Was tun wenn man obdachlos ist?

... komplette Frage anzeigen

3 Antworten

Man kann die Hilfsangebote mal aktiv nutzen, die es gibt.

Ich habe beispielsweise vor 17 Jahren in einer Obdachlosen-Notschlafstelle 50 Übernachtungen genehmigt bekommen. Das sind 50 Tage, die man Zeit hat, sein Leben wieder in den Griff zu kriegen. 50 Tage, in denen man mit Behörden, Vermietern und Personalabteilungen von Zeitarbeitsfirmen reden sollte und sich so einen Ausstieg aus der Obdachlosigkeit bauen kann.

Wenn man allerdings von morgens bis abends irgendwo mit Saufkumpels abhängt statt sich zu kümmern vergehen die 50 Tage ungenutzt und man bleibt auf der Strasse, weil der Platz, den man hatte jemand anderem gegeben wird, der ihn halt besser nutzt.

warehouse14

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

sich zum Jobcenter bewegen. H4 beantragen und sich eine Wohnung suchen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

na aufs amt die suchen dir dann eine wohung bekommst harz 4 niemand muss auf der straße leben oder verhungern

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Artsuhtaraz
18.02.2016, 07:02

Nur muss man, um Hartz IV zu beantragen, gemeldet sein... was schlecht möglich ist, ohne Adresse.

2

Was möchtest Du wissen?