von etwas sagen, dass es der richtige weg ist, wenn man doch so jung ist wie wir ?

0
Manuel129 01.02.2016, 14:07
@Yukiisha

haha ich wollte auch mal physik studieren..^^ mir macht physik und mathe auch sehr viel spaß, dazu ist der beruf auch sehr angesehen.. allerdings musste ich dem gegenüberstellen, dass ich sehr emotional bin, viel zeichne, mich gerne irgendwie amüsiere, anime gucke, und da passt so ein hartes studium einfach nicht dazu.

mein rat ist nicht alles zu planen.. deine frage hört sich wirklich an als ob du alles jahre voraus planst^^ nimm es wie es kommt damit lebt man für gewöhnlich deutlich besser. weißt du wie viele es gibt die sowas wie Japanologie oder Soziologie studieren? die haben keine Chance auf dem Arbeitsmarkt. Warum das also studieren? weil es spaß macht!.. man kann jederzeit noch das studieren was man will, sobald man sich wirklich sicher ist was man will. 

sollte ich mich während des studiums wirklich wirklich verlieben und an kinder denken, würde ich einen beruf als projektmanager oder ähnliches ergreifen, ungeachtet dessen ob das jetzt mein traumberuf ist, was es ganz sicher nicht ist.

falls das nicht passiert, werde ich auf jeden Fall nach dem Studium was komplett anderes studieren, ich wäre sogar bereit jederzeit mitten im Studium abzubrechen, und überlege ob ich nicht im wintersemester Kunsttherapie oder Animation anfange, weil ich es wirklich liebe zu zeichnen, aber mir auch nicht sicher bin ob ich es wirklich zu meinem beruf machen will.

und um das klar zu stellen es gibt unendlich viele die von ihrem weg "abkommen", wobei sie ja nicht wirklich von ihm abkommen, sondern nur eine phase durchlaufen in der sich weiterentwickeln. ich kenne einen, der nach dem abi einfach nur jobbt schon seit 2 jahren, einfach weil er noch für keinen studiengang motivation hat und gerne feiern geht, pc spielt. viele andere müssen ihren studiengang abbrechen, weil sie es einfach nicht schaffen, meistens ebenfalls wegen zu wenig motivation. in meinem studiengang.. bei 90% durchfallquote in elektrotechnik kann ich nur schätzen wie viele nach den ersten 2 semestern insgesamt abbrechen. 

ich kenne auch welche die sind im 7. semester, und müsse in die letzte mündliche prüfung für fächer dieses semester, wenn sie das verhaun, dürfen sie nie mehr einen studiengang belegen der das fach drin hat was sie nicht bestanden haben! bei mathematik oder irgendein wirtschaftliches fach wär das schon doof.

also ich kenn sehr wenige bei denen wirklich alles glatt läuft, das kann natürlich daran liegen, dass mir Leute die nicht so zielstrebig sind auch tausend mal sympathischer sind.. wenn man zu sehr darauf fokussiert ist karriere zu machen und nie eine entscheidung von sich in frage stellt bleibt unter umständen die menschlickeit komplett auf der strecke.

0
Yukiisha 01.02.2016, 15:45
@Manuel129

japanologie hatte ich auch in erwägung gezogen ^^ nur wie du bereits schon sagtest, ist es schwer damit voran zu kommen

wenn du so gerne zeichnest, warum hast du dann nicht etwas in richtung mangaka gemacht ? ich meine gehen deine interessen und dein studium nicht in zwei verschiedene richtungen ?

ich bin auch ein japan-fan und schaue gerne anime etc. daher weiß ich dass es da sehr schwer ist beruflich etwas in diese richtung zu machen aber warum hast du dich ausgerechnet für ein wirtschaftsstudium entschieden bzw. was hat dich dazu animiert ?

0
Manuel129 01.02.2016, 16:35
@Yukiisha

mangaka haha schaue mir im moment bakuman an^^

also ich liebe ja mangas und animes wirklich, aber ich zeichne andere sachen, mal abgesehen davon, ist mangas zeichnen echt super schwer, die zeichnungen scheinen simpel, aber die kenntnisse die man über dynamism, perspektive und emotionen haben muss sind wirklich nicht zu unterschätzen, da müsste ich noch viel lernen. hätte ich die möglichkeit mangaka zu werden, würde ich es natürlich jederzeit machen.

es ist kein wirkliches wirtschaftsstudium wie es der name eigentlich suggeriert.. es ist mehr technisch.. was die sache aber nicht besser macht..^^

und ich hab mich dazu entschieden, weil ich keine ahnung hatte was ich wirklich studieren will

trotzdem: ein kunsstudium ist meiner meinung nach nicht das richtige. ich liebe es zu zeichnen, aber nur wenn ich entscheiden kann was ich zeichne, das ist bei animations- und kunststudium eben nicht der fall.

toll ich war gerade so weit, dass ich mir gesagt hab, dass ich den studiengang einfach weiter mach und hoffentlich erfüllung in der liebe finde und jetzt kommst du.. und jetzt stell ich das alles wieder in frage haha faiure

ich glaub ich bin dir keine hilfe xDD

0

Ich verstehe euch junge Leute nicht, ihr habt alles Erdenkliche und seid trotzdem unglücklich. Geh einfach mal in eine Klinik rein, wo Schwerkranke mit Krebs oder ähnlichen schweren  Krankheiten liegen, dann gehst du wieder zufrieden nach hause und bist froh dass du nur deine Mini-Problemchen an der Backe hast und viel besser dran bist wie die armen Kranken die dort bleiben müssen. Ich bin 68 J alt und bin froh, wenn ich jeden Tag noch fit in den Weinbergen zum Rebschnitt kann, das kann ja sich auch mal ganz schnell ändern und da würde mich jeder Tag reuen, an dem ich Trübsal geblasen habe. Gestern Abend rief mir mein Freund  (69) an und erzählt mir, dass seine Frau einen Hirnschlag erlitten hat und dass sie weder reden und ihre Gliedmaßen bewegen kann, er kam gerade aus der Klinik und war fix und fertig. Wie gut haben wir es dagegen, er und seine Frau tun uns unsäglich leid, aber wir können jetzt nur hoffen, daß sich da noch etwas bessert.

Man trete dir doch mal selbst in den Hintern, vielleicht bekommst du so deinen alten Schwung wieder zurück und hast wieder Feude am Leben.   

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Yukiisha 01.02.2016, 13:18

ich denke du solltest mich nicht so schnell verurteilen, ich beschwere mich nicht über mein leben sondern wollte lediglich wissen wie ihr herausgefunden habt, was ihr wollt ,schließlich seid ihr auch älter.

und anzunehmen ich wäre eine verwöhnte göre, die alles im leben hat ist etwas voreilig

ich arbeite für mein geld, wie jeder andere auch und mir ist bewusst wie schwer solche krebsfälle sein können, denn daran habe ich sowohl vater als auch schwester verloren aber es wird einem nunmal bewusst dass man nicht wirklich viel dagegen tun kann. mehr als unterstützen bleibt einem nicht übrig und wenn man nunmal jemanden verliert lernt man mit den jahren es zu akzeptieren, so schwer es auch ist

nur denke ich eben dass genau diese ereignisse einen daran erinnern wie schnell das leben vorbei sein kann und man sollte es so sehr genießen wie es nur möglich ist

ich versuche nur in erfahrung zu bringen, wie leute das gefunden haben, womit sie den rest ihres lebens verbringen wollen, sei es arbeit hobby etc.

0

Lebe einfach, bist du einen grund findest, leben zu wollen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

1. antriebsarmut, interessenlosigkeit, zweifel am leben, weg wollen, können zeichen einer depressiven verstimmung sein. dann geh zum doc!

2. ich will dich nicht beleidigen oder kränken, aber frag dich mal selber: ist das jammern auf hohem niveau? wenn nicht, siehe punkt 1

3. lebe einfach. phasen von selbstzweifeln und sinnlosigkeit gehören dazu. das geht vorbei...

und wenn nicht, geh zum doc / psych

good luck, SKY

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?