Was muss ich bei Cushing beachten (Pferd)?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Cushing-Patienten werden bei mir im Stall auch nicht anders (zumindest was die Fütterung angeht) behandelt:

  • gutes, staubfreies Heu und gutes gemulchtes Haferstroh, kein Weizenstroh. Luzernenheu max. 1x in der Woche, ggf. um etwas gegen Muskelschwund zu tun derzeit ein paar Ehren frischen, grünen Hafer.
  • kein Müsli (gibt´s sowieso nicht), kein Mash und keine riesen Portionen an Äpfeln, Birnen usw., da wir die Erfahrung gemacht haben, dass sich Kohlehydrate eher negativ auf Pferde auswirken, die sowieso schon mit allerlei Problemen (ggf. Pilz, Mauke, Kotwasser etc) zu tun haben
  • grüner Muschelgritt, den ich auch gern den Arthrosepatienten gebe, bekommen Cushingpatienten auch, um die Sehnen und Gelenke wenigstens halbwegs geschmiert zu bekommen.

anders sieht´s bei der Haltung aus, wobei das eben stark abhängig ist, in wie weit das Syndrom schon fortgeschritten ist. 

  • am liebsten natürlich in der Herde, um das Pferd nicht sozial abzuschirmen.
  • Sollte das wg. Kreislaufproblemen, (ansteckenden Infektionen ausgenommen), fortgeschrittener Ostheoporose,  nicht mehr möglich sein, wird das Pferd mit zwei oder drei "Oldstars" separiert, um die Aufregung rund um den Patienten möglichst gering zu halten, ohne Isolation.
  • Auf Beschlag wird meist verzichtet, wobei das wiederum von der Verfassung des Tieres abhäng und so gesehen nicht in meinem Ermessen liegt, ich rate aber grundsätzlich zum barhufstellen und zur Behandlung durch den Difho.

Wie gesagt, es sind meine Erfahrungswerte in verschiedenen Stadien dieser Fehlfunktion.

Magst mal verraten, welche Rasse du hast, wie alt dein Pferd ist, wie es derzeit gehalten wird, wie weit das denn schon fortgeschritten ist und seit wann ihr die Diagnose habt?

Mein Felix hat ECS (Equines Cushing Syndrom), diagnostiziert im Frühjahr 2015, nach zweimaliger Hufrehe. Er bekommt seitdem täglich Prascend und darf nicht mehr auf die Weide. Als Futter bekommt er Heu und Pur.itan von Höveler, das ist getreide- und melassefrei. Er läuft trotz leichter Hufbeinsenkung dank Spezialbeschlag einwandfrei und fleißig wie sonst vor der Kutsche. In diesem Frühjahr habe ich ihn zum erstenmal seit der Diagnose nicht scheren müssen. Wenn der Fellwechsel allerdings nicht klappt und das Fell zu lang ist, hilft scheren, mindestens einmal im September (falls das Fell dann schon lang ist) und einmal im Frühjahr.

Aaalso: Wir haben nichts geändert. Das Pferd steht mit seinem Kumpel in einem Offenstall und bekommt Heu&Stroh aus Netzen. Zusätzlich zum Medikament bekommt er nur noch kurweise Mariendistelsamen um die Leber zu stärken. Er wird normal belastet (natürlich IMMER auf die Tagesform achten) und einmal im Jahr (Mai) geschoren. Allerdings kann man da leider nie so pauschal sagen... Beobachte dein Pferd einfach und handele nach Gefühl. Denn: Wir kennen dein Pferd nicht und es gibt eh DIE Lösung für alle Probleme.
Lg Lina

Lol - du hast dich nicht belesen, stehst jetzt vor 1000 Meinungen im Internet und willst noch ein paar von uns, um die Verwirrung komplett zu machen...?

Jeder Patient reagiert anders, daher die unterschiedlichen Meinungen.

- Die Behandlung einschließlich Medikamente must du mit ca 100€ im Monat rechnen.

- das Pfer muss vermutlich rund ums Jahr ( vor allem im Sommer ) geschoren werden.

- in Zukunft wird jede Medikation schwierig, weil das Precent die Leber schon genug belastet.

- Du mußt mit allerhand Begleiterscheinungen rechnen, die teilweise auch vorübergehend besser und schlechter werden können.

- dicke Pferde bekommt man kaum vom Gewicht runter, dünne werden immer " klappriger".

- wenn das Pferd noch geritten wird,  immer mit Kappe reiten - selbst gemütlich im Schritt. Das Pferd kann mal einen Schwächeanfall bekommen und plötzlich stolpern.

- am besten googelst du nach fachlichen Abhandlungen zu dem Thema.

Alles gute dir und dem Pferd, und viel Kraft und Weißheit, wenn es Zeit wird für schwierige Entscheidungen ( die aber schon noch lange hin sein können😊) wünsche ich Dir!

Zuckertuete2402 29.06.2017, 18:59

Immer schön zu sehen wie arrogant die Leute von der Community sind.

1
Urlewas 29.06.2017, 19:01
@Zuckertuete2402

Fur den Kommentar hätre ich mir die Mühe wirklich sparen können. Schade um die Zeit, die ich mir dafur genommen habe.

Fragt sich, wer da arrogant ist. Ein Danke hätre es auch getan.

Trotzdem einen schönen Abend noch.

5
WinniePou23 29.06.2017, 19:30

Was ist gegen diese Antwort denn einzuwenden? Die FS wollte Infos, viel spezifischer war die "Frage" nicht und präzise Infos wurden hier gegeben.

4
Hjalti 29.06.2017, 19:46
@WinniePou23

Fragt sich, wer hier arrogant ist... ich könnte dir auch was dazu sagen, hab selber 2 Einsteller mit Cushing, aber die Mühe ist es mir nach so einem doofen Kommentar an eine wirklich nette und ausführliche Antwort von Urlewas nicht (mehr) wert, sorry 🙅

5
Zanora 29.06.2017, 22:01

Ich verstehe das Kommentar auch nicht. Das hättest Dir sparen können Zuckertuete2402! Wenn Du keine ehrliche Antwort hören möchtest dann stelle auch keine Fragen! Urlewas hat Dir eine Vernüftige Antwort gegeben und sich dafür Zeit genommen und dann sie als arrogant zu bezeichnen ist eine Frechheit! Sie hat recht, ob Du es hören möchtest oder nicht!

4

Was möchtest Du wissen?