Was alles gibt euch Sicherheit?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Ich gebe mir selbst Sicherheit. Ängste von Geschehnissen oder Dingen abhängig zu machen, macht für mich keinen Sinn.

Kommentar von Sonja66
01.08.2016, 19:49

Ok. So ist es wohl am allerbesten....  ;-)

Und darf ich noch fragen, wie du das machst?

0
Kommentar von Aren89
02.08.2016, 18:44

Ich mache an sich garnichts ich mach mir nur persönlich keinen Stress und um ganz ehrlich zu sein grad bei Sachen Tod, jeden Tag kann es passieren ob es ein Bus ist, ne Bombe, ein Abschlag oder einfach organisches Versagen. Es passiert eben.

Und bevor Fragen auftauchen Nein ich bin nicht gläubig oder so ich seh es einfach nur nüchtern

1

Sicherheit ist ein weiter Begriff. Für viele Dinge sind wir ja selber mitverantwortlich (und die Politik ist nur ein Teil aus dem ganzen Spektrum). Wenn ich z.B. ohne TÜV und ohne Gurt mit dem Auto fahre (und dabei noch mit dem Smartphone telefoniere, und die Geschwindigkeit überschreite), dann habe ich schon mal einige Minuspunkte auf dem "Sicherheitskonto", und manchmal geht das dann halt schief.

Immerhin leben wir heute in Europa in Frieden, das hat für meine Eltern und Großeltern nicht in gleicher Weise gegolten. Ich empfehle auch mal einen Besuch in der Dokumentations-Stätte am Obersalzberg (unterhalb des "Berghofs", den Adolf Hitler als Urlaubsort nutzte).

Da relativieren sich unsere Probleme recht schnell, wenn man das sieht. Wir sind heute relativ sicher. "Relativ" heißt natürlich auch, dass immer dennoch etwas passieren kann. 3000 Leute sterben jedes Jahr in Deutschland an einer Legionellen-Erkrankung. Ist natürlich nicht so medienwirksam (dennoch rational betrachtet eine größere Bedrohung als so manches andere, was heiß diskutiert wird).

Das Zauberwort heißt Psychologie. Wer hat nicht Angst vorm "weißen Hai"? Dennoch ist die Anzahl der Todesfälle sehr gering. Im Vergleich dazu sind Moskitos und die Malaria weltweit gesehen wesentlich schlimmer.

Natürlich ist es schlimm, was z.B. in Orlando/Florida passiert ist. Aber es ist auch so, dass jährlich 450 Leute in den USA sterben, wenn sie aus dem Bett fallen. Kommt nur nicht so oft in den Nachrichten.

Also: wer für Sicherheit im Auto sorgt, im Hotelzimmer erst mal eine Weile in der Dusche das Wasser laufen lässt (um die Legionellen raus zu spülen), sich gegen Malaria schützt, ist schon mal recht gut dabei. Wenn man dann auch nicht aus dem Bett fällt, sieht es noch besser aus.

Kommentar von Sonja66
02.08.2016, 08:56

Danke für deine interessanten Informationen!  ;-)

Das Leben an sich ist auch Unsicherheit und Risiko, da gebe ich dir natürlich recht! Und dafür gibt es sehr viele Möglichkeiten - aber natürlich!

Da relativieren sich unsere Probleme recht schnell

Ja, aber nur, wenn man mit Bestimmten vergleicht.
Weiter wollte ich gerne davon ausgehen, dass die Entwicklung viele Menschen unsicher macht, egal von welchem Wohlstandspunkt nun aus gesehen; keiner verliert gerne oder mit Sicherheit.
Von dem her hätte mich interessiert, woraus Menschen Sicherheit beziehen.

Also: wer für Sicherheit im Auto sorgt, im Hotelzimmer erst mal eine Weile in der Dusche das Wasser laufen lässt (um die Legionellen raus zu spülen), sich gegen Malaria schützt, ist schon mal recht gut dabei. Wenn man dann auch nicht aus dem Bett fällt, sieht es noch besser aus.

Gut, dann darf ich also davon ausgehen, dass dies für dich Quellen der Sicherheit sind.
Richtig?
Wenn du noch andere hast, würde mich auch noch interessieren. :-)

0

Sicherheit geben mir meine Freunde - meistens... denn ab und zu kommt es auch mal vor, dass ich hinsichtlich dessen auch mal einen Reinfall erlebe. Dann gibt es etwas, was man nicht erwartete aber auch das gehört zum Leben. 

Kommentar von ilknau
18.08.2016, 21:30

Yeah! Dönerbude am Eck: neu eröffnet von Schabes 398.000 Sohn namens Shiflet, :-)

1
Kommentar von Sonja66
18.08.2016, 23:20

:D

0

Kommt drauf an was du unter Sicherheit verstwehst, kommt drauf an Wessen Sicherheit du eigentlich meinst, die von Krupp oder die von Krause? Also teil das mal mit.

Kommentar von Sonja66
02.08.2016, 08:24

Ich wollte wirklich einfach nur wissen, was dir persönlich Sicherheit gibt. Womit / wodurch erhältst du Sicherheit?
Das hätte mich interessiert. Das kann bei jedem was anderes sein, die Quellen für Sicherheit können an unterschiedlichen Orten liegen: welche sind deine?

0

"Zusammenschlüsse wie die USA"...

Lebst du da? Oder woher kommen deine Kenntnisse, Einschätzungen und Meinungen über den "Zusammenschluss der USA"?

Die EU ist die Grundlage für einen erheblichen Teil unseres Wohlstands und auch für die gemeinschaftliche Sicherheit in Europa durch nichtkriegerische Konflikregulation.

Wenn du dir natürlich Sorgen machst, ob dir nicht doch mal das Haustier oder der Mann wegläuft, bieten sowohl die USA als auch die EU tatsächlich denkwürdig wenig Sicherheit...

Ich möchte fast sagen, dass Zusammenschlüsse wie die USA oder EU eher nur noch wenig Perspektive und Sicherheit bieten.

Du meinst die NATO? Naja, immerhin sorgt sie dafür, dass uns Deutschen niemand ans Bein pinkeln kann, wie es der Schweiz mit Gadhafi passiert ist. Wir können uns sogar erlauben, ohne Konsequenzen die Bundeswehr herunterzuwirtschaften und sparen dadurch jede Menge Geld.

Du meinst die EU, diese seltsame Organisation, die uns reich und wohlhabend gemacht hat, obwohl wir der größte Nettozahler des Vereins waren und sind? Die es mir ermöglicht, in 19 Staaten mit meiner Währung zu zahlen und die nervigen Grenzkontrollen abgeschafft hat?

Aber wahre Sicherheit gibt mir meine Familie.

Ich vertraue auf Gott

Kommentar von Sonja66
01.08.2016, 19:57

Ok.
Heißt das, dass du dich aller Unsicherheit hingeben kannst?
Vielleicht so nach dem Gebet: "Dein Wille geschehe"?
Und dann? Wie geht es dann weiter?

Oder meinst du das anders?

0
Kommentar von Schwizz
01.08.2016, 20:08

Mit Gott bin ich Sicher da er die Welt geschaffen hat und allmächtig ist

0

Was möchtest Du wissen?