Was als Vegetarier dagegen tun, dass die Haare dünner und Fingernägel brüchig werden?

7 Antworten

Wenn du vegetarisch lebst, brauchst du normalerweise keinerlei Ersatzstoffe. Die Zugeführten Stoffe können in den meisten Fällen sowieso nicht aufgenommen werden und sind reine Werbelügen. Weiße Flecken auf den Fingernägeln sprechen eher für einen Pilzbefall.

Du solltest einen Hautarzt aufsuchen, der kann besser beurteilen ob eine Erkrankung vorliegt. Auch was deine Haare anbelangt.

Das Problem bei den frei erhältlichen Nahrungsergänzungsmitteln ist oft, dass die Menge an Inhaltsstoffen viel zu gering ist. Dadurch sind diese Tabletten aus der Drogerie meist so gut wie wirkungslos.

Bei dir kommt hinzu, dass du in der Pubertät bist. Gerade das Haar wird enorm durch die Hormone beeinflusst, und die stellen sich bei dir gerade um. Es muss also nicht unbedingt eine Mangelerscheinung vorliegen.

Kieselerde alleine macht es nicht, um Haare und Fingernägel zu kräftigen. Du brauchst auch Calzium, das Problem damit ist häufig die Aufnahme in den Organismus. Dafür wieder wichtig ist Vitamin D und das fehlt den meisten Mitteleuropäern.

Der sicherste Weg wäre, du ließest ein großes Blutbild machen und diese Werte erfassen. Dann kannst du gezielt das ergänzen, was dir fehlt. Allerdings muss man das im Normalfall selbst bezahlen, es sei denn, ein Arzt ordnet es an. Ich selbst mache einmal jährlich eine "Kur" mit Schüssler Salzen aus der Apotheke, morgens 2 Tabletten Silicea, abends zwei Calcium fluoratum. Außerdem nehme ich Traubenkernmehl, das sehr viel OPC enthält. Seitdem sind meine Haare und Fingernägel ebenfalls dichter bzw. fester geworden. Traubenkernmehl bekommst du in Reformhäusern oder im Internet, es ist nicht sonderlich teuer.

Seit ich vegetarisch lebe habe ich sehr schöne Fingernägel. Wir essen häufig Hirse, Quiona und verwenden viel Zwiebel. Überall ist die für Haut, Fingernägel und Haar sehr wichtige Kieselsäuere enthalten. Zusätzlich machen wir im Jahr immer mal eine kleine Ackerschachtelhalmkur. Im Ackerschachtelhalm ist Kieselsäuere mit einer über 90% Bioverfügbarkeit enthalten. Zwischenzeitlich sind wir zu einer einfachen Abkochung gekommen. Wir nehmen einen Eßl. Ackerschachtelhalm und lassen ihn 30 Minuten in 1,5 Liter Wasser köcheln. Dann stellen wir den Sud kalt bis zum anderen Tag. Alles abgießen und ausdrücken. Der kühle Tee lässt sich gut trinken. Dieses Getränk sollte man für einige Wochen täglich trinken. Man sieht den Erfolg deutlich. Täglich eine kleine Hand voll Nüsse versorgt dich mit Zink. So ausgerüstet hast du sehr bald schöne Fingernägel, gute Haut und gesundes Haar. Früher haben wir uns für 1-2 MOnate im Jahr Silicea (Silicumgel ) gekauft und täglich einen Messlöffel davon genommen. Auch dies verschafft dir die Wirkung.

Kieselerde ist viel zu grob für die Aufnahme im Körper, sie rieselt durch wie Sand durch eine Eieruhr. In großen Mengen schadet reine Kieselerde sogar eher den Nieren.

Zusätzlich kannst du einen Monat lang täglich einen Meßbecher Kräuterblut einnehmen. Gerade im Frühjahr werden dadurch die Lebensgeister wieder geweckt. Sobald es dir möglich ist mit Kräutern aus dem Garten (Kresse, Petersielie, Schnittlauch, Giersch, Brennesel, Bärlauch usw. ) zu würzen, solltest du das tun. Auch hier sammelst du wichtige Mineralstoffe.

Super Antwort, DH ! :)

4

Was möchtest Du wissen?