Was als "Runterfallschutz" bei Grundstück, bzw. Wiese mit anschließendem Hang?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Eine Alternative wäre eine Abgrenzung durch Gabionen, die sich auch gut begrünen lassen. Lieferanten findest Du über eBay oder Google, mir bekannt ist der FeHa-Shop, ohne das ich bisher dort Kunde war.

Argument gegen die Heckenlösung wäre für mich die ggf. schwere Zugänglichkeit - hangseitig - zum Schneiden, je nach Höhe der Hang- abstufung und meine Abneigung gegen diese Arbeit. Aber schöner ist ne Hecke allemal, finden auch die gefiederten Insektenjäger:-) Pro Hecke noch: Das Wurzelwerk stabilisiert die Hangkante gegen Errosion!

Wir sind oft im Berner Oberland in der Schweiz. Dort sind die meisten Grundstücke in Hanglage und abgestuft. Ein Grundstück kindersicher zu machen wird nicht gelingen, die Kinder dort können mit dem Gelände sehr gut leben, den Kindern passiert eigentlich am Hang nichts, die wissen genau wo sie spielen. In der Schweiz müssten die Abzäuner und Geländerbauer rund um die Uhr arbeiten, um jede Fahrstrasse am Hang gegen das Hinunterstürzen zu sichern, für die Leute dort ist alles so wie es eben ist, die machen sich da keinen Kopf darüber und es passiert auch nichts. Wenn ich etwas machen würde, würde ich schon eine Ligusterhecke nehmen, aber ob diese die Kinder vom Hang abhält ist Erziehungssache.

1) Jede Hecke - auch der wüchsige Liguster - braucht 5 mind Jahre und etliche Schnitte im Jahr um eine noch rel. dichte Hecke zu werden. Bis dahin sind die Kinder groß....

2) die billigste Variante wäre so ein mobiler Schäferzaun, aber sowas wollt ihr bestimmt nicht

http://www.tiere-kleinanzeigen.com/export/74bf8dadf4bd8ab0714ec6a3bc3bf.jpg

Wenn es ein wenig ästhetisch sein soll:
4) Einschlagshülsen oder punktuelle Beton-Fundamente und Pfähle aus Holz oder Stahlrohr

dann Draht-Zaun oder Rangerzaun aus günstigen Fichten- oder Kieferbrettern.

Das sind die kostengünstigsten Varianten.

Alles "knackig" formuliert und richtig! Ich spiele mal ein "blöde" Frage als zusätzlich Anregung mit rein: Spricht eigentlich etwas dagegen, aus dem findesiecle-Vorschlag die Ligusterhecke und den mobilen Schäferzaun zu kombinieren? Da hättet ihr - relativ billig - SOFORT den "Runterfallschutz" (bei KLEINEN Kindern braucht der Zaun MECHANISCH nicht viel auszuhalten), der Liguster hat eine gute Rankhilfe und nach besagten 5 Jahren ist der Zaun völlig vom Liguster überdeckt und es sieht dann aus wie eine schöne, gepfegte Hecke. Wenn ihr der Idee folgt: Es muss dann nicht Liguster sein - ich persönlich habe ein Schwäche für Hainbuchen-Hecken. Aber das ist sicher Geschmackssache. Und eine Frage des Geldbeutels: Liguster kann man als Zweige aus anderen Hecken rausschneiden, Hainbuchen-Stecklinge MUSS man schon kaufen... Viel Erfolg!

0
@hermannalbers

Danke für die Blumen!

Aber der Liguster rankt nicht - der braucht keine Rankhilfe - die wäre sogar kontraproduktiv, weil man nicht gut schneiden kann. Eine Hecke aus Gehölzen muss man mehrmals im Jahr schneiden damit sie dicht wird.

Bambus brächte man nicht schneiden! Aber das wäre je nach länge der Abgrenzung ein teurer EInkauf.

Man könnte rankende Stauden dranpflanzen - aber der Schäferzaun ist nicht so robust - der hält nicht ewig, nur ein paar Jahre.

0

Ich würde eine Ligusterhecke nehmen. Ich einfach in der Montage, ob pflegeleicht ist Ansichtssache, da die Hecke regelmäßig geschnitten werden und der Grünschnitt entsorgt werden muss. Heckenrosen sind auch sehr schön als Hecke und auch dicht:-)

Was möchtest Du wissen?