Warum sieht man den mond manchmal auch tagsüber

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Nicht nur manchmal. Er fällt nur weniger auf. Seine Umlaufzeit auf einer elliptischen Bahn lässt ihn logischerweise je nach Tageszeit an verschiedenen Orten der Erde sowohl tags wie nachts erscheinen.

http://de.wikipedia.org/wiki/Mond

Der Mond ist sichtbar, weil die Sonne ihn anscheint und das Lichtb zu uns reflektiert wird. Ist das Tageslicht zu hell, übertönt es sozuasagen das Licht das vom Mond ausgeht, aber bei etwas weniger sonnenlicht können wir den Mond trotzdem sehen.

Astronomieguru 02.04.2012, 10:41

Das stimmt nicht. Der Mond ist immer heller, als der blaue Himmel. Es kommt alleine darauf an, wo er gerade steht, damit er auch am Tage sichtbar ist.

0

Weil er pro Fläche (scheinbarer Winkel) eine größere Helligkeit liefert als die entsprechende Fläche blauer Himmel. Das Licht von Planeten und Sternen geht im Tagesstreulicht unter.

Ein Vergleich: Stille Nacht in der Allianzarena. Auf der Tribüne gegenüber sitzt ein Kind und spielt Blockflöte. Das kannst du ganz deutlich hören. Jetzt noch mal das gleiche beim ausverkauften Lokalderby...

Übrigens wurden sehr helle Kometen und Novae auch tagsüber gesehen.

Der Mond erscheint heller, als der blaue Himmel. Da er sich um die Erde dreht, ist er je nach Position auch tagsüber sichtbar.

Weil der Mond nicht die Sonne ist und damit auch zwischen Sonne und Erde sein kann.

Astronomieguru 02.04.2012, 10:38

Wenn der Mond zwischen Sonne und Erde steht, haben wir Neumond, weshalb er dann unsichtbar ist.

0
trixieminze 10.04.2012, 18:37

Innere Konjunktion !

0

Warum sollte er am Tag nicht sichtbar sein?

Makkarov 01.04.2012, 15:53

genau das frage ich mich auch

0

Nicht aber den Vollmond !

Was möchtest Du wissen?