Warum,sollte ein höheres Wesen,wollen das man zu ihm betet?Ist doch vollkommen irrsinnig. Wenn es sowas überhaupt gibt.?

19 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Wenn das Gottdingsbums anbetungsgeil bis zum Abwinken ist und sich suhlt in der Unterwerfung, ihm einer abgeht dabei.........

Also kann ein solches Gottdings nur krank sein, total plemplem, ein Fall für die Klapse.

Und nun schau Dich um - die Welt ist alles andere als gesund. So sieht eine Welt aus, geschaffen von einem geisteskranken Gott.

Ja oder eine, die völlig ohne Plan und Verstand läuft.

Also ist Gott entweder geisteskrank oder nicht existent.

Letzteres ist wahrscheinlicher, denn für ersteres gibt es nicht einen einigen empirisch / faktischen Nachweis.

Letztlich ist es dann jedoch so, dass sich ein paar gerissene Heinis einen anbetungsgeilen Gott ausdenken. Wenn man die Blöden des Planeten erstmal dieses Gottdings vorgegaukelt und sie veräppelt hat, sinken diese auf die Knie.

Und hat man sie auf den Knien, kann man sie beherrschen.

Das ganze Teil ist ein Megabetrug, ein fieses Herrschaftsmittel, Menschen zu knechten, nicht mehr.

.......Also kann ein solches Gottdings nur krank sein,.......

Was hier krank ist, scheint aber lediglich deine Gottesvorstellung zu sein.

........Wenn man die Blöden des Planeten erstmal dieses Gottdings vorgegaukelt.......

Wie nennt man das auf deutsch, wenn man pauschal eine Gruppe von Menschen, nur weil sie anderer Ansicht sind, als blöde darstellt? - Richtig! "Rassismus!"

Damit stehst du zumindest außerhalb des Grundgesetzes, das die Würde des Menschen als unantatstbar bezeichnet.

3
@Nadelwald75

.

Richtig! " Rassismus!"

Nein, leider falsch.

Rassismus ist eine Ideologie, welche Menschen bzw. Bevölkerungsgruppen mit bestimmten biologischen Merkmalen einstuft und gewisse biologische Merkmale als minderwertig bezeichnet.

Dies liegt so nicht vor, sorry jetzt aber nichts davon ist rassitisch, es ist ganz einfach faktisch falsch.

Ich gebe an, anders ausgedrückt, dass es nicht von Schlauheit geprägt sein kann, trotz faktischer anderslautender und jedem verfügbarer, empirisch/faktisch und unabhängig erforschter Informationen weiterhin z.B. an einer Geschichte mit Engeln, Zauberbäumen mit Wunderfrüchten und einem aus einer Jungfrau geschlüpften untoten fliegenden Zombie zu glauben.

Das ist schon blöd - auch wenn der Begriff blöd nicht der PR-angegleichenen Newspeakspreche, die mittlerweile propagiert wird, entspricht. Klar mag der weh tun, er beschreibt jedoch genau den Vorgang. Man könnte dies auch als töricht, albern oder dumm bezeichnen, ich hab jetzt mal blöd gewählt......

Und zudem tust Du das auch.

Wenn Dir jemand erklärt, er unterhalte sich mit unsichtbaren Aliens, die jeden Abend bei ihm durch die Wände kommen und mit ihm sprechen, dann nennst Du auch diesen Mensch blöd. Tausche nur das Wort Aliens gegen das Wort Gott aus..... nunja, es beschreibt dann Dein Ding genauer als Dir lieb ist gerade......

Damit stehst du zumindest außerhalb des Grundgesetzes, das die Würde des Menschen als unantatstbar bezeichnet.

Komm als Anhänger eines Gottdingbums bitte nicht mit Grundgesetz und Würde.

Diese Werte sind rein aufklärerisch und wurden gegen den erbitterten Widerstand der Gottesanbeter durchgesetzt, also man schmücke sich nicht mit fremden Federn.

Zudem gilt das Grundgesetz rechtlich nicht für Einzelpersonen sondern ausschließlich für den Staat als gesetzgeberisches Organ - also halte mir nicht vor, was weder für mich noch für Dich direkt Geltung besitzt.

Was hier krank ist, scheint aber lediglich deine Gottesvorstellung zu sein.

Ich habe keine. Ich habe diesen lächerlichen Unfug abgelegt, dieses erfundene, erstunkene (ungerechte, brutale, anbetungsgeile, blutrünstige, eifersüchtige, jähzornige.....) Gottdingsbums, das man mir da weiß gemacht hat - verar.... kann ich mich alleine, dazu brucht es nicht jemanden, der mir solchen Unsinn vorsalbatert.

Klar, aus Deiner Sicht mag das krank sein, aber denk an den Typ mit den Aliens, der ist viel viel näher bei Dir als bei mir...... und den steckt man unter Umständen in die Klapsmühle mit seinen Aliens.

2
@Nadelwald75

Ich würde es nicht als Rassismus bezeichnen, sondern als sehr einfältig. Er wird einen hohen Preis dafür bezahlen. Da kann man ihn einfach nur bedauern.

1
@KaeteK

.

Er wird einen hohen Preis dafür bezahlen.

Hihihihi.... jaaaa - an der Himmelspforte.... genau.... klar doch....

0
@feinerle

"Der getroffene Hund bellt" wäre die Charakteristik deiner unglaublich ausführlichen Antwort.

Und natürlich hast du auch mit deiner biologischen Definition von Rassismus zunächst mal Recht.

Rassismus darf man heute aber auch erweitert sehen als allgemein rassistische Einstellung.

Ich spreche hier von deiner menschenverachtenden Einstellungen, die trennt in ein „Wir“ und „die Anderen“, denen dann weniger Rechte oder mindere Qualifikationen zugesprochen werden. „Wir“ haben Recht und sind die Besseren, und die anderen sind einfach „blöd“.

Und diese Form, die man als rassistische Einstellung bezeichnen kann verletzt die Menschenwürde und führt zu Ausgrenzung und Diskriminierung.

Was dann die fachliche Seite angeht, erinnert mich das an die Beurteilung eines Ahnungslosen zum Fußball:

"Da rennen 22 Erwachsene in kurzen Hosen hinter einem mit Luft gefüllten Schweinestück her, treten es mit den Füßen und 40 000 Blöde brüllen dazu. Und das muss der Tormann mit den Händen halten. Aber der hat ja Gott sei Dank Handschuhe an. Warum streiten die sich überhaupt? Zwei Bälle wären doch auch nicht teuer."

0
@KaeteK

Zum Begriff "Rassismus" habe ich an feinerle noch einen Kommentar geschickt.

0
@Nadelwald75

.

Rassismus darf man heute aber auch erweitert sehen

Sorry, so ein Quark. Entweder eine klare Definition bei die Fische oder erledigt. Dass man "heute irgendwas können soll....." liegt daran, dass mit genau diesem Wort dann jeder wegen jedem und allem diffamiert und mundtot gemacht werden können soll. Wenn man keine Argumente mehr hat, reicht es mittlwerweile, Homophob oder Rassist zu schreien und das Gegenüber ist platt. Tschulligung aber das ist mir zu platt.

"Da rennen 22 Erwachsene in kurzen Hosen hinter einem mit Luft gefüllten Schweinestück her, treten es mit den Füßen und 40 000 Blöde brüllen dazu.

Dem schließe ich mich an, 100% genau so sehe ich Fußball.

Ich streiche alle epische und aufgebauschte weg, jeglichen Pathos und dann rennen in der Tat 22 Leutchen - überbezahlt möchte ich dabei noch anführen, das ist jedoch ein rein persönliches Empfinden meinerseits - hinter einem Ledersack her.

Mehr ist da für mich nicht. Es braucht auch keinen Verstand, da irgendwas zu verstehen, im Gegenteil, es vernebelt. Verstand bedeutet, das Ding aufzudecken, zu erkennen, was es wirklich ist.

Das mag - analog zur Religion, manchen nicht gefallen, wenn ich das anmerke, vielleicht sich auch emotional betroffen fühlen hierbei, aber es ist mir Wurst. Religionskritik lebt davon, dass man religiöse Gefühle anderer tangiert. Ohne dies gibt es keine Kritik.

Warum streiten die sich überhaupt?

Och ich weiß das nur zu genau, warum die sich streiten. Weils ohne Streit nicht geht.... also das Geldverdienen. Dieses Fußballgedöhns ist nichts anderes als eine Geldmaschine, analog die Religion, die ist eine Machtmaschine.

Es hat alles einen tieferen Grund. Den erkennt man jedoch erst, wenn man ein paar Schritte weg geht, sich das Gesamtbild besieht und jeglichen Pathos abwirft.

Versuchs mal - aber Vorsicht, Weltbilder könnte davon zusammenbrechen und das Leben ohne ausgedachtes Netz und doppelten Boden ist nichts für Schwächlinge - wenn man erkennt, das man nur kurz da ist, kein großer kosmischer Onkel auf einen aufpasst und eines schönen Tages isses aus - und zwar endgültig. Muss man mit klar kommen, ja oder man bleibt halt in seiner Traumwelt.

"Der getroffene Hund bellt" wäre die Charakteristik deiner unglaublich ausführlichen Antwort.

Ne ne, ist auch nicht. Aus der Länge auf eine Blödheit zu schließen? Dann ist die Bibel aber Megasuperdoof, weil noch länger.

Klare Definitionen und Erklärungen brauchen eine gewisse Inhaltsdichte. Larifari und Wischiwaschi in 3 Wörtern überlasse ich gerne anderen.

0
@feinerle
Sorry, so ein Quark. Entweder eine klare Definition bei die Fische oder erledigt.

So funktioniert aber Sprache nicht. Nadelwald hat eine weit verbreite Bedeutung von "Rassismus" angegeben.

Dem schließe ich mich an, 100% genau so sehe ich Fußball.

Du schließt dich also dem Vorschlag an, dass mit zwei Bällen gespielt werden soll, so dass jedes Team einen hat und sie sich nicht mehr um einen streiten müssen?

Wenn du das ernst meinst dann ist für dich ein Sandhaufen vermutlich auch nur eine Ansammlung von Sandkörnern. Weil dir "Umschlag von Quantität in Qualität" nichts sagt und du vom modernen Ausdruck dafür (Emergenz) noch nichts gehört hast. Und du kannst nicht zwischen Lust und Liebe unterschieden, weil beide letztlich auf geschlechtliche Vereinigung abzielen ...

Aber ich hoffe noch, dass das so nicht stimmt und du nur nicht genug nachgedacht hast ...

Dieses Fußballgedöhns ist nichts anderes als eine Geldmaschine

Über 90% aller Fußballer sind Amateure, die nicht bezahlt werden. Profifußball ist nur ein Teil von dem, was das "Fußballgedöns" ausmacht. Ich bin alt genug, um mich zu erinnern, wie den Fußballern der Bundesliga erlaubt wurde, als Vollprofis zu arbeiten, bis 1963 gab es sogar keine Halbprofis, sondern nur Aufwandsentschädigungen auf Hartz-Niveau (Maximal 320 DM im Monat).

Wie du sicher gemerkt hast, kritisiere ich jetzt nicht,m dass du an das atheistische Weltbild glaubst, sondern einen engen Blick von dir auf die Welt. Der aber eben auch dazu führt, dass man mit dir über "Religion etc." nicht vernünftig reden kann.

0
Wenn das Gottdingsbums anbetungsgeil bis zum Abwinken

Nö, ist eher so wie die Leute in der Telefonzentrale für 110 - die schlagen sich ja keine Nächte um die Ohren, weil sie so geil auf nächtliche Telefongespräche sind ...

Und nun schau Dich um - die Welt ist alles andere als gesund. So sieht eine Welt aus, geschaffen von einem geisteskranken Gott.

Oder eine, die von Wesen bestimmt wird, die mit dem Schöpfer auf Kriegsfuß stehen.

Letztlich ist es dann jedoch so, dass sich ein paar gerissene Heinis einen anbetungsgeilen Gott ausdenken.

Solche Heinis gibts garantiert. Aber die entsprechenden Religionen sind in Deutschland wenig bekannt (am ehesten noch dem Namen nach) ...

2
@helmutwk

.

Nö, ist eher so wie die Leute in der Telefonzentrale für 110

exakt. Und da wird dann drum gebettelt, dass aus in universalem Maßstäben gesehen nichtigsten Dinge bestehende Naturgesetze verbogen werden.....

Oder eine, die von Wesen bestimmt wird, die mit dem Schöpfer auf Kriegsfuß stehen.

Also mein Schöpfer liegt in meiner Besteckschublade. Er ist nicht schön, jedoch hab ich keinen Krieg mit dem.

Solche Heinis gibts garantiert. Aber die entsprechenden Religionen sind in Deutschland wenig bekannt

Sie heißen Judentum, Christentum und Islam. Schonmal reingeschaut in die kranken Werbeflyer dieser Dinger? Hallo? Da wird gemordet und gemetzelt und ein eifersüchtiger und anbetungsgeiler Geier als Gottdings beschrieben, es ist eine wahre Pracht. Man müsste das auf FSK 21 setzen und verfiilmt würde es jeden Splatterfilm um Längen schlagen.

0
@feinerle
Und da wird dann drum gebettelt, dass aus in universalem Maßstäben gesehen nichtigsten Dinge bestehende Naturgesetze verbogen werden.....

Naturgesetze beschreiben, was Gott gewöhnlich tut, aber Er kann auch anders.

"Universale" Maßstäbe - meinst du, du kennst sie? Die Bibel enthält viele Beispiele, wie Gott nach menschlichen Maßstäben unwichtige Dinge oder Personen wichtig nimmt, wichtiger als anderes, was uns wichtig erscheint.

Und deine "universalen" Maßstäbe hat dir auch nicht das Universum erzählt, es sind deine Maßstäbe, an die Gott nicht gebunden ist.

Sie heißen Judentum, Christentum und Islam.

Im Islam ist salat vorgeschrieben, aber es gibt auch du'a. Beides heißt auf Deutsch "Gebet", sollte aber besser begrifflich auseinander gehalten werden.

In meinem (christlichen) Glauben spielt "salat" keine Rolle, Gebet ("du'a") ist das Gespräch mit Jesus bzw. mit unserem himmlischen Vater.

Im Katholizismus und Judentum gibt es sowohl "salat" wie "du'a", zumindest beim Katholizismus bin ich mir ziemlich sicher, dass rituelles Gebet freiwillig und nicht vorgeschrieben ist.

Da wird gemordet und gemetzelt

Ja, und oft wird aus dem Zusammenhang deutlich, dass Gott nicht damit einverstanden war.

Um da rational drüber reden zu können, müsstest du dir den Unterschied zwischen Gott und Mensch klar machen. Oder du schaust, wie Gott als Mensch ist - dazu musst du ins Neue Testament schauen ...

Und auch das AT hast du ziemlich einseitig dargestellt ...

2
@helmutwk

.

was Gott gewöhnlich tut

Beleg das mal bitte. Nicht einfach behaupten, pfeif mal den Geier her, persönlich - soll antraben, aber Flott!

Einfach so behaupten? Neeeee nicht mit mir. Wenns den Geier gibt, hat der anzutraben nd Rede und Antwort zu stehen.

Ja, und oft wird aus dem Zusammenhang deutlich, dass Gott nicht damit einverstanden war.

Waren da nicht gar klare Ansagen in dem Ding, über ein Nachbarvolk her zu fallen und alles aus zu rotten? Und war er dann nicht entzürnt, weil man das Vieh und natürlich die Mädels zum Pimpern mit nach Hause getrieben hatte?

Ich hab das Dingsbums gelesen, ich weiß was da drin steht.

Und ist es nicht grausam, wenn man über andere herfällt, sie nieder macht und die Mädels als Sexsklavinen verschleppt?

Aber ja doch, deswegen waren Hexenverbrennungen ja auch Human......

Oder du schaust, wie Gott als Mensch ist - dazu musst du ins Neue Testament schauen ...

Ja klar doch, der aus einer Jungfrau geschlüpfer, untoter, fliegende Zombie.... sag mal für wie bescheuert hälst Du mich? Das grenzt ja schon an Beleidigung, mir mit einem dermaßen dämlichen Märchen zu kommen......

Und auch das AT hast du ziemlich einseitig dargestellt ...

Solange da auch nur eine Grausamkeit drin steht, ist das komplette Ding als grausam abzulehnen und zu verdammen, dann ist es nichtmal mehr Papierabfall sondern als Sondermüll zu entsorgen.

0
@feinerle
Beleg das mal bitte.

Was jetzt: Das alles, was passiert, letztlich von Gott kommt?

Kann ich genauso wenig belegen wie du das Gegenteil.

Aber wir können uns z.B. über Gebetserhörungen unterhalten, oder was sonst noch Hinweis darauf ist, dass es Gott gibt.

Das grenzt ja schon an Beleidigung, mir mit einem dermaßen dämlichen Märchen zu kommen......

... und natürlich ist es eine Zumutung, dir mit den 500 Leuten zu kommen, die Ihn lebendig gesehen haben. Sicher wird es dich auch nicht beeindrucken, was Christen seitdem alles erlebt haben.

Aber ist schon interessant, wie du, statt beim Thema "Grausamkeit"v zu bleiben,, du an der Stelle deine metaphysischen Vorurteile herausholst.

1
@helmutwk

.

Was jetzt: Das alles, was passiert, letztlich von Gott kommt?

Auch - aber zuerst - Gott. Belege empirisch / faktisch das Gottdingsbums. Wers nicht kann, behaupte es nicht das Ding, denn dann ist das gelogen.

... und natürlich ist es eine Zumutung, dir mit den 500 Leuten zu kommen, die Ihn lebendig gesehen haben. Sicher wird es dich auch nicht beeindrucken, was Christen seitdem alles erlebt haben.

Nö, nicht einen Meter. Belege das Dingsbums oder lüg nicht.

Aber ist schon interessant, wie du, statt beim Thema "Grausamkeit"v zu bleiben,, du an der Stelle deine metaphysischen Vorurteile herausholst.

So geschwollen muss das gar nicht sein, metaphysisch......... alles Quark für Leichtgläubige. Da könnte man ja gleich mit Heilsteinen und Erdstrahlen kommen, Bioresonanz betreiben oder Urielas Badewasser schlürfen und ein Katzenfell gegen Pyramidenstrahlen tragen.

Ja ich weiß auch, dass da einige irgendwelche Übungen machen, um übersinnliches und jenseitiges zu erfahren, Yoga und so ein Quark - oder Qi Gong.....

Ich halte da folgendes von:

https://www.youtube.com/watch?v=s_Hna1AvNIw

0
@feinerle
Belege empirisch / faktisch

Wenn jemand um eine Bibel betet (weil er da, wo er lebt nicht weiß, woher er sie bekommen kann) und prompt eine vom Himmel fällt, ist das empirisch genug? Dann hätte ich noch jede Menge andere Beispiele.

metaphysisch......... alles Quark für Leichtgläubige

Nun, "Gott gibt es nicht" ist eine metaphysische Aussage.

Da könnte man ja gleich mit Heilsteinen und Erdstrahlen kommen,

Heilsteine und Erdstrahlen sind etwas, was wissenschaftlich nachgewiesen werden kann, wenn stimmt, was behauptet wird. Da ist es natürlich ein Argument, wenn es so einen Nachweis nicht gibt. Aber bei Gott und Wundern geht es um etwas, das sich wissenschaftlich nicht nachweisen lässt, auch wenn es existiert. Hängt mit dem (durchaus sinnvollen!) "methodischen Atheismus" der Naturwissenschaften zusammen.

Ja ich weiß auch, dass da einige irgendwelche Übungen machen, um übersinnliches und jenseitiges zu erfahren

Solche Erfahrungen würde ich nie als Argument anführen. Die sind ja rein subjektiv.

0
@helmutwk

.

Wenn jemand um eine Bibel betet (weil er da, wo er lebt nicht weiß, woher er sie bekommen kann) und prompt eine vom Himmel fällt, ist das empirisch genug?

Nein, Ich will auch noch die technisch / physikalische Erklärung dazu. Ich will alles wissen, aber wirklich alles. Wes nicht so belegen kann, erzählt saublöde Märchen. Könnte ja jeder kaommen und saublödes Zeugs erzählen.

Also, woher ganu ist das Ding gekommen, wer hat es alles gesehen, gibts Filmaufnahmen..... etc.

Heilsteine und Erdstrahlen sind etwas, was wissenschaftlich nachgewiesen werden kann,

Quark, gar nichts kann mit dem esoterischen Scheibeisendrech nachgewiesen werden - und es gibt keine Erdstrahlen, nur so nebenbei.....

Solche Erfahrungen würde ich nie als Argument anführen. Die sind ja rein subjektiv.

Und der glaube an die Worte des komplett durchgedrehten Heini, der behauptet, eine Bibel sei ihm auf den Kopf gefallen - vom Himmel herab - ist das nicht? Hallo? Erstmal alles anzweifeln, aber wirklich alles. Wenn jemand sowas erzählt, vielleicht eher ein Fall für die Klapse....

0
@feinerle
Nein, Ich will auch noch die technisch / physikalische Erklärung dazu.

Mit anderen Worten: Du schließt von vornherein aus, dass es eine Erklärung geben kann, die nicht "technisch / physikalische" ist.

Dann ergibt sich die mangelnde Evidenz für Gott aus deinen Voraussetzungen. Oder umgekehrt: Du glaubst, dass es keinen Gott gibt, deshalb muss es eine naturwissenschaftliche Erklärung geben.

Quark, gar nichts kann mit dem esoterischen Scheibeisendrech nachgewiesen werden

Lies mal genau, was ich geschrieben habe: Ich hab nicht gesagt, dass so was nachgewiesen werd konnte, sondern dass dies nachgewiesen werden könnte, wenn es so was geben würde.

Das ist nicht das gleiche wie etwas, das auch dann nicht nachgewiesen werden kann, wenn es das gibt.

Und der glaube an die Worte des komplett durchgedrehten Heini, der behauptet, eine Bibel sei ihm auf den Kopf gefallen

Ich könnte dir sogar ne Erklärung dafür geben, so dass es dann als nächstes um die Frage geht "Wie viele Zufälle sind glaubwürdiger als die Existenz Gottes?" (denn das ist ja nicht der einzige Fall, den ich nennen könnte). Aber das würde ja nix bringen ...

Die Naturwissenschaften können mit ihren Methoden viele Aspekt der Realität erfassen, aber nicht alle Aspekte. Du glaubst, dass der teil der Realität, den die Naturwissenscghaften nicht erfassen kann, "leer" ist. Kann man glauben, aber das ist eben auch nur ein Glaube und keine wissenschaftliche Erkenntnis.

Und aus deinem Glauben folgt, dass es Gott nicht gibt. Andere glauben etwas anderes ...

0

Ja natürlich ist das unsinnig.

Vielleicht sind Gebete für die höheren Wesen notwendig, da sie sich davon ernähren? Wir wissen so wenig von den höheren Wesen. Wo kommen sie her? Wo gehen sie hin? Wie funktioniert ihr Stoffwechsel? Wie vermehren sie sich? Welche Schul- und Berufsausbildung haben sie? Und nicht zuletzt: Warum wurde einem dieser Wesen angeblich der Name aberkannt? Vielleicht weil er einen unehelichen Sohn hatte?

Ich hab gehört Gott frisst Kinder und keine Gebete.

0
@PaulKash

Welcher? Es gibt so viele... Und wir wollen doch nicht von einem Gott auf alle schließen, oder?

1
@GanMar

Aber gibt es wirklich viele, oder ist nur einer mit vielen Namen?

0
@PaulKash
Aber gibt es wirklich viele, oder ist nur einer mit vielen Namen?

Einfach mal Vergleichen hilft. Wenn Gott sich laut Qor'an vorgenommen hat, die Hölle mit Geistern (Dschinnen) und Menschen vollzustopfen, isrt das nicht der gleiche Gott wie der, der laut Bibel alle Menschen retten will.

Bei Glaubenssystemen mit vielen Göttern (Polytheismus) steht sowieso schon fest, dass die voneinander verschieden sind. Aber da gibt es z.B. die interpreatio graeca, mit der die alten Griechen Götter anderer Völker mit einem mehr oder weniger passenden griechischen Gott gleichgesetzt haben (die Römer haben das als interpretatio latina aufgenommen). Und auch zwischen Monotheisten gibt es das, dass Anhänger verschiedener Namen sich gegenseitig als Verehrer des einen wahren Gottes anerkennen - ein Beispiel kommt in der Bibel vor.

Soweit fürs erste, noch viel Spaß bei der weiteren Recherche!

1

Ein "höheres" Wesen würde das nicht verlangen. Es zeugt eher von einem sehr niederen, der das verlangt.

Ein "höheres" Wesen würde das nicht verlangen.

Es würde das vermutlich anbieten, um den "niederen" Wesen zu helfen ...

1

Für mich ist die Religion eine Erfindung des Menschen um Angst zu nehmen. Du musst dir vorstellen früher als die Religion entstanden ist, lebten die Menschen in einer Zeit von Angst und Gewalt. Ein Menschenleben war damals nicht viel wert.

Die Menschen brauchten also etwas an das sie glauben können, sie glaubten daran das es da Oben jemanden gibt der auf sie aufpasst. Mehr ist Religionen für mich nicht.

... um den Menschen Angst zu nehmen ... Hmh. Um allen Menschen dann Angst damit zu machen: Wenn Du nicht spurst, kommst du in die Hölle.

1
@AriZona04

Meiner Meinung nach kamen diese Dinge erst Später dazu um Menschen zu beeinflussen „Sektenmäßig“.

Die Religion an sich wurde also Missbraucht um Menschen aus freiem Willen gefügig zu machen.

0
@AriZona04
... um den Menschen Angst zu nehmen ... Hmh. Um allen Menschen dann Angst damit zu machen

Tja, das hängt eben davon ab, was für ne Religion. Es gibt Religionen und Glaubensvorstellungen, die Angst machen, und solche, die Angst nehmen. Das gleiche gilt für religiöse Erfahrungen. Wer erlebt hat, wie Gott ihm konkret geholfen hat, der wird wohl kaum etwas glauben, was ihm Angst macht.

0

Bei einer Religion mag das zutreffen, aber Christen glauben auch nicht an eine Religion, sondern an Jesus Christus.

1

Was möchtest Du wissen?