Falls ich ein Leben lang Jungfrau bleiben würde, welche Auswirkungen hätte dies von Gott oder der Bibel her für mich?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Ein Heiliger wärst Du deshalb nicht - jedenfalls nicht, wenn man danach geht, wie gemäß der RKK Heilige sein müssten. Sexuelle Unschuld ist aber auch gemäß dem, was Christus laut der Bibel vermittelt hat, nicht das einzige Kriterium um in den Himmel zu kommen. Vielmehr ist ein Leben entsprechend des Glaubens wichtig, also auch entsprechende Werke aus Liebe (Jakobusbrief 2,14 und 1. Korintherbrief 13,1-3 sowie Matthäus 25,31-46 und 22,37-40).

Nein - da denkst du völlig falsch. Was ist denn ein Heiliger? Bestimmt keiner, der sich in unnatürlicher Weise selbst kasteit und durch Verzicht und Askese sich mönchartig vor dem Leben verkriecht und durch solche Taten glaubt, daß Gott damit zufrieden ist und ihn segnet. Alles was Gott schuf ist gut. Sicherlich gehört Sex in die Ehe. Und ein Heiliger ist vom Sinn her jemand, der von Gott herausgerufen, beiseitegesetzt und erlöst wurde. Ohne Glauben können wir Gott nicht gefallen. Ebenso können wir nicht durch Werke und religiöse Handlungen Gott etwas entnehmen oder einfordern. Alles ist Gnade!

Also der Glaube ansich, die Vergebung der Sünden durch Jesus Christus, und auch das Leben danach unter Gottes Segen und Erziehung. Sicherlich ist es gut wenn man Disziplin hat und man muss auch nicht zwangsläufig heiraten, wenn man nicht will oder es sich nicht ergibt. Gott will dein Herz und nicht deine Religiosität oder Werkgerechtigkeit. Du brauchst nur Jesus Christus als Erlöser und HERRN und kannst IHM dann nachfolgen. Wie das geht und wie ER ist, kannst du in der Bibel nachlesen. Alles Gute!

Nein, weder derjenige, der als Asket, noch derjenige, der als 'Casanova' sein Leben gestalten will, wird und ist ein Heiliger, noch ein 'Sünder'...

Eher noch ist der 'Casanova' ein 'Heiliger' und der Asket ein 'Sünder', denn der Sex ist ein Bestandteil unseres Lebens, ein Bestandteil der Evolution, ein Bestandteil der (Weiter)Entwicklung,

und wer sich dem entzieht, entzieht sich der göttlichen Liebe, denn Sex  ist ein Bestandteil der partnerschaftlichen Liebe, welche sich in einer sexuellen Verschmelzung zum höchsten Ausdruck finden kann...

Wer sich dieser Liebe und dem Sex entzieht, entzieht sich dieser Aufgabe: Die Liebe zu einem Partner in ihrer höchsten Vollendung und Vollkommenheit a) zu erleben und auszuüben, und b) weiter zu geben...

Asketismus ist kein Ergebnis menschlicher uns seelischer Entwicklung und somit auch keine gottgewollte 'Ideologie', welche man ausleben soll...

Gruß Fantho

Was möchtest Du wissen?